Musik macht fröhlich

Ich bin einmal mehr an den Ostbahnhof gerollt. Das hat leider an den Tagen nach dem Sturm Xavier keine lukrativen Coupons gebracht. Oder zumindest mir nicht. Stattdessen hörte ich sofort irgendwas lautes links auf der anderen Straßenseite. Fahrgast?

Hmm, eher nicht. Eine zierliche und vielleicht 50-jährige Frau mit dunklen Locken, die sich mit einer Hand an einem Verkehrsschild festhielt, mit der anderen ihren Sekt und außerdem dabei war, irgendwelche mir nicht näher bekannten Schlager zu intonieren. Na gut, was einem halt so passiert mit einem „Oktoberfest“ ums Eck.

Dann aber torkelte sie über die Straße, umrundete mein Taxi von hinten und hielt neben dem Beifahrerfenster. So wirklich Lust hatte ich auf eine Tour mit ihr nicht … aber es sollte auch keine werden:

„Hey Du, ick wünsch‘ Dir’n juten Abend!“

„Danke. Gleichfalls!“

„Werd ick ham, weil: ICH SINGE HEUTE!“

„Na dann viel Spaß!“

„Dir auch, Junge, Dir auch …“

Und dann ist sie schon wieder verschwunden.

Es sind halt wirklich nicht alle Begegnungen mit Betrunkenen schlimm. 😉

4 Kommentare bis “Musik macht fröhlich”

  1. Ana sagt:

    Die Frau hatte einfach zu viel gute Laune, um sie für sich zu behalten. Sowas ist doch schön 🙂

  2. Sash sagt:

    @Ana:
    Absolut! 🙂

  3. Manu sagt:

    Wir wurden mal morgens um 4 von einem betrunkenen Allergiker um ein Papiertaschentuch angeschnorrt. Ist aber auch Provinz.

  4. Sash sagt:

    @Manu:
    Um die Uhrzeit fragt man hier nur noch nach Drogen. Aber mich hat mal am Bahnhof nach einem Zollstock gefragt.
    http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2013/01/04/meista/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: