Ab durch die extreme Mitte!

Hergehört, liebe Taxigeschichtenleser!

Während ich mich mit allen Nicht-Blog-Aktivitäten stets aufs Neue verheddere, hat der von mir sehr geschätzte Kollege Yok seine Taxierlebnisse in ein handliches Buchformat gebracht und rausgehauen. Ich hab es selbst noch nicht gelesen, aber ich bin ein Freund nicht nur so mancher Musikstücke von ihm, sondern auch relativ regelmäßiger Leser seiner monatlichen Taxigeschichten.

Das gute Stück heißt „Punkrocktarif – mit dem Taxi durch die extreme Mitte„, kostet glatte 10 € und sieht so aus:

Buchbestellung unter newyok@gmx.de

Yok gehört zu den Kollegen, die wie ich bisher nicht dem Versuch erlegen sind, den Ärger dieses Lebens auf unter uns stehende Randgruppen zu schieben und weiter mit gutem Gewissen links denken. Traurigerweise sind diese Kollegen im Taxigewerbe schwer zu finden und schon deswegen rühre ich hier gerne auch mal für ein bisher ungelesenes Buch die Werbetrommel. Den Klappentext möchte ich Euch nicht vorenthalten und da ich zu faul war, ihn abzutippen, bekommt ihr ihn nun auch in bildlicher Form:

Das klingt, als müsste man das haben, stimmt’s?

Über die ISBN im Bild wird das Buch sicher von jedem Buchhändler eures Vertrauens bestellt werden können – direkt erhältlich ist es jedoch nur in Kreuzberg, und dort unter folgenden Adressen:

Schwarze Risse, Gneisenaustraße 2a
real deal, Gneisenaustraße 60 und
rebel store, Mariannenstraße 49.

Bestellt werden kann es auch unter newyok@gmx.de

Wer die Katze nicht im Sack kaufen will, kann auch zu einer Lesung am 3. Januar 2013 (also etwa, wenn der Kater aufhört) um 20 Uhr im BAIZ kommen – ich werde versuchen, da zu sein. Versprechen will ich besser nix, aber ich will das Buch ja auch bald haben und Yok und ich fahren uns auch nicht in größer Regelmäßigkeit über den Weg.

6 Kommentare bis “Ab durch die extreme Mitte!”

  1. Busfahrer sagt:

    Das Cover finde ich gelungen 😀

  2. elder taxidriver sagt:

    Die rosa Röhre auf dem Titel ist vom Rohrpostsystem im Regierungsviertel. Falls die Computer gehackt werden oder der Strom ausfällt.. ‚Rosa‘ bedeutet übrigens : ‚Vertraulich – nur für den Dienstgebrauch‘.

  3. Sash sagt:

    @Busfahrer:
    Definitiv. Ich finde das bisher das beste Cover eines Taxibuches! 🙂

    @elder taxidriver:
    Ich dachte jetzt eher an die Wasserleitungen beim neuen Deutschland, aber da gibt es sicher Interpretationsspielräume 😉

  4. Josch sagt:

    Für die Kellerkinder wie mich gibts das übrigens auch im Internet!
    über Amazon z.B.
    Und weil heute Weihnachten ist habe ich es mal gekauft!

  5. […] Ganz ehrlich: Freut mich sehr, und ich weiß auch, dass deswegen niemand Hunger leiden wird. Aber Absicht war das nicht. Und wenn die drei zufällig hier im Blog landen und sich wiedererkennen: Ich geb das Geld gerne zurück. Dann nennen wir das einfach so, wie Kollege Yok sein Buch genannt hat: Punkrocktarif. […]

  6. […] sehr geschätzter Kollege Yok – seines Zeichens Musiker und inzwischen auch Taxibuch-Autor – hat den Promifriseur Walz im Auto gehabt.  Und das natürlich ausgerechnet auf einer Tour, die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: