Die voll mit sich zufriedenen …

Ich will hier gar nicht so viel rumranten, meist finde ich meine Kunden sympathisch oder sogar witzig. Und dann der Typ:

„Ich bin voll der Internet-Typ, Alter, ich hab da ein paar Start-Ups am Laufen, richtig geile Scheiße!“

„Ach, cool! Ich hab einen zumindest mal mittelmäßig guten Taxiblog, ich weiß, was Sie meinen. Was machen Sie denn so?“

„Naja, Business halt.“

„OK …“

„Nee, das verstehste eh nicht, ist eher so …“

„Was denn?“

„Na, ist ja auch egal …“

„Wieso? Hey, Sie sind ein netter Kerl, ich hab ein paar tausend Leser … worum geht’s denn bei ihrem Geschäft?“

„Das … das ist kompliziert. Sie können mich eigentlich hier schon rauslassen.“

„Also nicht Prenzlauer Berg?“

„Nein, hier ist ok. Ich laufe den Rest.“

„Die ganzen sechs Kilometer?“

„Nee, ich übernachte ja bei meinem Kumpel heute.“

Alter Schwede, und ich dachte schon, ich müsste ein schlechtes Gewissen haben, weil ich GNIT nicht nach allen Regeln der Kunst kommerziell ausschlachte! Aber gut, vielleicht ging es ja um eher unappetitliche Pornos, man weiß es ja nicht.

11 Kommentare bis “Die voll mit sich zufriedenen …”

  1. Draalo sagt:

    „Nee, das verstehste eh nicht, ist eher so …“

    Klingt eher als wäre er es gewohnt das die Typen die er sonst mit seinem Gelaber beeindrucken will keine Ahnung haben…

  2. Wahlberliner sagt:

    Klingt so, als wollte der nur prahlen, und als er dann gemerkt hat, dass es Dich nicht nur interessiert, sondern dass Du Dich auch ein bisschen damit auskennst, war es ihm doch eher peinlich. Der wird dann sicher bei seinem Kumpel rumnölen „Boah, der Taxifahrer hat mich ja voll ausgefragt, ich bin extra früher ausgestiegen, um dem zu engehen“ – ich finde solche oberflächlichen Leute extrem unsympathisch…

  3. egal sagt:

    Klingt eher nach Angeberei und deine Nachfragen haben ihn in die Enge gedrängt, denn da war vermutlich kein einziges Start-Up. So kommt es mir zumindest vor.

  4. Peter sagt:

    Ich glaub, den kenn ich :
    https://tinyurl.com/f8y35

  5. Sash sagt:

    Draalo:
    Kann sein, muss aber nicht. 😉

    @Wahlberliner und @egal:
    Das vermute ich auch.

    @Ana:
    Ich hoffe, dass das auf den Autofill-Fehler bezogen war, den ich eben rückgängig gemacht habe …

    @Peter:
    Orr, Alter! Ich hab gerade keinen Nerv für Longreads, aber dem Anfang nach könnte es witzig werden. So gesehen +1!

  6. Ana sagt:

    So war’s, außnahmsweise hatte ich mal mehr als zwei Zeilen getippt und dann verschwanden die durch Technikwirrwar.
    Danke für’s Löschen 🙂

  7. Habakuk sagt:

    Schön entlarvt, den Angeber

  8. Sash sagt:

    @Ana:
    Dann isses ja gut. 🙂

    @Habakuk:
    Sieht wohl so aus …

  9. Andy sagt:

    Erinnert mich an den Klassiker hier:

    https://youtu.be/SVY0D37FyBU

    Der macht bestimmt etwas ähnlich seriöses. „Blockchain inna cloud, Alter. Alles verschlüsselt bis zum gehtnichtmehr. Mehr Synergie für den extremen return of investment bei kaum berechenbarer total cost of ownership. Das ist die Zukunft 4.0.“

  10. Sash sagt:

    @Andy:
    Uhh … das ist ja noch aus den 90ern … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: