Geschwindigkeitsrekord

Es ist ja immer höchst unterschiedlich, wie lange es am Stand dauert, bis so eine Tour zustande kommt. Die einen schleichen sich unbemerkt aus dem toten Winkel ans Taxi, machen die Tür auf und nennen recht schnell ein Fahrtziel. Andere versuchen erst mal eine Viertelstunde lang über den Preis zu verhandeln oder irgendwelche obskuren Routenvorschläge einzubringen, Infos einzuholen und so weiter. Oder sie suchen ewig nach ihrem Fahrtziel.

Richtig schnell ging es bei der jungen Frau, die am vergangenen Wochenende am Ostbahnhof nach einer offenbar hitzigen Diskussion mit ihrem Begleiter plötzlich ins Auto springt und mir von hinten ins Ohr brüllt:

„Tür zu und fahr! Ich muss nach Wilmersdorf!“

Als ich dann gesehen hab, dass der Typ offenbar gegen ihren Willen seine Mitfahrt plante, hab ich den Rat schleunigst umgesetzt. Nicht, dass er gefährlich gewirkt hätte, aber schon aus Eigennutz hab ich doch lieber eine gemütliche 20€-Tour als gleich am Stand noch Diskussionen und Stress. Und am Ende vielleicht nichtmal einen Vorteil davon.

Die junge Dame jedenfalls hat sich gefreut und es hat sich herausgestellt, dass der Typ – den sie auch erst seit diesem Abend kannte – wohl völlig druff war und einem anderen gegenüber plötzlich und unerwartet völlig ausgerastet ist. Abgesehen davon, dass ich ihre Furcht nachvollziehen konnte: das ist wahrlich auch keine Kundschaft, auf die ich als Taxifahrer irgendwie gesteigerten Wert legen würde.

Am Ende blieb für mich der Umsatz, ein nettes Trinkgeld und die vielfach ausgesprochene Bestätigung, dass ich ihr mit der Ermöglichung der schnellen Flucht den Abend wenigstens halbwegs gerettet habe. Ende gut, alles gut.

Und ich hoffe mal stark, dass kein Kollege den Wutbolzen nachher im Auto ertragen musste …

PS: Der Text ist hier zu Ende, aber mir fehlen noch ein paar Zeichen. So, fertig.

7 Kommentare bis “Geschwindigkeitsrekord”

  1. Bernd K. sagt:

    Nicht nur Umsatzziel sondern auch noch tägliches Zeichenziel? 😉

  2. Sash sagt:

    @Bernd K.:
    Siehe Karsten.

    @Karsten:
    Schnell geschaltet. Hatte ein paar mehr „Hä?“ erwartet, bis es jemand blickt 😉

  3. Bernd K. sagt:

    Danke, aber das war vor meinem Start als Blogleser. Habs jetzt drüben nur schnell gelesen und auch nicht ganz verstanden, aber macht ja nix. Keine goldenen Wasserhähne (noch nicht) aber genug für div. Extras 🙂

  4. Sash sagt:

    @Bernd K.:
    Ganz einfach: Du hast mit deinem letzten Kopierer/Scanner etc. 2 € in einen Topf gezahlt, aus dem Autoren dafür entschädigt werden, dass ihre Werke irgendwo (z.B. in Schulen) kostenlos zweitverwertet werden. Aus diesem Topf bediene ich mich, wobei ich nachweise, dass ich genug Leser für die nötige Relevanz und genug Zeichen für die nötige Schöpfungshöhe habe. Ergo: Du darfst GNIT ausdrucken, weil Du (und andere) dafür schon bezahlt haben. Und ich krieg einen Haufen Asche fürs Schreiben. Das war es eigentlich schon.

  5. Klaus sagt:

    Gut, dass du drauf hingewiesen hast. Ich habe jetzt bei meinem seit kurzem eingesetzten Ghostery-Firefox-Addon mal die VG Wort wieder aktiviert, sodass meine lesenden Zugriffe wieder gezählt werden.
    Wer weiß, vielleicht ist ja gerade mein Zugriff fürs Erreichen der nächsten Marke wichtig. 😉

  6. Sash sagt:

    @Klaus:
    Musste meinetwegen nicht machen, ich hab wirklich nix gegen den Einsatz von Blockern und so. Aber natürlich auch danke! Ja, vielleicht ist es mal der eine Zugriff. Alleine: Erfahren werden wir es nie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: