Wenn ich mal nur halb richtig liege

„Noch drei Kilometer bis zum Oktoberfest, ich sollte mal nach … oh, ein Winker!“

Noch besser war, dass ihn dort auf der linken Seite im Dunkeln die zwei ebenfalls freien Kollegen vor mir nicht gesehen haben! Also drehen und einsacken. Hat zwar Lederhosen an, schwankt aber noch nicht bedrohlich. Prima!

„Brimsa Nfeld Cherstraß?“

Au Backe!

„Sorry, könnten Sie das wiederholen?“

„Na Felde, Icherstas!“

„Entschuldigung, das hab ich immer noch nicht richtig verstanden.“

„Is ok. Ich Schlaanfall habt …“

Ui. Und ich hatte schon gedacht …

„… und bsoffn au bin!“

Puh, immerhin zu 50% reicht die Erfahrung noch aus. 😉

War dann nach zwei drei weiteren Versuchen mit der Aussprache übrigens eine supernette Fahrt ohne weitere Komplikationen.

6 Kommentare bis “Wenn ich mal nur halb richtig liege”

  1. Ahrensfelde Wichertstraße?

  2. zbygnev sagt:

    Moin 🙂

    das nennt sich dann ‚zweifach verschlüsselt‘ 🙂

    z.

  3. Manne sagt:

    Das könnte auch mein Spannemann sein.

  4. Sash sagt:

    @gedankenknick:
    Zu viel verfälscht, ist nicht mehr rekonstruierbar. Ab nächster Woche weiß ich’s selbst nicht mehr. 😉

    @zbgygnev:
    Allerdings! 🙂

  5. Cliff McLane sagt:

    „Und bsoffn au bin“, gell, des war a Schwob?

    OT: Ich bin heute mal mit Google Chrome hier, der Firefox mag dein Zertifikat nicht. Magst mal no’schaue?

  6. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    Ich will nicht wie der letzte Newbie wirken, aber: Wo? Ich hab mich mit Zertifikaten nie beschäftigt. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: