Die Eins

So, der Monat neigt sich dem Ende zu und es besteht sogar ein wenig Aussicht darauf, dass so langsam der Winter vorbei ist. Und selbst ich bin froh darüber. Aber das ist nicht alles. Es neigt sich auch die Zeit dem Ende zu, in der mein Besucherzähler (ganz ganz ganz weit unten in der Seitenleiste) eine sechsstellige Zahl anzeigt. Ab jetzt steht da nämlich noch eine Eins davor. Die wirkliche Anzahl an Besuchen – und erst recht die an Besuchern! – ist natürlich nicht mehr ermittelbar. So ein Zähler – auch wenn er gut ist – ist immer nur ein Anhaltspunkt. Aber um ein paar tausend hin oder her geht es bei der Größenordnung auch nicht mehr. Eine fucking vollständige Million Mal hat irgendwer aus irgendeinem Grund hier bei GNIT vorbeigeschaut. Sicher, viele von euch lesen regelmäßig hier und kommen täglich vorbei, andere landen nur einmal von Google aus hier und wenden sich mit Grausen wieder ab.

Aber ganz ohne Grund landet man bei Google nicht so weit vorne und erst recht hat man nicht ohne Grund reihenweise Dauerleser. Insofern bilde ich mir ein, mich doch sehr freuen zu können über diese Zahl. Und bevor Gegenworte kommen, tue ich das doch auch einfach mal.

😀

Das ist für so einen Nischenblog und weniger als 3 Jahre Zeit definitiv eine verdammt geile Sache!

Es ist natürlich auch ein toller Platz, um mal wieder um mehr Aufmerksamkeit zu betteln – also folgt mir bitte alle in den sozialen Netzwerken, macht Werbung für GNIT, kauft mein Buch und so weiter und so fort … blabla, ham’s jetzt alle? Gut. 🙂

Ich muss das jetzt noch einmal kurz vor Augen halten:

1.000.000 Besuche!

Ich hoffe jetzt einfach mal, dass der überwiegende Teil der Besuche sich gelohnt hat, dass ihr Unterhaltung und oder Informationen gefunden habt, dass es nicht langweilig war, dass es Spaß gemacht hat. Dann hat sich die ganze Arbeit hier nämlich schon ziemlich gelohnt, würde ich sagen.

Ich hoffe, ihr habt heute einen guten Tag, ich hab nämlich garantiert einen sauguten! 🙂

22 Kommentare bis “Die Eins”

  1. Sphen sagt:

    GZ und vielen Dank

  2. Wahlberliner sagt:

    Dann mal Gratulation zur Million. Die dürfte inzwischen sogar voll sein, und der Counter deshalb wohl wegen Pufferüberlaufs abgestürzt, oder so, denn ich sehe den Zähler nicht, sondern statt dessen nur den Text „kostenloser Counter“.

    Kann aber auch sein, dass der durch den Werbeblocker blockiert wird, dann ist es kein guter Counter, sondern ein extern eingebundener Schnüffelcounter, das wäre dann wirklich absolut nicht cool (vor allem in Anbetracht dass es ungefähr so viele WP-Plugins mit Countern geben dürfte, wie Du bisher Besucher auf Deinem Blog hattest). Wenn ich mich genau erinnere, hab ich den Counter nämlich noch nie gesehen (weiß aber nicht, ob ich ihn einfach nur nie bewusst wahrgenommen habe).

  3. Michi sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zur Million 🙂

  4. Sven-Erik sagt:

    Herzlichen Glühstrumpf. 😉

  5. elder taxidriver sagt:

    Wenn Du schreibst ‚Eine fucking vollständige Million mal hat irgendwer aus irgendeinem Grund hier bei GNIT vorbeigeschaut..‘ kann ich nur sagen : Fucking great.

    Apropos:
    Es gibt einen Satz von lyrischer Anmut und Prägnanz, von John- F. Kennedy, mit dem er im 2. Weltkrieg kommentierte, dass ein Jeep plötzlich seinen Geist aufgegeben hatte:

    ‚ T H E F U C K I N G F U C K E R ‚S F U C K E D‘

    ( Vier -Wörter-Satz mit drei four -letter words..)

  6. Sash sagt:

    @Sphen, Michi und Sven-Erik:
    Vielen vielen Dank Euch! 🙂

    @Wahlberliner:
    Nee, der Counter tut. Vielleicht blockst Du ihn ja. Eingebunden ist er über blogcounter.de und ich bin eigentlich sehr zufrieden mit ihm. Ja, er wird sicher auch Daten speichern, aber da ich mit Google und Facebook ja ohnehin schon die großen zwei Schnüffler hier hab … ich sag’s mal so: Wenn man die geblockt haben will, dann erledigt man den Counter sicher zufällig noch mit. 😉
    Mit Plugins hab ich selbst schlechte Erfahrungen gemacht und das war das Heckmeck nicht wert. Ich mach sicher nicht jeden Mist mit, aber ich will hier nicht auf einer selbstgebastelten html-Seite rumbloggen. Hab ich alles schon gemacht, hier hab ich aber Spaß an den ganzen Diensten, die hier eingebunden sind.

    @elder taxidriver:
    Danke danke! 🙂
    Und ein wirklich hervorragendes Zitat. Davor noch ein „Fuck,“, dann dürfte das kaum mehr zu schlagen sein in seiner Dichte …

  7. mpb sagt:

    Als sonst vorwiegend stiller RSS-Feed-Leser muss ich jetzt auch mal das Wort ergreifen und für die vielen unterhaltsamen Blogposts danken, die mir neben viel Zeitvertreib auch eine völlig neue Perspektive aufs Taxiwesen gegeben haben. Danke dafür! (Auf die nächste Million!)

    Grüsse aus der Schweiz!

  8. Sash sagt:

    @mpb:
    Dann danke ich doch gleich mal zurück! 🙂
    So ein Feedback ist nämlich immer fein und erfreut mich.

  9. alwis sagt:

    Dein Blog gehört zu den 5 Seiten, die ich jeden Morgen lese, direkt nach dem aufstehen 🙂

  10. Enrico sagt:

    Glückwunsch!Ich schaue täglich vorbei, gerade weil Du ja nen Kollege bist oder fast Krankentransport und Taxi ist ja kaum nen Unterschied beide fahren teilweise verrückte! Übrigens wir haben komischerweise viele Patienten bei Dir in der Nähe Franz-Stenzer usw! gibt es da nen zusammenhang? 😉

  11. Taxi 123 sagt:

    Glückwunsch und weiter so!

  12. gnaddrig sagt:

    @ elder taxidriver & Sash: Da geht noch eins rein: Fuck, the fucking fucker’s fucking fucked!

    Wg. Million: Drei Jahre mögen nicht lang sein, um ein Blog auf Touren zu kriegen. Aber wenn einer so regelmäßig so unterhaltsam schreibt, kann das ja nicht spurlos am Internet vorbeigehen. Da ist die Million dann wirklich wohlverdient! Vielen Dank von einem zufriedenen Leser 🙂

  13. Wahlberliner sagt:

    @elder taxidriver @Sash @gnaddrig: Ach kommt, gebt’s doch zu, Ihr wart bei George Carlin in der Vorlesung und habt gut aufgepasst/abgekupfert:
    http://www.youtube.com/watch?v=5EXqPriuHHI

    😉

  14. gnaddrig sagt:

    @ Wahlberliner: Sehr schön, das. Aber der kann ja noch nicht mal Inkompetenz richtig schreiben (bei 1:54) 😉

  15. leserin sagt:

    gibts noch jemanden der die zahl anschaut und sich denkt „scheiße, die hälfte mindestens ist sicher von mir. hatte ich mal ein leben oder sowas?“

  16. Wahlberliner sagt:

    @gnaddrig: Ja, ist auch nur eins der vielen verschiedenen Videos zu dem Audioclip. Und auch nicht der einzige Schreibfehler in diesem. Das Audio ist vom legendären George Carlin – die Video-Illustrationen von irgend einem sprachamputierten Youtuber halt, wie man das so kennt…. Die Illustrationen haben mir hier noch am besten gefallen. Bei manchen muss man sich sogar bei YT einloggen, um sie sich anzuschauen etc…

  17. gnaddrig sagt:

    @ Wahlberliner: Dass er ausgerechnet Inkompetenz falsch schreibt, muss Absicht gewesen sein. Anglo-fucking-saxon Fucking tongue in fucking cheek eben.

  18. Cliff McLane sagt:

    Tja, da will ich mich doch den allgemeinen Glückwünschen anschließen, mich für die schönen Einblicke ins Taxlerleben und vor allem für die schönen Storys aus meiner Ex-Wahlheimat Berlin bedanken, und wie du schreibst, das ist einfach nur fuckin‘ awesome…

  19. Na dann glückwunsch auch von mir, ich bin erst bei 73.000 😀

  20. elder taxidriver sagt:

    @ Wahlberliner:
    Prima Grammatikstunde, vielen Dank.

    Der erste , der das Wort 1965 oder so öffentlich in einer TV-Sendung ausgesprochen hatte , das war der englische Theaterkritiker Kenneth Tynan. Der hat schon mit sechs ein Tagebuch geführt,
    Sash, ich nehme an, Du hast spätestens mit sieben damit angefangen.

  21. elder taxidriver sagt:

    Sash, um Missverständnisse zu vermeiden:

    Ich meinte nicht, dass Du spätestens mit sieben damit angefangen hättest öffentlich das Wörtchen ‚fuck‘ zu verwenden, sondern spätestens mit sieben evtl ein Tagebuch oder so etwas geführt hast..

  22. Sash sagt:

    @all:
    Danke! 🙂

    @Reisebusfahrer:
    So ist das eben – aber wer langsam kackt, kriegt auch ’nen Haufen! 😉

    @elder taxidriver:
    Ja, das war etwas verwirrend. Aber mit Tagebuch hab ich auch erst deutlich später angefangen. Vielleicht hab ich tatsächlich vorher das Wort „fuck“ verwendet. Hmmm … sollte ich mal recherchieren, ist ggf. ein nettes Detail. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: