Über Sash

Lebenslauf, semitabellarisch und rückwärtssash2013

Sash, offiziell Sascha Bors, ist Taxifahrer in Berlin und wohnt dort im beschaulichen aus Funk und Fernsehen bekannten Stadtteil Marzahn.

Sein erstes Buch auf Papier, eine Zusammenfassung seiner Taxigeschichten, erschien 2015 und erreichte den Rezensionen nach sogar ein paar Leser. Der Gewinn des Amazon-Autorenpreises war da nur noch eine Frage semiprofessioneller Gedankenkontrollexperimente und einer kleinen finanziellen Unterstützung der Illuminaten.

2013 veröffentlichte er sein erstes eBook, die Zahl seiner nicht beendeten Buchprojekte war dadurch erstmalig seit ungefähr 1997 rückläufig.

Seit Ende 2011 bindet ihn ein gesellschaftlich anerkannter Vertrag an eine Person des anderen Geschlechts, was allerdings während der Arbeitszeit unerheblich ist.

Bevor es ihn ins Taxi verschlug, war er ein Jahr arbeitslos, und davor war er Stuttgarter. Die Meinungen, was davon schwieriger ist, gehen auseinander.

In Stuttgart war er Fahrer für Behinderte, zeitweilig auch für Bankunterlagen. Dem voraus ging der Zivildienst auf einem Abenteuerspielplatz.

Vor diesem wiederum hat er das Abitur gemacht, wobei insbesondere die Fehlleistungen in Mathematik und Chemie besondere Beachtung verdienen.

In der Zeit vor dem Abitur beschäftigte er sich altersspezifisch hauptsächlich mit Drogen und Sex, und hat es auf keinem von beiden Gebieten zu einem nennenswerten Ergebnis gebracht.

Vor dieser Zeit galt sein Hauptinteresse dem Verzehr von Süßigkeiten und dem Lösen kleinerer Schulaufgaben.

Aus der Zeit davor sind keine Texte überliefert.

Aber GNIT ist nicht alles von Sash. Hier gibt es mehr:

Sashs erstes eBook

Sashs privater Blog

Sashs Facebookseite

Sashs Twitteraccount

11 Kommentare bis “Über Sash”

  1. P. sagt:

    Hey Sash,
    ich lese ab und an in deinem Blog und habe nun eine wichtige Taxifrage… will mit meinem Hund nach England und das ist gar nicht so einfach. Du weißt nicht zufällig, ob in französischen Taxis Hunde erlaubt sind und ich mit so einem dann durch den Eurotunnel fahren kann? 🙂

  2. Sash sagt:

    @P.:
    Ganz ehrlich: Keine Ahnung. Ich nehme zwar schon an, dass das geht, aber mein Französisch ist auch zu eingerostet, um mich da durch irgendwelche Taxiordnungen zu wälzen. Da bist Du sicher besser in irgendwelchen Frankreich- oder Reiseforen beraten, sorry.

  3. Bernd K. sagt:

    Grundsätzliche Info zur Einreise mit Haustieren:
    http://ukingermany.fco.gov.uk/de/visiting-uk/pet-travel-scheme/

  4. […] So und nun mache ich das! Sein Blog ist der erste Tipp des Tages. Klickt drauf- sieht es Euch an! Zu meiner Enttäuschung hat er nicht über unser Treffen gebloggt. Was nicht ist, kann ja noch werden. Werde ihm jedenfalls etliche Taxi-Email-Bestellungen schicken, diesem coolen Sascha Bors aus Marzahn! […]

  5. RichardKrause sagt:

    Alles gute zum Brutzeltag. Immer viele und nette Fahrgäste und immer ein angemessenes Trinkgeld für den wohl nettesten Kutscher der Stadt.

  6. Martin Sturm sagt:

    Hey Sash,

    ich überlege ins Taxigewerbe einzusteigen und dein Blog ist wirklich toll und sehr hilfreich für mich. Vor allem das FAQ, danke schon mal dafür! Leider finde ich bislang keine Informationen über die Gebühren der Taxizentralen. Was kostet das denn monatlich und kannst du mir eine in Berlin empfehlen?
    Danke für deine Hilfe!
    Grüße vom Martin

  7. Sash sagt:

    @Martin Sturm:
    So ganz auf dem Laufenden bin ich da auch nicht. Da gibt es inzwischen wohl auch fahrtbasierte Abrechnungen, was das Angeben eines Monatsbetrages schwierig macht. Und öffentlich einsehbar hab ich bei keinem bisher Preise gesehen, früher sollen das mal so 100 bis 150 € gewesen sein. Aber ich möchte da jetzt keine falschen Versprechen machen. Welche der beiden Zentralen besser ist, ist natürlich Glaubens- und auch ein bisschen Praxisfrage. http://www.taxi-berlin.de/ ist etwas größer, dennoch hat http://www.funk-taxi-berlin.de/ im Westen der Stadt manchmal mehr Aufträge. Ich würde zur ersteren tendieren, aber ich bin ja ohnehin stummer Fahrer und nicht sonderlich überzeugt von den Vereinen.
    Was die Kosten angeht, würde ich den beiden einfach mal eine Mail schreiben und anfragen. Ich würde mich da übrigens auch für interessieren – zwar nur nebenbei, aber wenn Du da eh anfragst, kannste ja hier vielleicht noch kurz zwei Zahlen reinwerfen. Fände ich nett. 🙂

    Gruß,
    Sash

  8. machermama sagt:

    Ich war mal so frei 😉
    Vielleicht haste Zeit und Lust dazu?
    http://mamamachmal.wordpress.com/2014/06/01/ein-neuer-award-danke/

  9. Walter sagt:

    Habe mich grad erschrocken !
    Wo ist die Nachtschichtfahrer „übliche“ Sonnenbrille hin ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: