Taxi als Fluchtwagen?

Eine Pressemeldung der Polizei hat mich gestern aufmerksam gemacht:

Räuberduo flüchtet mit Taxi – Festnahme

Gut, zugegeben: Eine besondere Rolle hat das Taxi bei der Sache eigentlich nicht gespielt, aber ich hab mir irgendwie meine Gedanken drüber machen müssen, wie ich mir wohl vorkommen würde, wenn bei mir zwei Leute in Eile einsteigen, und ich kurz darauf von der Polizei angehalten werde und meine Fahrgäste verhaftet werden.

Da freut man sich dann sicher auch…

Ich wollte mal wissen, ob einem Kollegen irgend sowas schon mal passiert ist, und – nicht dass das das Wichtigste wäre – hat die Polizei die Fahrgäste die Fahrt bezahlen lassen, oder wie läuft das dann?

Mal ganz abgesehen davon, dass ich solche Idioten nicht im Auto haben will. Also Straßenverkäufer überfallen ist ja fast noch mal eine Niveaustufe unter Taxiüberfällen. Und von denen halte ich bekanntlich schon gar nix!

10 Kommentare bis “Taxi als Fluchtwagen?”

  1. Du wirst keinen Heller sehen, aber eventuell sogar noch als Zeuge vor Gericht geladen werden. 😉

  2. Nick sagt:

    Ich hab letztens bei Achtung Kontrolle oder Spiegel TV oder sowas nen Taxifahrer gesehen, der 3 jugendliche nach Holland rübergefahren hat und auf dem Rückweg an der Grenze angehalten wurde.
    Da die das ganze Zeug dann im Taxi versteckt hatten, hätte er das Pech haben können, auch ne Anzeige zu bekommen.
    Da die aber ziemlich bekifft und daher auch großkotzig waren, haben sie gesagt, es gehört alles ihnen.
    Dann hat er sie auch nach der Kontrolle wieder weitergefahren, hatte aber ca. 2h unbezahlte Standzeit, weil Festpreis ausgemacht.

  3. Taxi224 sagt:

    Ich hatte vor Jahren mal sonn Clown im Auto der Stress machte. Vor dem Polizeipräsidium habe ich ihn raus befördert. Zahlen wollte er nicht. Anruf im Präsidium, 20 sec. später waren 2 Beamte da, er wollte sie schlagen, rumms Handschellen und mein Geld habe ich durch die Beamten bekommen gegen Quittung. War schon Geil, irgendwie.

  4. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Naja, in dem Fall klingt es nicht so, als hätte der Fahrer eine Ahnung gehabt. Warum sollte er seine Dienstleistung nicht bezahlt kriegen? Dass man sicher bei Gericht antanzen darf, das kann man natürlich erwarten…

    @Nick:
    Vor etlicher Zeit gab es wohl auch mal einen Taxifahrer, der des Menschenhandels angeklagt wurde, weil er „Illegale“ über die Grenze nach Dänemark gebracht hat. Ich muss sagen, ich hab auch manchmal Bedenken bezüglich des Gepäcks meiner Kundschaft. Aber was soll ich machen? Eine Befugnis zur Durchsuchung hab ich nicht und hätte auch nicht den Hauch von Lust, mich als Hilfssheriff zu betätigen!

    @Taxi224:
    Die Genugtuung kann ich mir vorstellen 🙂

  5. Aro sagt:

    Motz-Verkäufer überfallen. Erbärmlicher geht es wirklich nicht mehr.

  6. SaltyCat sagt:

    @sash: 50 Tage hat er gesessen …

  7. Sash sagt:

    @SaltyCat:
    Danke für den Link! War schon eine komische Geschichte 🙁

    @Aro:
    Stimmt.

  8. Mickey sagt:

    Sido ist auch schon mal mit einem Taxi geflohen:

  9. Marco sagt:

    Besonders heftig finde ich:
    Die 29-Jährige äußerte gegenüber den Polizeibeamten, der Geschädigte solle sich wegen des geringen erbeuteten Bargeldbetrages „nicht so haben“.

    Und ob die sich im Klaren sind, dass darauf eine MINDESTstrafe von 1 Jahr steht, wage ich auch zu bezweifeln…

  10. Sash sagt:

    @Mickey:
    Ja, das ist so die Art von Textwerk, die ihn in meinen Augen nicht gerade besser erscheinen lässt 😉

    @Marco:
    Ja, das ist mir auch übel aufgestoßen. Erstens war den beiden das Bisschen einen Überfall wert – da kann es dem anderen ja wohl auch ein Gerichtsverfahren wert sein – zum anderen sind das doch genau die Pisser, bei denen man schon was auf die Schnauze kriegt, wenn man sie versehentlich in ner Menschenmenge anrempelt. Wie der Schwachmat auf Aussagen wie „Hab dich nicht so!“ reagiert, kann ich mir bildlich vorstellen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: