Kurzes Radio-Intermezzo

Viele werden es nicht mitbekommen haben: Ich hab gestern Abend – trotz zahlreicher Hinweise eher spontan – noch bei der Lateline angerufen und mit Holger Klein im Radio bei Fritz geredet. Ist nicht gerade ein Beweisstück meiner gelegentlichen Eloquenz, aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen ja. Es wurde ohnehin die ganze Zeit übers Taxifahren geredet, da waren sicher auch ein paar weitere hörenswerte Beispiele (und mindestens ein … ähm, ihr werdet es ja hören …) dabei:

http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podcast/lateline/lateline_20130925.mp3

Ich komme erst irgendwann mittendrin. Mein Player zeigt gerade keine Zeitmarken an, hört einfach rein …

8 Kommentare bis “Kurzes Radio-Intermezzo”

  1. Peter Geher sagt:

    Ab 1:16 kommst du…. also so ca. 🙂

  2. huppifluppi sagt:

    bei dem „ähem“-beitrag hab ich mich gefragt ob holgi den einfach nur hinter sich bringen will, aufs klo gegangen ist oder angeödet war. immerhin hat er genauso die chance gehabt sich zu äußern, sowas muss man wohl der sendung hoch anrechnen.

  3. thomas sagt:

    Ab 55:35 bis ca 01.16 ca

  4. elder taxidriver sagt:

    Der Radiosprecher müsste mal eine Auszeit nehmen im dem ‚Hospital for the very very nervous‘ aus dem Mel Brooks-Film
    ‚High Anxiety‘ Höhenkoller..

  5. Zugfahrer sagt:

    Ist doch ein sehr netter Beitrag.

  6. Trainspotter sagt:

    Knaller, der lustigste Radiomensch feat der lustigste Taxiblogger. Gleich mal anhören zu Hause. Danke für den Link!

  7. Wahlberliner sagt:

    Wow, die Neugier treibt mich wirklich zu ungewöhnlichen Dingen. Normalerweise höre ich kein Radio (das in meinem Auto habe ich durch ein Ablagefach ersetzt, ansonsten wüsste ich nicht mal, ob ich selbst überhaupt eins habe, außer die, die man in diversen Handys aufgezwungen bekommt, die aber eh nur mit Headset funktionieren), weil mich das unendlich dumme Gelaber da so aggressiv werden lässt, dass ich kleine Kätzchen quälen will. Langer Rede, kurzer Sinn: Danke an alle, die hier die passenden Timecodes gepostet haben, so dass ich mir nur die Stelle mit Sash anhören kann und den Rest überspringen! Geht natürlich nur, wenn man die mp3-Datei auch runterlädt, aber immerhin besser, als ein nerviger Flash-Player, bei dem das hin- und herspringen nur schlecht oder gar nicht funktioniert.

  8. Sash sagt:

    @huppifluppi:
    Ich hab Holgis Contenance bewundert, zumal er seine Kritik ja dennoch gut plaziert hat. Nach dem Spruch wollte ich auch schnell, dass es vorbei ist, so spannend die Story auch war …

    @elder taxidriver:
    Ich hab das Gefühl, ich hab viel schneller und nervöser gesprochen.

    @Zugfahrer:
    Danke.

    @Trainspotter:
    Na, dann hoffe ich, dass es auch lustig war …

    @Wahlberliner:
    Ich hab ja die Befürchtung, so viel Mühe ist es nicht wert gewesen. Deine Abneigung gegens Radio insgesamt kann ich teilen, wobei es manchmal durchaus praktisch ist, wenn man – wie im Auto – Informationen nur hörenderweise bekommen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: