Kaum brennt die Kippe …

schon kommt der Bus.

Ich will hier keine Werbung für Zigarettenmarken machen, aber diejenigen unter Euch, die in den Neunzigern schon offenen Auges durch dieses Land marschiert sind, werden sich wahrscheinlich an die Plakate erinnern. Und auch wenn man mal weg geht von den Drogen, man kennt das ja: Kaum hat man sich mal mit einer vermeintlich oder wirklich schlimmen Option abgefunden, ändert sich was. Ein Paradebeispiel für Selbsttäuschung, denn in Wahrheit passiert natürlich ähnlich oft einfach gar nix. Bestätigungsfehler oder Confirmation bias nennt man das in der Psychologie. Aber es macht halt Spaß, sich solche Zusammenhänge einzureden.

Und so bin ich im Nachhinein auch versucht, den gelungenen Abend von Henni und mir der Tatsache geschuldet zu sehen, dass wir uns über den versauten Abend aufgeregt hatten. Und so dolle war’s wirklich nicht. Es ist zwar bekannt, dass die Kuh hinten den Schwanz hebt in den Wochenendschichten, aber wir standen nun beide nach 4 Stunden an einem Freitagabend da und hatten allenfalls 35 € Umsatz in der Tasche. Wir haben beide schon darüber nachgedacht, die Flinte ins Korn zu werfen, uns nach Hause zu trollen. Aber jetzt standen wir schon eine Stunde am Bahnhof – die eine letzte Tour wollten wir dann wenigstens noch machen.

(Natürlich war uns klar, dass wir noch mindestens einen weiteren Anlauf irgendwo wagen würden, aber der Gedanke an einen schnellen Feierabend wirkt ja auch wieder motivierend.)

Plötzlich stand neben Henni ein recht kleiner Mann mit Brille, Hut und einem zwei Nummern zu groß wirkenden Trenchcoat.

„Sagen Sie, was würde es denn bis Eberswalde kosten?“

„Ma‘ nachdenken …“

meinte Henni in einer Coolness, die mir in solchen Situationen oft nicht gegeben ist.

„Also ich hab noch hundert. Wenn das noch für eine Cola und einen Döner reichen würde, dann wär’s schön …“

„Kriejen wir hin.“

Während der Fahrgast einstieg, feixte Henni mir zu, seine Schicht war schon mal wieder auf Vordermann gebracht. 90, vielleicht 95 € sind für eine Tour nach Eberswalde völlig ok. Kein total überteuerter, aber doch ein guter Preis. Irgendwo glaubte ich, eine Uhr die nullte Stunde ankündigen zu hören, dann war auch ich an der Reihe.

„Ich müsste einmal zum Zoo, also da in die Nähe, bisschen weiter. Kantstraße.“

„Komm’n se rin“

(„könn‘ se rausgucken“ hab ich mir noch gedacht.)

Naja, am Ende kamen fast 18 € dabei raus, war eine schweigsame aber angenehme Fahrt. Ich hab danach einen Blick auf’s Taxameter geworfen: Bäh, ich hatte mich bei den paar Kröten auch noch verrechnet: gerade mal 51 € bisher …
Und wenn ich jetzt ehrlich hätte abbrechen wollen, wäre auch noch ein Rückweg durch die halbe Stadt nötig gewesen. Arg weit bin ich mit dem Denken gar nicht gekommen, denn in der Budapester winkte es bereits. Hermannplatz, Neukölln, zu zwei verschiedenen Adressen. Waren auch schnelle 16,80 €. Eine Kurzstrecke in die Sonnenallee und ein paar Winker vom Kottbusser Damm aus später stand ich in Mitte an der Torstraße. Zwei lustige Japaner schälten sich aus den Sitzen, da stand plötzlich ein verlebt aussehender Typ neben mir, ledrige Haut, mit Falten, die man in der Größe sonst für gewöhnlich in zerknautschten Bettdecken findet.

„Bringst ma ins Bötzowviertel?“

Mit den Partygängern von der Warschauer zum Watergate hab ich es dann, ein Uhr dreißig war gerade durch, bereits auf meinen ersten Hunni in der Nacht geschafft. Henni hab ich in der Nacht nicht mehr gesehen. Vielleicht hat er ja tatsächlich Feierabend gemacht. Sein Stundenschnitt dürfte aber deutlich besser ausgefallen sein als vorher. Ich hab mich, frisch motiviert, am Ende noch bis nach 6 Uhr auf der Straße rumgetrieben. So einen guten Lauf hatte ich freilich kein zweites Mal – aber unzufrieden war ich nicht.

Ja, natürlich, es ist wie ich oben geschrieben habe: das passiert selten. Viel zu selten. Und ich weiß das. Es fühlt sich trotzdem nach so einem Abend irgendwie sinnvoll an, an der Halte über den Umsatz zu meckern. Und wer weiß … 😉

13 Kommentare bis “Kaum brennt die Kippe …”

  1. martin sagt:

    Man weiß nie was kommt. Ich hatte schon eine samstagschicht die mit einer 180 euro tour begonnen hat.
    Ich träumte schon von einer 600er schicht…und am ende wurden es „nur“ 400.
    Einmal konnte ich meine schicht erst um 1 uhr nachts starten (wg airporttransfer mit heftiger verspätung) und es wurden immer noch knapp 300. Früher war ich sauer, wenn die schicht schlecht lief….aber heute weiß ich „abgerechnet wird am ende des monats“. Lg martin

  2. Verstehe ich nicht so Recht – Wenn ich aus meinem Kaff (Bremer Umland) mit Uhr für so eine 57 KM-Strecke fahren würde, komme ich ebenfalls auf knapp 100 Euro.

    Henni hat 90 – 95 genommen – Festpreis natürlich? Wieviel würde denn die Strecke nach Berliner Tarif denn kosten?
    Klingt i.wie nicht nach einem Bomben-Geschäft…

  3. Sash sagt:

    @martin:
    Wohl wahr, wohl wahr … 🙂

    @Reisebusfahrer:
    Da kommst Du auf etwa 80 €. Das wär für die Entfernung auch zu wenig, ein „Bombengeschäft“ war’s so gesehen nicht, aber eben ein gutes. Auf die Entfernung sind 1,50 € pro Kilometer schon ein ordentlicher Wert – und da lag das ja schon drüber.

  4. sb sagt:

    Das mit dem Confirmation Bias kenne ich auch: kaum sagt einer, das System ist zur Zeit aber stabil, stürzt der Server ab 😉

    Nicht, dass er nicht auch so oft genug abstürzt….

  5. sb sagt:

    Gut, das war ein negatives Beispiel…

  6. martin sagt:

    Bei uns würden 57 km 105,60 kosten..obwohl hier (österreich) der sprit günstiger ist. 100 würde mein chef nur aktzeptieren wenn gar nichts los wäre. Bleibt nur zu hoffen das dieser gast wenigstens auf 100 aufgerundet hat. Mfg martin

  7. Kieler Taxe 107 sagt:

    Ich will hier ja keine Preis- oder Tarifdiskussion anzetteln, aber ich kann Euch sagen, daß ich die 90 Euro für 57 km sofort akzeptiert hätte. Unser Tarif spuckt dafür 66,50 € aus!
    Ja, am Ende der Schicht werden die Moneten gezählt, und selbst wenn eine mal gar nicht will, kommt eine andere Traum-Schicht hinterher! Und die sieht bei mir eher wie bei Sash aus: viele Anschlüsse, wenig Kilometer 🙂

    PS: Sash, möchtest Du eine Rezension bei amazon für Dein Buch?
    LG Kieler Taxe 107

  8. martin sagt:

    66.50….wow. Das können bei uns nur die selbstständigen taxifahrer machen. Mit der preisgestaltung könnte kein chef und angestellter bei uns überleben. Lg martin

  9. Rena sagt:

    Ein Bekannter von mir hat den Begriff „Taxinotruf“ für ne Kippe aufs Brett gebracht. War im Allgäu an einem sehr kleinen Bahnhof, kein Taxi weit und breit. (Wäre auch nur eine Kurzfahrt gewesen, allerdings durch einen Kurort und dann einen Berg rauf.) Also hat er gesagt ‚Ich mach den Taxinotruf‘ und hat sich eine Kippe angezündet. Kaum war sie an, kam auch schon ein Taxi. Hab ich irgendwann mal hier in der (mittleren Großstadt) Stadt mal ausprobiert und es hat auch funktioniert. *g*

  10. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Hm, heute startete meine Schicht zum Beispiel richtig gut, freute mich schon auf einen richtig guten Tag. Nach der Mittagspause kam gar nichts mehr 🙁 .
    So war es wenigstens noch eine guter Tag, aber eben kein richtig guter….
    Andere Mal startet es so bescheiden, die Kollegen „rollen“, und an einem gehen die guten Touren irgendwie vorbei. Und dann plötzlich hat man selber einen Lauf, und die anderen nicht mehr.
    Für mich zählt auch immer, „am Abend wird abgerechnet“. Genauso folgt auf besonders gute Tage immer ein schlechter, und umgekehrt. Solange dann der Wochenschnitt stimmt 😉

  11. Sash sagt:

    @sb:
    Negativ, dennoch gut. 🙂

    @martin:
    Deswegen sind die Tarife ja auch von Ort zu Ort unterschiedlich. Wenn ich bei Torsten drüben im taxi-blog Schichtumsätze lese, denke ich auch immer, dass man in Berlin reich wäre mit solchen Summen. Scheint in Paderborn aber nicht so zu sein.

    @Kieler Taxe 107:
    Ja, das ist das andere Ende. Arg viel niedriger als bei Euch im Norden sind die Tarife wohl nirgends. Ich war schon in Cux sehr überrascht …
    Und über Rezensionen freue ich mich immer! 🙂

    @Rena:
    Wie gesagt: confirmation bias … 😉

    @Maik aus Wilhelmshaven:
    …und am Ende zählt dann doch die Monatsabrechnung. 🙂

  12. Nessa LG sagt:

    @ Kieler Taxe 107 Dann werde ich wohl das nächste Mal nach Dir Ausschau halten, wenn die Busse in Kiel nicht mehr fahren. 😉 Ginge aber leider nur vom BHF an die Grenze zur Wik.

  13. Kieler Taxe 107 sagt:

    @Sash: Derzeit fast der niedrigste in ganz Deutschland! Aber manchmal staune ich schon. Derzeit wird eine Erhöhung um 6 (in Worten: sechs) Prozent angedacht. Die letzte Erhöhung von vier Prozent war innerhalb von zwei Monaten von den steigenden Spritpreisen aufgebraucht. Im Endeffekt hatten wir noch weniger Umsatz, weil der Kieler an sich jegliche Erhöhung von Taxitarifen rigoros mit Bus-Fahren boykottiert! Wen’s interessiert:
    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Taxi-Fahrten-in-Kiel-mit-am-guenstigsten
    Rezension schreibe ich am Wochenende 🙂

    @Nessa LG: Kannst Du gerne machen 🙂 Und mal zur Aufklärung: die Strecke wäre völlig okay (ist eh egal, da ich alle fahrbaren Touren fahre, gleichgültig, wie weit oder wie „kurz“), die Fahrt wäre im Durchschnitt. Solange Du keinen Festpreis verlangst 😉
    LG Kieler Taxe 107

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: