Wo darf’s hingehen? #agh16 Sonstige Ideen

Zu guter Letzt hatte ich die Parteien noch um eigene Vorschläge gebeten und als Beispiele Tempo 30 und Busspuren fallen lassen, was immerhin von ein paar Kandidaten dankbar aufgenommen wurde.

Wenn Sie Ideen haben, überraschen Sie mich! Ich würde mich freuen!

taxi-linkeinklusion

Die LINKE:
DIE LINKE: Berlin spricht sich für ein Stadttempo 30 aus, das mit wenigen Ausnahmen auf Tangentialen und Radialen versehen wird. Wir unterstützen die Bemühungen mehr Inklusionstaxis bereitzustellen. Taxis sollten auch weiterhin Busspuren benutzen dürfen.

AfD:
Die ganzen Geschwindigkeitsdrosselungen inder Stadt sind der Wahnsinn. Wir werden das beenden. Wir sind gegen weitere Busspuren. Wo es Busspuren gibt, sollten Taxifahrer auf ihnen fahren dürfen.

Die PARTEI:
Taxis sollten immer einen 2 Kubikmeter großen Anhänger mitführen, damit auch kleinere Umzüge und Transporte von Waren aller Art gleich miterledigt werden können. Das bietet auch mehr Werbefläche für den Taxiunternehmer der dann auch den Mindestlohn zahlen kann. Busspuren sollten komplett in Taxi- und Betonmischerspuren umgewandelt werden. Taxifahrern muß mal gezeigt werden dass der Wagen nicht über Kreuzungen und Fußgängerüberwege rollt, wenn die Bremse fest getreten und gehalten wird. Gegebenenfalls muß der Einsatz von Automatikgetrieben für Taxis untersagt werden. Natürlich mit einer Übergangszeit. Tempo 30 ist mit uns nicht zu machen. 50 ist schon zu lahm. Nachts sollte innerorts 70 gefahren werden dürfen, wenn die Strasse das zulässt.

Ob gegen unsere Haltelinienblindheit ein Automatikverbot helfen würde, wage ich zu bezweifeln; gegen zwei Kubikmeter Stauraum indes kann ja niemand ernsthaft was sagen. Außer vielleicht die Konkurrenz von den Möbeltaxis.
Ansonsten Tempo 30 bis 70. Naja, da sind die bisherigen 50 vielleicht fast schon so eine Art Kompromiss, was? 😉

17 Kommentare bis “Wo darf’s hingehen? #agh16 Sonstige Ideen”

  1. Vanessa Mai sagt:

    April-April?

  2. Mechnipe sagt:

    Ne Frau Mai, es ist September.

  3. Roichi sagt:

    Die AfD peilt mal wieder gar nichts. Aber das war zu erwarten.
    Wozu auch sich mit einem Thema, wie Verkehr befassen? Man ist ja „Alternative“ und noch „neu“ oder so.

  4. Tobias sagt:

    Die Idee mit Tempo 70 nachts finde ich gar nicht so schlecht. Zumindest auf den Hauptstraßen sollte das drin sein.

    Andere Frage: Kann man tagsüber in Berlin schneller als 30 fahren? 😀

  5. Ulf sagt:

    Was ist bitte ein Inklusionstaxi? Ich vermute mal ein Taxi, das behindertengerecht ist und auch mit dem Rollstuhl benutzt werden kann. Den Begriff habe ich bis eben noch nie vernommen…

  6. Roichi sagt:

    @ Tobias

    Klingt vielleicht verlockend, ist aber sicherheitstechnisch ein Problem. Nachts ist die Sicht eingeschränkter, als am Tag und eine dunkel gekleidete Person, die zwischen Autos auf die Straße tritt, als Beispiel, hätte wegen des längeren Anhaltewegs deutlich weniger Chancen. Zumal die Begrenzungen ohnehin imm plus zehn gerechnet werden müssen.
    Von Lärmemissionen reden wir mal gar nicht.

    @ Ulf

    Inklusion ist mehr, als nur Rollstuhlgerecht. Dazu gehört vermutlich auch eine entsprechende Ausbildung des Personals und die Unterstützung bei anderen Beeinträchtigungen, wie, nur mal so ins Blaue, Sprachausgabe der Taxameter, Blindenschrift und Kontraste und Texturen bei Oberflächen, etc.
    Nicht schlecht die Idee, aber wahrscheinlich wenig praxistauglich, über Rollstuhlgerecht und etwas Ausbildung hinaus.

  7. Sash sagt:

    @Roichi:
    Mir war bisher immerhin neu, dass man sich ernsthaft von Busspuren angegriffen fühlen kann.

    @Tobias:
    Ich würde Roichi an der Stelle eher recht geben, sorry. 🙂

    @Ulf:
    Ich hab mich mit der genauen Definition bisher auch nicht auseinandergesetzt, fand aber die Ideen von Roichi soweit gut durchdacht.

  8. MsTaxi sagt:

    So, jetzt hab ich mir mein Frühstück echt mit Lesen verdient. Und die Antworten muss ich zum Teil auch erstmal sacken lassen….

  9. MsTaxi sagt:

    @Sash

    Ach ja, machst du dann einen Extrabeitrag, damit wir das ganze auch mal zusammengefasst diskutieren können?

  10. bard jun. sagt:

    Die Antworten der ‚DIE PARTEI‘ lesen sich, als ob der deutsche Beppo Grillo Martin Sonneborn sie selbst getextet hat. ;-))

  11. Würst. sagt:

    Die Antworten von DIE PARTEI sind die Erklärung, warum Teleskope auf der Suche nach intelligentem Leben immer von der Erde weggerichtet sind.

  12. Sash sagt:

    @MsTaxi:
    Ich hatte das ursprünglich durchaus geplant, mir ist aber keine so richtig gute Idee gekommen, wie ich das aufziehen soll. Weiß nicht, ob ich das vor der Wahl noch hinkriege.

    @bard jun.:
    Er war es nicht. Dafür hat der Berliner Landesvorsitzende persönlich morgens um 4 Uhr binnen einer Stunde auf alle Fragen geantwortet. Das will ich an dieser Stelle mal lobend erwähnen. 😀

    @Würst.:
    Das stimmt wortwörtlich gelesen natürlich. Aber wer außer Dir und ednong liest Statements der PARTEI unter diesem Gesichtspunkt?

  13. ednong sagt:

    Hm, ja,
    ich dachte schon, dass deren Antworten auf solche Antfragen etwas sinnvoller sind. Aber gut, scheint eben wirklich nur die „Spaßpartei“ zu sein – obwohl Sonneborn ja ein recht nettes „Redchen“ gehalten hat vor ein paar Tagen …

  14. Sash sagt:

    @ednong:
    Die war super. 🙂
    Aber mal im Ernst, einfach weil ich die PARTEI durchaus ganz gern hab: Ich finde durchaus, dass die Antworten zum Teil weit mehr als „Spaß“ waren. Nimm, so bitter es mir auch aufgestoßen ist, doch gerade mal die Gaskammer-Antwort: Ist das nicht genau das AfD-Geblubber aufs nächste Level gehoben: „Wir scheißen auf Prävention, sofort Selbstjustiz!“. Natürlich sind Betonmischer im Gegenzug nur „irgendwas lustiges“, Tempo 70 aber war auch wieder nur AfD+x und damit den Spiegel vorgehalten. Es ist halt nicht so einfach, sich zu überlegen, wo ist Klamauk, wo Kritik, aber am Ende fördert das doch auch die Lese-Kompetenz anderer politischer Statements, hat also durchaus seinen Platz im Durcheinander der Stimmen. Das wäre meine Meinung dazu.

  15. Wahlberliner sagt:

    @Sash: Ich finde es ja geradezu schlimm, dass Du nicht auch die Piraten gefragt hast, welche sogar derzeit in Berlins „Regierung“ sitzen (ich kenne die Fachbegriffe nicht, ob Senat oder wasauchsonstimmer, ist mir egal). Statt dessen hast Du eine Nischenpartei, die absolut jeglicher Beachtung unwürdig ist (AfD) mit einbezogen. Schäm Dich was!

    Jetzt bin ich trotzdem noch nicht sicher, ob ich die Piraten, oder die PARTEI wählen soll. Die Linken haben sich ja zur Genüge als Machtpolitiker (bzw. die Farce, die heutzutage auch „Realpolitik“ genannt wird) geoutet, und sind damit ebenso unwählbar, wie CxU/SPD/FDP/Grüne…

  16. Sash sagt:

    @Wahlberliner:
    Ich war dereinst auch ein Fan der Piraten, bevor sie sich so zerlegt haben und der beste Teil der Crew zu den Linken gewechselt ist. Aber falls es Dich beruhigt: Ich habe den Piraten zeitgleich die selbe Mail wie allen anderen zukommen lassen, aber trotz ungefähr zwei Wochen Antwortzeit hat niemand darauf reagiert.
    Ich weiß, dass man über die Einbeziehung der AfD unterschiedlicher Meinung sein kann und ich war es auch. Ganz ehrlich. Das war eine große Frage hier bei mir und ich hab mit mir gerungen. Am Ende hab ich für mich entschlossen, dass es ok ist, aber ich finde es verständlich, wenn Du anderer Meinung bist. Aber ich hoffe, Dir ist klar, dass ich hier nicht vorhabe, Nazis zu hofieren. Im Gegenteil. Und sieh Dir die Reaktionen an, die mir wohl eher recht geben: Niemand nimmt sie ernst.
    Ja, das Ergebnis ist nicht perfekt. Und ein paar Piraten-Statements hätten der Serie gutgetan. Rein vom Wahlprogramm her teile ich mit denen auch die meisten Ansichten. Aber wenn eine internetaffine Partei es nicht packt, binnen zwei Wochen eine Mail zu beantworten, dann ist das halt so und ist in meinen Augen auch sehr traurig, aber nicht zu ändern.
    Deswegen wollte ich trotzdem nicht auf die Selbstdemontage von Nazis verzichten, die sich gerne in den Vordergrund drängeln.

  17. Wahlberliner sagt:

    @Sash: Ich hab ja kein Problem damit, dass sich Primatenparteien durch ihre mangelnde Denkfähigkeit selbst zerlegen, im Gegenteil 🙂 – ich hätte lediglich gewünscht, zu lesen, dass auch die Piraten angeschrieben wurden (auch wenn ich es verstehen kann, sie aufgrund ihrer ausgebliebenen Antwort deshalb nicht extra schlecht darstehen lassen zu wollen). Oder vielleicht habe ich es gelesen, und wieder vergessen, bzw. überlesen.
    Zur Migration von Piratenpolitikern zur Linken haben wir jedoch eine unterschiedliche Meinung, wie mir scheint. Denn da sind ja leider auch die ganzen „Gender-Faschisten“ gelandet, nachdem sie erkannt haben, dass es bei den Piraten keinen Raum für sie gibt. In dem Fall wertet das die Linke natürlich stark ab (und addiert Minuspunkte zu ihrem derzeitigen, rein auf Machtpolitik und daraus resultierender grezenloser Kompromissbereitschaft gründenden Zustand). Schade eigentlich, denn die Linke wäre das, was ich auch gerne wählen würde.
    Wenn die Piraten wirklich so Chancenlos sind, wie es bisher immer dargestellt wird, dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als „DIE PARTEI“ zu wählen – denn die ist zumindest ehrlich bei ihren Entscheidungen, und versucht gar nicht erst, ungeliebte Entscheidungen durch „Schöngerede“ vor kritischer Betrachtung abzuschirmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: