Google Maps

Ich hab ja schon mal ein bisschen über das neue Google Maps gemeckert. Aber jetzt, da ich gerade tonnenweise alte Einträge durchgehe, um nach tollen Sachen fürs Buch zu fahnden, ist mir dann aufgefallen, wie viele der alten Karten bei GNIT durch die Umstellung völlig unbrauchbar geworden sind. 🙁

Fast schon niedlich ist dieses Beispiel. Es war eigentlich eine Fahrt von der Warschauer Str. Ecke Warschauer Platz zum Matrix am Warschauer Platz. Die nun angezeigte Karte dürfte Neuleser wohl etwas verwundern …

Ich mag die Software von Google. Wirklich. Aber das ist doch echt zum Kotzen jetzt.

14 Kommentare bis “Google Maps”

  1. Cliff McLane sagt:

    Gönn dir mal den Spaß, im Firefox den „User Agent Switcher“ zu installieren, und dir Google-Maps-Karten mit (vorgeblich) unterschiedlichen Browsern anzuschauen. Wenn du vorgibst, ein alter Opera-Browser unter Windows XP zu sein, kommst du noch am nähesten an die alte Kartenansicht ran; am miserabelsten ist Chrome für Windows 8.1. Hab’s noch nicht gewagt, mich als Linux-User auszugeben…

    Deine Ansicht über das „neue“ Google Maps teile ich im Übrigen: Da wurde vieles „verschlimmbessert“.

  2. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    Ich muss zugeben, dass mir das eigentlich alles zu stressig ist. Vielleicht ignoriere ich das Problem und bleibe bei Google oder ich wechsele zu OSM.
    Aber lehrreich und interessant war dein Hinweis, deswegen: Danke!

  3. Google hat inzwischen leider eine Größe erreicht, wo die Verschlimmbesserung zur Regel werden und nicht nur Ausnahmen bleiben. Maps als ein prägnantes Beispiel dafür.

  4. Jennifer sagt:

    Du kannst zurück auf das alte Google Maps wechseln. Im neuen Google Maps unten rechts gibt es so ein Fragezeichen Symbol. Wenn du da mit der Maus drübergehst öffnen sich ein paar Optionen, unter anderem (bei mir auf English aber bestimmt auch auf Deutsch): „Return to classic Google Maps“. Schau mal, ob das für dich funktioniert. Ich drück die Daumen!

  5. Roichi sagt:

    @ Jennifer

    Danke für den Tip.
    Endlich bin ich diese Krankheit los.

  6. Bloggi sagt:

    Welches WordPress-Plugin benutzt du denn für die GM-Anzeige?

    Beim Klick auf „View Larger Map“, da kommt man dann direkt zu Google, da ist dann auch der richtige Weg eingezeichnet. Vielleicht braucht nur dein Anzeige-Plugin ein Update (andere API)?

  7. Wahlberliner sagt:

    Evtl. wäre es eine sinnvolle Abhilfe, diese Karten als Bilder einzubauen. Die Erfahrung lehrt, wenn ein Rückwärtsschritt zur alten Version möglich ist, dann nur noch für eine gewisse Zeit. Und solche Änderungen gibt es ja immer mal wieder.
    Wäre natürlich ein Haufen Arbeit, das bei allen alten Blogeinträgen zu machen…Aber zumindest für die Zukunft ist es eine Option.

  8. tina sagt:

    Wäre auch gut wenn man vor dem Zurückgehen zur alten Version bei der neuen erstmal den „Feedback geben“ Button anklickt und den Googlies mal ein paar Worte schreibt. Hab denen gleich nachdem ich mich das 2. Mal mit dem neuen Maps geärgert hatte ein sehr, sehr böses Feedback hinterlassen was mich konkret stört und warum das gegen grundlegendste Usability-Richtlinien verstößt und bin dann sofort zum alten Maps zurück. Ich hoffe ja, daß sie das sehr wohl messen wieviele Leute „zurück zum alten Maps“ klicken und daß sie das Feedback auswerten. Denn das neue ist wirklich eine Mega-Katastrophe.

  9. Carom sagt:

    Screenshots, also: Was Wahlberliner sagt (solange die Nutzungsbedingungen von Gurgel das zulassen).

  10. Marco sagt:

    @Wahlberliner, @Carom:

    Und genau das ist das Problem, denn das Einbinden von Screenshots gestattet Google nicht. Und ich meine mich zu erinnern, dass die auch ganz und gar nicht zimperlich sind, was rechtliche Schritte angeht.

  11. Antje Schweitzer sagt:

    Wie Bloggi sagt, das müsste am genutzten Plugin liegen, nicht Google-Maps. Eventuell hilft ein Update, ansonsten müsste gewechselt werden. Was ziemlich frickelig ist und eventuell auch händische EIngriffe in die Datenbank erfordert.

    Screenshots gehen aus rechtlichen Gründen nicht.

  12. Basti sagt:

    Warum erlaubt Google das einbinden von screenshots nicht?
    Ergibt für mich keinen Sinn

  13. Cliff McLane sagt:

    @Basti: Urheberrecht. Du kannst schon in Teufels Küche kommen, wenn du eine Karte zu auffällig übermalst und die als statisches Bild auf deiner Website hast. Da verstehen weder Google noch andere Anbieter von Kartenmaterial irgendwelchen Spaß. Wenn du selber Karten basteln willst, würde ich mich da doch eher an Open Street Map halten, oder gleich die Karten von OSM einbinden. Womit ich bei

    @Sash wäre: OSM ist für Berlin sicher eine Alternative zu Google Maps, da kannst du dich in einer freien Stunde mal damit beschäftigen. Für mich als „Landei“ ist OSM leider untauglich, da für meine Gegend zu wenig Kartendaten vorliegen, und ich nicht den A**** hochbekomme, um da selber mal mit GPS bewaffnet etwas einzutragen. Ehrlich gesagt ist mir auch das Datensatzformat von OSM etwas zu kompliziert; das überlasse ich dann doch lieber den professionellen Geocachern und solchen Leuten.

    Und übrigens danke für dein „Danke“ von heute morgen. Hoffe, der UA-Switcher hilft dir weiter; ich habe festgestellt, dass einige Webseiten die „klassische“ Ansicht liefern, wenn man vorgibt, einen „alten“ Browser zu haben, und das ist manchmal ganz hilfreich, wenn man in einem „Beinahe-Funkloch“ mal wieder nur GPRS/EDGE hat. IE7/WinXP ist da die Einstellung der Wahl.

  14. Sash sagt:

    @Jennifer:
    Ja, das hab ich auch schon gemacht. Irgendwie wird aber bei mir im Blog hier mal die alte, da mal die neue Ansicht und mit unterschiedlichen Katastrophen bei den Routenverläufen alles durcheinander und für mich schwer nachvollziehbar angezeigt.

    @Bloggi und Antje Schweitzer:
    Ich nutze kein Plugin. Ich kopiere den Google-Code in die php-Seite.

    @Wahlberliner, Basti und Carom:
    Google erlaubt das nicht – wie andere auch schon geschrieben haben. Google ist interessiert daran, wer die Karten sieht und auch daran, dass einige vielleicht über die Karte zu einem ihrer anderen Dienste klickt. Ist nicht unbedingt toll für die Nutzer, aber von ihrer Seite aus logisch, dass sie nur das Original einbinden lassen wollen und kein kopiertes Bild.

    @Cliff McLane:
    Ich weiß, als Webseitenbetreiber sollte ich das eigentlich sowieso regelmäßig machen mit dem Überprüfen unter anderen Einstellungen. Da hab ich aber meist keine Zeit und keinen Nerv für. (Zumal das meiste unter Ubuntu auch nochmal stressiger ist als unter Windows). Danke sage ich trotzdem, wenn jemand seine Zeit opfert, um mir für zukünftige Sachen wertvolle Tipps zu geben, ist doch logisch. 🙂
    OSM werde ich mir nochmal genauer anschauen, eigentlich liegt mir das als OpenSource-Software auch viel eher. Man wird halt leider bequem, wenn man viel zu tun hat und schon ein Workaround existiert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: