Yok und Walz

Wer es immer noch nicht aus meinen Social Networks mitbekommen hat:

Mein sehr geschätzter Kollege Yok – seines Zeichens Musiker und inzwischen auch Taxibuch-Autor – hat den Promifriseur Walz im Auto gehabt.  Und das natürlich ausgerechnet auf einer Tour, die leider völlig unerwartet schief lief.

Und er hat das wunderbar in Worte gepackt. Und zwar hier (Der Link ist nur diesen Monat gültig, also schnell lesen!)

Überhaupt solltet Ihr Yoks Geschichten jeden Monat lesen, echt jetzt! 🙂

10 Kommentare bis “Yok und Walz”

  1. Busfahrer sagt:

    Gelesen. Gut geschrieben und interessant. Großer Problemfaktor: Winzige weiße Schrift auf schwarz, trübt unheimlich die Freude am Lesen….zusammengekniffene Augen und so 😉

  2. SaltyCat sagt:

    busfahrer: stimmt, das hat mich auch gestört – lösung: in fast jedem browser kannst du mit strg und plus (+) auf dem ziffernblock die seite vergrössern. und da yak eine recht eigenwillige breite für seinen blocksatz benutzt hat, konnte ich selbst auf meinem recht kleinen monitor damit annehmbar grosse schrift erzeugen, ohne nach links und rechts scrollen zu müssen.

    und wenn fertig, strg und null (0), wieder auf dem ziffernblock, und der skalierungsfaktor ist wieder auf standard. (das ganze funktioniert auch mit strg und minus zum verkleinern.)

  3. SaltyCat sagt:

    tschuldigung, yOk

  4. elder taxidriver sagt:

    Ich fand’s langweilig.

  5. elder taxidriver sagt:

    Schiefgehen kann immer mal was.

    Es wäre aber hilfreich, sich ein Beispiel an Flugzeug-Piloten in Krisensituationen zu nehmen. Die guten Teams unterscheidet von den schlechten, dass sie miteinander sprechen und ankündigen was sie gleich tun wollen.
    Also:‘ Ich climbe jetzt Upper Amber nine‘ oder so etwas.Und der andere bestätigt ‚Climbe Upper amber nine confirm ‚, oder Roger. Die schlechten Teams stürzen dann ab. .Zur Strafe, weil sie nicht gesprochen haben..
    Also, in diesem Fall, wo der Walz jeden Tag seine Strecke zum Kudamm /Uhlandstraße fährt und Yok plötzlich links auf die Autobahn will, wäre es eben hilfreich gewesen, wenn er es angekündigt hätte. Da werden alle sauer, da können sie noch soviel Geld haben man muß i h r e Strecke fahren..Da könnte ich mehrere Beispiele eigener stumm und dumm begangener Fahrfehler erzählen.

    Das musste ich auch erst lernen, dass man sprechen muss mit den Fahrgästen, man bricht sich keinen ab dabei.

    Im Übrigen , den Walz habe ich oft gefahren, der ist alles, der ist witzig, kann auch sehr ordinär werden, besonders bei seinen Witzen, er kommt ja aus Waiblingen , einer Stadt von der aus Sash auch schon mal losgezogen ist und es ging was schief.. Ob er ( der Walz) das Witzige oder aber das Ordinäre schon aus Waiblingen mitgebracht hat, weiß ich nicht..

    Einmal ist der Walz zu mir eingestiegen, Beifahrersitz natürlich, wendet sich mir zu und meint: ‚Ich bin Frisör‘.
    Ich fand’s lustig..Ich habe gesagt: ‚Nicht zu fassen‘ Und danach: Herr Walz, ich lese BILD und BZ (Sorry Sash ) ich bin bestens informiert.
    Einmal ist er in Damenbegleitung mit mir zum Esplanade, ich sollte dann warten und er ist mit ‚die Dame‘ raus mit der Bemerkung: ‚ Ich muss meine Verlobte noch auf Zimmer bringen‘.

  6. elder taxidriver sagt:

    Jetzt müsste wer , wie früher über Funk als Kommentar zu längeren Monologen sagen:
    Kannste das nicht Dei’m Frisör erzählen?

  7. Walz habe ich auch in „guter“ Erinnerung. Motzte mich an, weil ich nicht auswendig wusste, wo er wohnt! Wie kann man nur! Wahrscheinlich hatte er gehört, dass Juhnke das genauso gemacht hat.

    Aber: Bewusst einen solchen Umweg zu fahren, ohne den Fahrgast vorher zu fragen, ist aber wirklich total daneben. Es dürfte etwa die doppelte Strecke sein. Da würde sich wohl JEDER drüber beschweren!

  8. Sash sagt:

    @elder taxidriver und Promitaxifahrer Aro:
    Ich find es eigentlich schon verständlich: Da kriegste das komplette Geld mit viel Trinkgeld und denkst „Na dann kann ich ja auch auf meine Kosten den schnellsten Weg nehmen!“ Sicher, reden hilft immer. Aber so von der Intention isses doch verständlich. Und wahrscheinlich unproblematisch, so lange eben nicht so blöde Stau ist …

  9. SaltyCat sagt:

    sash: deine argumentation ist toll – hat aber nur einen kleinen haken. zu der zeit wusste der walz ja noch gar nicht, dass die fahrt schon bezahlt ist ……. insofern hätte yok da wohl tatsächlich, wie vom elder driver gefordert, die routenabweichung in irgendeiner form kommunizieren müssen – möglicherweise auch mit einer kleinen notlüge, falls er die Dame nicht verraten wollte („ich mach die uhr beim gleichen preis aus, den ich auf der anderen strecke zusammengefahren hätte“).

    Dass dann natürlich alles zusammenkam, was Murphy dem lieben Yok in den Weg werfen konnte, ist ein anderes Lied.

  10. Sash sagt:

    @SaltyCat:
    Das stimmt natürlich. Insofern ist es natürlich astrein ein Kommunikationsfail. Aber ganz im Ernst: Ich hatte das Gefühl, Yok sieht das nicht anders (hab ihn vorgestern getroffen und er hat mich dadurch erst auf den Artikel aufmerksam gemacht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: