Stiller Taxi-Alarm

… und wie das mit der Öffentlichkeitsarbeit richtig geht.

Ein paar eher ernste oder sachliche Themen fristen bei mir eher ein Schattendasein im Blog. Einfach, weil’s mich im Alltag wenig betrifft. Das ist auch beim stillen Alarm in Taxis der Fall. Den erwähne ich vor allem in den FAQ, ansonsten eher nicht. Ich selbst habe weder damals in der 1925, noch jetzt in der 72 einen solchen Alarm gehabt. Natürlich bin ich mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Alarm ausgestattet, aber das ist eben jener „nicht ganz so stille“, der aus dem Auto einen halben Rummelplatz macht, weil alles blinkt und blökt, was nur geht.

Nun bekam ich letzte Woche eine nette aber fast schon panische Mail von der Machermama.

Sie schilderte mir etwas, was so vielen passieren könnte: Sie sah ein Taxi, an dessen Schild rote LEDs blinkten, wunderte sich und fuhr weiter. Erst beim Googeln am Abend erfuhr sie dann, dass dies besagter stiller Alarm ist und hatte nun Angst, einen Fehler gemacht zu haben, weil sie niemanden informiert hatte.

So weit, so doof. Anscheinend ist aber nichts passiert. Und die Gewissensbisse hab ich zumindest mal versucht zu nehmen, denn in der Tat ist es ja so, dass die Alarmknöpfe im Taxi auf gute Bedienbarkeit ausgelegt sind, so dass fälschliches Aktivieren durchaus oft vorkommt, wahrscheinlich wesentlich öfter als der Ernstfall. Dennoch: Wenn man ein Taxi mit rot blinkenden Lichtern auf dem Dach sieht, sollte man die Polizei rufen und mitteilen, wohin das Taxi gefahren ist – oder fährt, man kann ja vorsichtig hinterher, falls man gerade selbst motorisiert ist.

Das hätte es schon gewesen sein können und ich persönlich hab mich vor allem gefreut, jemandem diese Infos geben zu können. Aber es ging noch weiter! Bereits wenige Tage später bekam ich wieder eine Mail von Machermama und sie berichtete, dass sie just jetzt wieder ein Taxi mit Alarm gesehen hätte und es der Polizei gemeldet hätte. Sogar den Nervenverschleiß durch eine „Verfolgungsjagd“ hat sie auf sich genommen und die Polizei, die das umgehend ernst nahm, von unterwegs zielsicher zum Taxi lotsen können, wo es dann gestoppt wurde. Glücklicherweise war es wohl wieder nur ein Fehlalarm. Puh!

Die Ereignisse vermutlich noch nicht ganz verdaut, postete Machermama bei Facebook einen Hinweis auf diesen weithin unbekannten Alarm. Und wurde geradezu überrollt. Fast 30.000 Leute haben die Meldung bislang geteilt, es dürften also nun etliche Menschen mehr Bescheid wissen, was diese komischen Lichter bedeuten. Selbst die üblichen Fake-Warn-Seiten für Facebook haben inzwischen bestätigen müssen, dass das nicht bloß eine blöde Masche war, Likes zu generieren, sondern dass was dran ist an diesem ominösen Taxi-Alarm.  Das hätte ich mit GNIT vermutlich nie geschafft. Deswegen – vermutlich im Namen aller Kollegen – ein Danke an Machermama für ihren Einsatz!

Und Ihr, liebe Leser, wisst jetzt auch Bescheid. Rot blinkende LEDs am Taxischild sind ein Alarm! Ruft die Polizei! Bleibt gerne in der Nähe, aber seid auch nicht vorschnell übermütig! Was im Taxi genau passiert, kann man von außen oft nicht sehen, also überlasst das den Spezialisten! Natürlich kann das ein Fehlalarm sein, aber wie das Beispiel von Machermama eben auch zeigt: Niemand nimmt Euch den Notruf übel und vielleicht helft Ihr mit dem Anruf einem Taxifahrer, der ganz alleine in seinem Auto sitzt und einer wie auch immer gearteten Bedrohung ausgesetzt ist. Wir schalten diesen Alarm nicht zum Spaß ein.

Also teilt den Facebook-Eintrag von Machermama ruhig weiter oder tut das mit diesem hier. Jeder, der sich das mit dem Alarm merkt, kann vielleicht  mal zufällig ein Leben retten. Das sollte Motivation genug sein.


PS: Wie in den Kommentaren angemerkt und von mir blöderweise vergessen: Es gibt auch stillen Alarm, der die Taxifackel als ganzes blinken lässt, ohne rote LEDs. Die Bedeutung ist die selbe. Und ja: einige Alarmanlagen informieren auch von sich aus die Polizei oder die Zentrale. Aber eben nicht alle.

37 Kommentare bis “Stiller Taxi-Alarm”

  1. Arno Nyhm sagt:

    direkt mal die machermama bei FB geteilt …

    taxi hilft mir wenn ich die lampen an hab…
    nun kann ich auch helfen wenn nen taxi die lampen an hat …
    😉

  2. Max sagt:

    Willst du vielleicht noch dazu schreiben, dass je nach Modell auch ein blinkendes Taxischild ein stiller Alarm ist? Das mit den LEDs hat hier im Süden gefühlt noch kaum jemand, aber die Blink-Variante als stiller Alarm ist hier sehr verbreitet. Find ich persönlich auch besser, weil viel auffälliger – was im Fall der Fälle aber natürlich auch ein Nachteil sein kann…

  3. Andy sagt:

    Ich dachte blinkendes Taxi-Schild ist für „Arzt an Bord“? Habe jedenfalls mal ein Taxi damit gesehen, der hatte neben dem Taxi-Schild halt noch dieses Zusatzschild daneben.

    Und ganz ehrlich, ist das nicht extrem antiquiert? Also mit Geblinke rumzufahren und drauf hoffen das es einer mitbekommt? Tagsüber sieht man das doch sicher auch nicht sonderlich gut, oder? Warum gibts keine Systeme die einen Notruf / Alarm-SMS mit Koordinaten vom GPS absenden? So ein System kann doch nicht die Welt kosten (eigenlich).

  4. elder taxidriver sagt:

    Und das wäre in diesem Zusammenhang interessant:

    Ist jemals eine mögliche Straftat im Taxi durch Auslösen des ‚Stillen Alarms‘ verhindert worden?

    Hat jemand der vielen Leser und der vielen Leserinnen , der Kollegen und der Kolleginnen Taxifahrer und Taxifahrerinnen, mal was darüber gehört?

  5. elder taxidriver sagt:

    Hilfreich wäre auch, wenn man die Polizei anruft, dieser mitzuteilen -falls es zu erkennen ist- wie viele Personen im Taxi sitzen und ob es möglicherweise nur eine Person ist, nämlich der Fahrer..

  6. tina sagt:

    Irgendwer eine Ahnung obs das hier bei uns in Ö auch gibt? (mitlesende Ö-Taxler?)

  7. Wahlberliner sagt:

    Irgendwie bin ich über diese Formulierung gestolpert: „vielleicht helft Ihr mit dem Anruf einem Taxifahrer, der ganz alleine in seinem Auto sitzt und einer wie auch immer gearteten Bedrohung ausgesetzt ist.“ – was könnte denn das sein? Ich hatte bisher gedacht, der stille Alarm würde am ehesten eingesetzt, wenn der Fahrer von einem vermeintlichen Fahrgast bedroht wird, oder ähnliches, aber ganz alleine? Irgendwie etwas unverständlich ausgedrückt (wahrscheinlich ist „ohne Hilfe“ aber nicht alleine im Sinne von „ohne dass jemand im Auto den Fahrer bedroht“ gemeint, aber trotzdem…)

  8. Ingmar sagt:

    @Andy: Hier in Bremen haben wir so ein System… Sogar mit Standbildübertragung und Aufbau einer Telefonverbindung mit der Zentrale (die dann zuhören kann, aber im Taxi nicht hörbar ist). Zusätzlich bekommen alle Taxen in der Nähe einen Notruf mit ständig aktualisiertem Standort aufs Display. Und ja, es fühlt sich gut an zu wissen, dass man ein solches System im Rücken hat.

  9. Andreas sagt:

    Gerade sogar noch selber den Fall gehabt (Rhein-Sieg-Kreis) .. ich hatte eigentlich in Erinnerung, das die gesamte Fackel blinkt, aber so hatte ich dann auch direkt die rot blinkenden LEDs erlebt.

    (Vorweg: nix passiert, Fehlbedienung)

    Leider kam mir der Kollege entgegen in kurviger Waldstrecke, so das ich nur irritiert das Blinken wahrnahm, „Notruf verständigen!“ im Kopf hatte und versuchte, das Nummernschild zu behalten, aber schon nicht mehr kucken konnte, ob noch jemand mit drin saß. 300m später konnte ich dann anhalten & anrufen.

    Nach kurzer Recherche der Polizei bekam ich dann sogar noch ’nen Rückruf, dass besagter Wagen heute nicht aktiv wäre, sondern in der Werkstatt, und es darob dann wohl jemand den Knopf erwischt hätte.

  10. Blogolade sagt:

    Oh, die können auch rot? Von Torsten B. aus PB kannte ich nur die blinkende Fackel.

    Wäre doch mal cool, eine Bildersammlung zu sehen, wie unterschiedlich ein und dasselbe aussehen kann.

    Sash, dein Taxi kann keinen stillen Alarm?

  11. Sash sagt:

    @Arno.Nyhm:
    Sehr schön formuliert. 🙂

    @Max:
    Mist, das hab ich tatsächlich vergessen. Füge ich gleich als PS noch an.

    @Andy:
    Das gibt es auch alles. Teilweise wird zusätzlich die Polizei und/oder die Zentrale angefunkt. Aber das ist nicht bei allen so, weswegen es eben sinnvoll ist, trotzdem selbst einen Notruf zu tätigen. Und ja: Im Taxigewerbe ist einiges antiquiert, aber das lässt sich nicht mal eben ändern. 🙁

    @elder taxidriver:
    Danke für die Anmerkung und: Gute Frage! Hab ich bislang auch noch nix gehört. Aber die theoretische Option besteht ja dennoch.

    @tina:
    Leider nicht. Ich würde es zwar vermuten, aber ich weiß es nicht.

    @Wahlberliner:
    Natürlich war alleine im Sinne von „auf sich allein gestellt“ gemeint. 😉

    @Andreas:
    Sachen gibt’s …

    @Blogolade:
    Bilder davon hab ich leider nicht. Müsste ich jetzt überall nachfragen. Aber wie man sieht: Die Systeme sind sehr unterschiedlich, ob die Sammlung je komplett wäre …?
    Und: Nein, mein Auto hat keinen stillen Alarm. Obwohl ich den wesentlich sinnvoller finden würde, als das, was gesetzlich vorgeschrieben ist.

  12. Raoul sagt:

    „Wenn man ein Taxi mit rot blinkenden Lichtern auf dem Dach sieht, sollte man die Polizei rufen und mitteilen, wohin das Taxi gefahren ist – oder fährt, man kann ja vorsichtig hinterher, falls man gerade selbst motorisiert ist.“

    So wie ich unsere Polizei kenne, fragt sie einen dann erstmal nach den Kontaktdaten und nach drei Wochen bekommt man einen Bußgeldbescheid über 40 Euro wegen Telefonierens am Steuer.

  13. SaltyCat sagt:

    Raoul: 1. Anhalten zum Telefonieren, fertig. 2. Wenn nicht möglich (Schnellstrasse, Autobahn) -> http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtfertigender_Notstand

  14. […] Mein Kollege Sash aus Berlin hat einen interessanten Artikel verfasst. Der Stille Alarm. Die Aufklärungsarbeit diesbezüglich ist wahrlich etwas dürftig, wie Sash festgestellt hat. Den ganzen Artikel findet ihr hier. […]

  15. Raoul sagt:

    @ SaltyCat: Wenn man anhält, kann man nicht vorsichtig hinterherfahren. Und wie die betreffenden Stellen die Formulierungen „nicht anders abwendbaren Gefahr“ und „wesentlich überwiegt“ des genannten Paragraphen auslegen, muß sich nicht mit logischem Verstand oder vielleicht sogar höchstrichterlicher Rechtsprechung decken. Letztenendes war es aber einfach eine etwas überspitzte Formulierung von mir, die mich auch dann, wenn sie zutreffen würde (was zumindest nicht ausgeschlossen ist), natürlich nicht davon abhalten würde, sofort den Notruf zu wählen.

  16. Micha sagt:

    Gibts in Deutschland eine Stadt, in der Taxifahrer mit ner Kamera auf die Strecke gehen? Falls nein, verletzt das ein Gesetz?
    Und wie ist das mit Selbstständigen?

  17. machermama sagt:

    Habe heute eine Mail von einem Facebookuser erhalten auf meinen Facebookpost bezogen, wo ich über den stillen Alarm „aufkläre“.

    Dachte das musst du auch wissen Sash 😉

    Laut ihm ist in der Taxiverordung vorgeschrieben das JEDER Taxifahrer einen solchen stillen Alarm haben muss! Dieser würde dann bei Betätigung sofort automatisch die Taxizentrale benachrichtigen, sollte keine Taxizentrale angeschlossen sein würde automatisch eine Benachrichtigung an die Polizei rausgehen.

    Ironie an….. Das du sowas als Taxifahrer nicht weist! Ist dir das nicht peinlich? …Ironie aus…..

  18. Ingmar sagt:

    @Micha: Wir in Bremen haben Kameras… Seitdem es die gibt, sind die Überfälle um 90% zurückgegangen.

  19. Andreas G sagt:

    @machermama:
    Gemäß §25 (2) BOKraft ist lediglich eine Alarmanlage vorgeschrieben, die vom Sitz des Fahrzeugführers aus in Betrieb gesetzt werden kann. Diese muss die Hupe zum Tönen in Intervallen und die Scheinwerfer sowie die hinteren Fahrtrichtungsanzeiger zum Blinken bringen. Zusätzlich kann das Taxischild – auch mittels eingebauter Leuchtdioden – zum Blinken gebracht werden.
    Ein „stiller Alarm“ ist gesetzlich nicht vorgeschrieben!

    Gruß Andreas

  20. Micha sagt:

    Danke, Ingmar. Und hast recht, im Rahmen des Versuchprojektes das bei euch stattfand warens um die 90. Hab den Abschlussbericht im Netz gefunden: http://www.google.de/search?hl=de&redir_esc=&client=ms-android-samsung&source=android-browser-type&v=133247963&qsubts=1390258992985&action=devloc&q=taxis+kamera+bremen+r%C3%BCckgang&v=133247963

    Sorry, für das miese Format. Ich weiß nicht, wie anders. Aber lohnt sich, da mal reinzugucken

  21. Ingmar sagt:

    @Micha: Vielen Dank, den genauen Bericht habe ich noch nie direkt gelesen, gleich mal reinstürzen 🙂

  22. machermama sagt:

    @Andreas ich weiß 😉 Darum fand ich die Mail auf Facebook auch so kurios was der behauptet hat!

  23. Mario sagt:

    Ich lese hier erst seid kurzem mit. Ich finde die Beiträge sehr interessant geschrieben, besonders diesen hier.

    Mir ist auch schon mal ein Taxi mit einer blinkenden Lampe auf dem Dach aufgefallen, gedacht habe ich auch an einen stillen Alarm. Letztendlich bin ich muss ich zugeben aber von einem defekten Birnchen oder einem Wackelkontakt in der Lampe ausgegangen.

    Vor diesem Beitrag wusste ich zwar das es einen stillen Alarm gibt, jedoch wusste ich nicht wie es sich bemerkbar macht.

    Ich finde es wichtig, das aufgeklärt wird. Was ich jedoch nicht verstehen kann, ist das man so ein wichtiges Detail nicht in der Zeitung, Presse oder aber auch beispielsweise in der Fahrschule gezeigt bekommt. Es mag zwar nicht häufig vorkommen das der Alarm ausgelöst wird, aber je mehr Bescheid wissen desto besser bzw schneller kann dem Taxifahrer geholfen werden wenn er sich wirklich mal in einer Notsituation befindet.

    Übrigens ich habe den Beitrag ebenfalls geteilt.

    Gruß Mario
    http://www.derGlaser.de

  24. Panama Jack sagt:

    @elder taxidriver & sash:
    Torsten hatte dazu mal einen Gastbeitrag: http://www.taxi-blog.de/wordpress/sonstwas/3354/blinkendes-taxischild/

    War zwar im Endeffekt ein Irrtum, aber scheint durchaus zu funktionieren 🙂

  25. Sash sagt:

    @Mario:
    Danke für die netten Worte. Und fürs Teilen natürlich auch. 🙂
    Ich denke, Aufklärung ist immer wichtig, leider sind solche Sachen manchmal schwer in tagesaktuellen Texten unterzubringen. Ich hab ja selbst, obwohl ich mich auch noch aufs Thema Taxi spezialisiert habe, lange nichts mehr dazu geschrieben …

    @Panama Jack:
    Danke für den Link. Ist schon so lange her, hatte ich selbst nicht mehr im Kopf. 🙂

  26. Mausflaus sagt:

    danke für die info, ich wusste das tatsächlich nicht. ich werde allen meinen freunden davon erzählen 😉

  27. Oni sagt:

    In Essen gab es nen Fall wo der Alarm geholfen hat (wenn auch wahrscheinlich nicht der stille). In den Kommentaren von Torstens Blog gefunden.
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essener-taxifahrer-faehrt-aggressive-gaeste-direkt-zur-polizei-id8811833.html

  28. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    In Wilhelmshaven ist mir zumindest ein Fall bekannt, in dem der stille Alarm im Zusammenhang mit einem aufgeschaltetem Funk einem Kollegen geholfen hat, der vom Fahrgast angegriffen wurde.
    Man wußte von der vorherigen Meldung des Fahrtzieles, wo ungeähr der Wagen zu finden sei. Als dann der Alarm losging, sind alle Fahrzeuge in der Nähe, teils mit Kundschaft, ihrem Kollegen zu Hilfe geeilt.

    Im Tv-Bericht „Als das Taxi als Käfer kam“, wurde erzählt, das die Polizei in den sechziger Jahren öfter mal etwas gewartet habe, weil die Fahrer Überfälle selbst „geregelt hätten“. Die Beamten brauchten dann nur noch die Täter einsammeln…

  29. bowser sagt:

    @Wahlberliner: bei nem medizinischen notfall könnte der taxifahrer alleine in gefahr sein und so auf sich aufmerksam machen!?

  30. […] Da hatten wir es neulich erst hier über den stillen Taxialarm – und prompt fährt mir so ein Kollege vor die Linse. Die Situation war jedoch ungleich entspannter als jene zwei von Machermama geschilderten. Wobei das vielleicht auch mit Gewöhnung zu tun hatte. Als ich nämlich gerade mit einem Kunden vom Ostbahnhof aus startete, kam mir ein Taxi entgegen. Mit blinkenden LED’s, das klassische Bild. Da ich den Kollegen zunächst als einzigen Insassen sah und ich es zudem für ein legitimes Mittel an Aufmerksamkeit hielt, das kein Räuber verstehen würde, betätigte ich die Lichthupe. […]

  31. Marny sagt:

    ich habe das auch durch einen Blogeintrag erfahren. Blogs lesen bildet also ungemein^^.

  32. […] Anfang diesen Jahres schrieb Sash einen Beitrag über eine Mail die er von einer Leserin erhielt in … […]

  33. Jan sagt:

    Ha! Da soll noch einmal jemand sagen, es sei nicht sinnvoll investierte Zeit, seit Jahren deinen Blog zu lesen.

    Heute in Hamburg ein entsprechend blinkendes Taxi gesehen, diesen Beitrag erinnert, Polizei informiert, Schnitzeljagd gemacht und am Ende alles gut.

  34. Sash sagt:

    @Jan:
    Ich freue mich sehr über derartige Meldungen! 😀

  35. Lauper Bertrand Marc sagt:

    Mario sorry aber Du hast auch einen „Wackelkontakt“ aber (im Kopf).Jch kann mir vorstellen,dass es Pflichtig wird die Polizei zu rufen,denn das Leben der Taxifahrers steht wohlmöglich auf dem spiel.(Was macht das einmal mehr die Polizei zurufen) Die Polizei wurde auch schon gerufen weil jemanden kotzte >das wäre unssinig.Aber beim Taxifahrer könnte das unter Fahrerflucht oder unterlassene Hilfeleistung .“Ich fände das gut,wenn das in’s Gesetz kommt“ bestem Dank

  36. Nate sagt:

    Also Ich habe heute bei Tageslicht eine Fackel gesehen, sie fällt auf !

    das Taxi hatte 2 Fahrgäste, wovon einer in der Mitte saß, sehr weit vorne, sicher war dieser nicht angeschnallt.
    Und ich hab die Polizei gerufen. das Kennzeichen und die Taxinummer durch gegeben
    Die Polizei wollte nur wissen in welche Richtung das Taxi fährt und meinen Namen, haben dann noch gesagt, das sie sich kümmern werden.

  37. Sash sagt:

    @Nate:
    Gut, wenn es in dem Fall so war, aber die Beleuchtung der Fackeln ist auch alles andere als einheitlich. Das kann schon auch mal nicht gesehen werden. Ich vermute, dass genau deswegen auch die roten LED’s inzwischen oft verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: