Drängler

Gut, wahrscheinlich war es wirklich ein Missverständnis. Aber wie man in den Wald hineinruft …

Ich war am Neujahrsmorgen dank Pauls Kumpel in Mariendorf gelandet. Dann eine Kurzstrecke, direkt danach winkte es in Tempelhof. Im Grunde wie erwartet. Ich hab die Leute am anderen Ende der Kreuzung gesehen und nur im Augenwinkel ganz kurz hinter einem geparkten Auto eine Bewegung. War mir egal, ich hatte die Winker anvisiert und hielt nun neben ihnen an.

Ein freundlicher junger Mann drückte sich etwas umständlich aus, wollte aber nur wissen, ob ich bereit wäre, einen Hund mitzunehmen. Er hatte diesen Wunsch noch nicht ganz ausgesprochen, da schob sich eine korpulente Dame im Hosenanzug ins Auto und ein mit einem altmodischen Mantel bewaffneter Brillenträger verkündete dem jungen Kerl, dass das sein Taxi sei.

WTF?

Mal ganz abgesehen davon, dass mir die Truppe rund um den Typen mit Hund und Dreadlocks sympathischer war, fragte ich mich doch auch so, was das jetzt bitte sollte. Der Brillenträger erklärte in strengem Lehrer-Tonfall:

„Das ist unser Taxi! Wir haben es vor der Kreuzung schon herausgewunken und der Fahrer konnte leider erst hier halten.“

Während mich mein Fahrgast ein wenig entgeistert ansah, schob sich der Kerl mit dem Mantel ins Auto. Ernsthafte Proteste kamen keine, also war es offensichtlich an mir, die Lage klarzustellen:

„Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass es reichlich unverschämt ist, hier einfach im Nachhinein aufzukreuzen und meine Fahrgäste davon abzuhalten, hier ins Taxi zu steigen!“

Schien mir angebrachter als ein „Verpisst Euch, ihr Arschgeigen!“

Dass sie wahrscheinlich wirklich die Bewegung am Rand waren und somit zuvor gewunken hatten, ist mir erst später in den Sinn gekommen, aber nichtsdestotrotz: am Ende ist es ja wohl meine Sache, wen ich befördere! Und da haben Leute, die andere Fahrgäste einfach zur Seite schieben und einen Anspruch bekunden zweifelsohne schlechte Karten. Ich sollte damit richtig liegen. Nicht nur, dass die Tour lang war und im Grunde mein guter weiterer Silverster-Umsatz letzten Endes auch dieser Entscheidung geschuldet war – nein, die Dame des sicher edlen Hauses sah mich gleich an, als wäre ich irgendein widerlicher Schleimpilz oder dergleichen. Igittigitt, ein Taxifahrer, der eine Meinung hat! Dass ich auf diese Schnösel verzichtet habe, war sicher meine eigentliche Glanzleistung an Silvester!

Mit den nun dann doch einsteigenden Fahrgästen hatte ich eine nette, unterhaltsame und spaßige Tour. Mit Späßen durchaus auch auf Kosten der beiden Wichtigtuer – was ich aber ehrlich gesagt für völlig legitim halte.

11 Kommentare bis “Drängler”

  1. MsTaxi sagt:

    Ich hatte sowas Aehnliches an Silvester: ein Typ, der meinte, er habe nun schon eine ganze Viertelstunde (an Silvester!) in der Kaelte (9 Grad Celsius) versuchte sich vorzudraengeln. Ich musste ihm zu meinem Vergnuegen erklaeren, dass der Satz „Das ist ihr Taxi“ bei der eigentlichen Kundin besitzanzeigend gemeint sei. Meine Chefin wollte halt auch irgendwann nach Hause. Er befahl mir dann umgehendes Erscheinen nach Tourende. Meine Chefin unterstuetzte meinen akuten Anfall von Pausenbeduerfnis mitfuehlend.

  2. Jan sagt:

    Hi Sash. du scheinst ja den Hund mitgenommen zu haben. Aber wie ist es denn grundsätzlich? Werden Hunde mitgenommen? Stand am Wochenende auch vor der Frage und bin dann lieber gelaufen … Dank & Gruß Jan

  3. Sash sagt:

    @MsTaxi:
    Kann ich nachvollziehen … 🙂

    @Jan:
    Da hab ich schon einen Artikel geschrieben:
    http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2011/08/25/hund-vs-taxi/

  4. Jan sagt:

    Danke 🙂 Und ich dacht, ich hätt hier schon alles gelesen. HInweis an mich: Bei der nächsten Frage erstmal SuFu nutzen 😉

  5. Taxi 123 sagt:

    Die Überschrift „Zurückhaltung“ hätte doch noch viel besser gepaßt! 🙂

  6. Sash sagt:

    @Jan:
    Ach ja, so lange das nur vereinzelt passiert, kann ich ja kurz nachsehen.

    @Taxi 123:
    Stimmt auch. 🙂

  7. Der Banker sagt:

    Hihihi, erinnert mich an den älteren Herrn, der, als ich um seinen Ausweis bat, arrogant meinte, er „sei hier persönlich bekannt“.
    Ich fragte zurück: „Ach, ich gehöre zu Ihrem persönlichen Bekanntenkreis?“
    Er musterte mich ganz pikiert: „Garantiert nicht!“
    „Dann empfehle ich: wenden Sie sich doch bitte an Ihren Bekannten.“
    Ich kriegte den Ausweis. Sooo lieb hatte der auch die Kollegen nicht…

  8. Aro sagt:

    @ Jan
    „Werden Hunde mitgenommen? Stand am Wochenende auch vor der Frage und bin dann lieber gelaufen … „
    Ich muss mich jetzt gaaanz doll selber davon abhalten, mindestens 2, 3, 4 verschiedene Antworten dazu zu posten 😉

  9. Sash sagt:

    @Der Banker:
    Wow, das ist auch ein wunderbarer Kunde. Respekt! 🙂

  10. Sphen sagt:

    SIlvester war dieses Jahr doch echt klasse… gute Umsätze und supper geringe Wartezeit… naja zumindest bei uns 🙂 und nur nette Kunden, ja so will ich das bitte jedes Jahr….

  11. Sash sagt:

    @Sphen:
    Kann ich im Grunde ja auch nur unterschreiben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: