Kannste Dir nicht ausdenken! (3)

Ob ich es „toll“ finden würde, Nazi genannt zu werden? Was für eine bescheuerte Frage!

Während ich mich noch freute, dass mein Beifahrer bei verbleibenden 14 Kilometern mit einstimmte, dass Nazis scheiße wären, bahnte sich das Unheil seinen Lauf. Denn auch wenn mein netter Kunde keine Nazi-Attitüde an den Tag legte, outete er sich zwischen den Zeilen sehr schnell als das, was gemeinhin „Reichi“ genannt wird. Was ihn, um auf die Eingangsfrage zurückzukommen, ermunterte, mir zu erklären, ich sei im Grunde offziell Nazi, egal, was ich davon hielte.

Für die uninformierten Leser: Reichis, also „Reichsideologen“ oder passender „Reichsdeppen“, sind meist rechts angehauchte Verschwörungstheoretiker, die aufgrund falscher Fakten, unvollständiger Zitate und gehöriger Dachschäden postulieren, dass es die Bundesrepublik Deutschland nicht gibt. In Wirklichkeit leben wir laut ihnen in einem nicht souveränen Staat, der nur eine Übergangslösung der Alliierten ist und rechtlich keinerlei Bestand hat. Unser Grundgesetz gilt nicht, weil es nicht Verfassung heißt, die Wiedervereinigung Deutschlands hat nie stattgefunden und die BRD ist nur eine GmbH. In Wirklichkeit existiert das deutsche Reich (Nicht jenes von Hitler zwar, aber Nazi bin ich trotzdem?) weiter und die Republik, in der wir glauben zu leben, ist eine Jahrtausendlüge biblischen Ausmaßes.
Das glauben diese Leute natürlich nicht ohne Grund, denn in dieser neuen Realität lässt es sich recht gut leben, indem man sich zum Reichskanzler ernennt, Fantasie-Führerscheine gegen Geld verscherbelt oder einfach keine Strafzettel mehr bezahlt, weil sie von einer vermeintlich illegalen Regierung unrechtmäßig ausgestellt wurden.

Ich verlinke zu dem Thema gerne die KRR-FAQ und kann mit Gewissheit sagen, dass das alles Humbug ist. Auch wenn es sich anfangs recht plausibel liest. Alle „Beweise“ sind entweder abstruse Konstruktionen mit unhaltbaren Ausgangsbedingungen, unvollständige Zitate oder gar pures Rätselraten anhand irgendwelcher Bilder und Zahlen. Aargks z.B. hat gerade auch „Reichsburgerwochen“ und polemisiert frisch über diesen Unsinn daher, kann man auch mal gucken …

Und bei mir saß nun ein zwar äußerst liebenswertes, aber leider sehr überzeugtes Exemplar dieser Reichis.

Natürlich hab ich dagegen gehalten. Durch Zufall hatte ich neulich erst wieder mehrere Sachen zu dem Thema gelesen. Dummerweise natürlich nur unter vielem anderen. Im Gegensatz zu meinem Fahrgast, der sich laut eigener Aussage seit Monaten mit kaum etwas anderem beschäftigt und der deswegen reihenweise Paragraphen herunterratterte, konnte ich ohne unterstützende Literatur aus dem Stehgreif nur wenig konkretes bieten. Zumal sich sein Interesse an einer anderen Meinung insoweit in Grenzen hielt, als dass er immer gebetsmühlenartig wiederholte, er wolle mich ja nicht überzeugen, er hätte es ja selbst nicht glauben wollen, aber es sei eben die Wahrheit. Ähm ja, puh …

Mindestens 20 Minuten hab ich mir den Scheiß trotz Gegenrede geben müssen. Ich solle halt mal dieses googeln und jenes lesen, dann würde ich schon …
ICH HAB DIESES UND JENES GEGOOGELT UND GELESEN! UND SIEHE DA: ES BLEIBT BULLSHIT!

Das hab ich ihm (in anderem Tonfall, aber klipp und klar und mehrfach) gesagt. Und was war das Ergebnis? Natürlich keines. Ich werde die Wahrheit schon noch irgendwann erkennen, schließlich sei ich ja ein cleveres Kerlchen.

Was vielleicht das Schlimmste an der Sache war: er hat mir echt keine Chance gelassen, ihn z.B. rauszuschmeißen oder sonstwas. Er war die ganze Zeit nett und um es ehrlich zu sagen einer der angenehmsten Diskussionspartner, die ich je hatte, rein was die Streitkultur angeht. Und im Gegensatz zu anderen Akteuren in der Reichi-Wahnwelt hat er sich zumindest mal glasklar vom Nationalsozialsismus distanziert. Aber auf Dauer ist es einfach nicht auszuhalten, wenn einem jemand permanent Unwahrheiten an den Kopf wirft. Und gut genug informiert, um das zu wissen, war ich leider. Das war so ein bisschen das Gefühl, dass einem jemand auf dem Heimweg vom Schwimmbad erklärt, Menschen könnten eigentlich nicht schwimmen, das hätte Einstein schon bewiesen. Und dann sitzte da und versuchst irgendwas zu sagen, aber Du hast weder alle Postulate Einsteins im Kopf (wer hat das schon?), noch hat ein Schwimmbad offen, um es einfach mal kurz zu beweisen. Eine verflucht unerträgliche Situation!

Und selbst, als wir bei ihm angekommen waren, wollte er nicht locker lassen. Der wollte mir ernsthaft meine Handynummer abringen, damit wir nochmal reden könnte, wenn ich DEN einen Beweis gecheckt hätte – was ich im Übrigen getan habe und dennoch nur nochmal auf obiges zentrales Ergebnis in Großbuchstaben hinweise.

Ein Gutes hatte die Sache tatsächlich noch. Da er wie gesagt ein eigentlich netter Kerl war, hat er mir trotz gegensätzlicher Ansichten 8,20 € Trinkgeld gegeben. Aber das war meinen Vermutungen nach das voraussichtlich am schwersten verdiente Geld 2014 …

42 Kommentare bis “Kannste Dir nicht ausdenken! (3)”

  1. Pedro Chespirito sagt:

    Und Hummeln können auch nur fliegen, weil ihnen niemand sagt, dass sie eigentlich zu schwer sind, ja ja …
    Hummelflug

  2. Ana sagt:

    Spandau, wa?

  3. Dom sagt:

    Das Lesen der beiden Links (KRR-FAQ und aargks) steht bei mir noch aus, aber ich musste spontan an die britische Panel-Show QI (moderiert von Stephen Fry) denken. Sehr intelligentes und gleichzeitig urkomische Format, finde ich – und da wurde das Thema mal behandelt, zumindest ansatzweise. Die Frage war: Wann endete der zweite Weltkrieg? Und die Antwort war 1990. Ein gepflegtes „Hä?“ darf man sich jetzt denken.

    Argumentation laut QI-Recherchen: Ein Krieg ist dann vorbei, wenn die beteiligten Parteien Frieden schließen. Zum Zeitpunkt des Friedensvertrages von Paris gab es eine der Parteien aber nicht – Deutschland nämlich. Das war da schon zweigeteilt. Erst mit der Wiedergeburt eines Einheitsdeutschlands, also 1990, wäre der Krieg tatsächlich beendet, wenn man nach rein theoretischen Gesichtspunkten geht.

    Ich würde vorschlagen: Reichis damit konfrontieren und sie endgültig aus der Fassung bringen, weil ihnen das irgendwie halb zustimmt und halb widerspricht…

  4. Blogolade sagt:

    Ohauerha, wenigstens hast du noch dran verdient, an dem Quatschkopf.

  5. Wahlberliner sagt:

    Ohje. Na, wenigstens kein richtiger Nazi, sondern nur ein etwas leichtgläubiger, verblendeter Irrer. Hihi, ich hab auch mal so’n Reichi kennengelernt, das ist inzwischen bestimmt fast 10 Jahre her, 8 oder so mindestens. Der hat mir ne abenteuerliche Story erzählt, wie er sich angeblich einen Reichs-Ausweis bestellt hat, und sie ihm dafür sein Leben genommen haben (kein Konto, keinen Job, keine Wohnung mehr usw) – ich hab den Ausweis sogar gesehen, sah zwar halbwegs realistisch aus, aber doch etwas zu – ähm, naja, unprofessionell gemacht (von der Laminierung her).

    In was sich manche Leute so alles reinsteigern können…. ::kopfschüttel::

  6. elder taxidriver sagt:

    Aus einer Biographie über Talleyrand von Jean Orieux):

    ‚In eine Diskussion, selbst bei Beratungen, ließ er sich nicht ein.
    Das ist wahre Klugheit. Hat jemals irgend jemand jemals einen Gegner überzeugt?

  7. Martin sagt:

    Kompromisslösung: http://xkcd.com/690/

  8. Wahlberliner sagt:

    War ja klar, dass einer gleich mit den 9/11-Verschwörungstheorien kommen musste…

  9. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Es gibt da im Netz so nette Handynummern, die auf einem AB enden, auf dem der Anrufer informiert, das man keine Anrufe wünscht. Hatte ich zufällig mal entdeckt, die stehen dann zur freien Verwendung, um eben eine Nummer parat zu haben, wenn man anderweitig nicht drum herum kommt, irgendwas anzugeben 😉

    Im Juni letzten Jahres wurde im Raum der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland die „Reichsregierung“ bei einer Polizeikontrolle angehalten…
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68442/2495179/pol-whv-kontrolle-von-mitgliedern-der-exil-regierung-deutsches-reich-in-varel-bockhorn?search=deutsches%2Creich

  10. impetrare sagt:

    @Dom
    „Die Frage war: Wann endete der zweite Weltkrieg? Und die Antwort war 1990. Ein gepflegtes “Hä?” darf man sich jetzt denken.“

    Tja, das Hä kommt doch dann sehr zu recht. Zu einen sollte (dank der tausendfachen Wiederholung) jeder wissen das das Deutsche Reich am 7.Mai durch Jodl offiziell und bedingungslos kapitulierte. Dies wurde bis zum 9. Mai durch Keitel, Friedeburg und Stumpff ratifiziert. Samit war für das Deutsch Reich der krieg am 9. Mai (_nicht_ am 8.) zu Ende.

    Wenn man wirklich ein möglichst spätes (und spitzfindiges) Ende finden will sollte man den 15. März 1991 nehmen. Zu diesem Datum endeten alle besatzungsrechtliche Beschränkungen in Deutschland durch die Siegermächte.

    „Zum Zeitpunkt des Friedensvertrages von Paris gab es eine der Parteien aber nicht – Deutschland nämlich.“

    Was überhaupt keine Rolle spielt. Weder bei dem Pariser Reparationsabkommen vom 14.1.1946 noch bei der Pariser Friedenskonferenz 1946 war Deutschland (in welcher Form auch immer) oder das Deutsche Reich Partizipant.

  11. nadar sagt:

    Glückwunsch zum Trinkgeld, Beileid zum Trinkgeldgeber. 🙂

    Ich habe einen Stammgast (in der Regel mehrmals wöchentlich), der zwar nett und kein „Reichi“ ist, aber grundsätzlich ziemlich viel und ziemlich dummes Zeug redet. Wenn es mir zuviel wird und ich außer „hm“, „ja“ oder „murmelmurmel“ mal ein Gegenargument bringe, ändert er seine Meinung um 180° und gibt mir völlig recht – egal worum es geht.

    Zum Glück weigert sich mein Hirn, diesen Unfug zu speichern, so dass ich (zum Nachteil der Leserschaft) nicht mit Beispielen dienen kann.

    Der geneigte Leser kann sich das etwa so vorstellen:
    Fahrgast: „Einen schönen Guten Morgen, mein lieber nadar! Es ist doch ziemlich kalt heute, newahr?“
    Fahrer: „Dafür, dass wir Mitte Dezember haben, sind 8 Grad doch recht angenehm.“
    Fahrgast: „Ach hm, ja, nadar, da hast du völlig recht, das stimmt! Das ist aber nicht gut, dass es jetzt so warm ist, nicht wahr? Was meinst du dazu? Was hältst du davon, nadar? Aber eigentlich brauchen wir den Winter nicht“.
    […]

  12. Carom sagt:

    @Maik aus Wilhelmshaven:
    Wenn man sich nicht sowieso eine Rufnummer ausdenken will, kann man für diesen Zweck die Rufnummer einer beliebigen Telefonzelle verwenden, die sind anrufbar.

    #reichis:
    Das sind ein paar von den harmloseren Irren, mit denen wir den Planeten teilen (und als Antifa sind mir harmlose Irre auch recht, da gibt es leider auch echte Arschgeigen). Solange die „Reichis“ beim Spielen sich und niemand anders wehtun, sind die mir REICHlich schnuppe. (ha, ha, ha)

  13. Wahlberliner sagt:

    Zur allgemeinen Diskussion hätte ich noch den Vortrag des Historikers Josef Foschepoth vom 30c3 zu bieten, der sich zwar auf die Überwachung beschränkt, aber dort eben auch aufzeigt, was Anfang der 90er alles „ausgelassen wurde, zu ändern“:
    http://www.youtube.com/watch?v=4sxA91SRfrI&t=10m12s

    Sehr informativ – viel Spaß beim Anschauen!

    Hier noch die Beschreibung:

    Die Bundesrepublik — das am meisten überwachte Land in Europa
    Historische Grundlagen und notwendige Konsequenzen

    Seit Monaten hält uns die NS-Affäre in Atem. Immer neue Abhörmaßnahmen und geheimdienstliche Praktiken werden enthüllt. Ein gigantisches Ausmaß an Überwachung durch die Vereinigten Staaten von Amerika tut sich auf, weltweit. In Europa ist die Bundesrepublik Deutschland das am meisten überwachte Land.

    Ein Blick in die Geschichte zeigt: Die Affäre ist keineswegs ein singuläres Ereignis. Sie ist vielmehr der bisherige Höhepunkt in einer über sechzigjährigen Geschichte der Überwachung Deutschlands. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird dieses Land systematisch überwacht. Die Bundesrepublik ist wichtiges Angriffsziel, aber auch wichtiger Partner der amerikanischen Geheimdienste. Verfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst sind Ziehkinder der amerikanischen und britischen Besatzungsmächte, zu engster Zusammenarbeit und zum Austausch aller Nachrichten, einschließlich personenbezogener Daten, bis heute verpflichtet.

    Ohne einen Blick in die Geschichte ist die aktuelle Affäre kaum zu verstehen. Mit seinem Buch „Überwachtes Deutschlands“, das neun Monate vor Beginn der NSA-Affäre erschienen ist, hat der Freiburger Historiker Josef Foschepoth historisch-politisches Neuland betreten. Erstmals wird deutlich, wie stark die Westmächte auf die innere Entwicklung der Bundesrepublik eingewirkt haben, um ihren Anspruch auf Überwachung in Deutschland und von Deutschland aus dauerhaft zu sichern. Um das zu ermöglichen, wurde 1968 das Grundrecht auf Unverletzlichkeit des Post- und Fernmeldegeheimnis stark eingeschränkt, die Gewaltenteilung aufgehoben und der Rechtsweg ausgeschlossen. So entstand ein gewaltiger deutsch-alliierter geheimdienstlicher Komplex, der sich jeder Kontrolle entzieht. Der Schlüssel zum Verständnis der sechzigjährigen Geschichte der Überwachung liegt in dem strikten Geheimhaltungsgebot, auf das sich beide Seiten immer wieder verpflichteten.

    Welche Konsequenzen hatte das alles für Rechtsstaatlichkeit und Souveränität der zweiten deutschen Republik? Welche Konsequenzen ergeben sich aus den fortgesetzten Angriffen auf die freiheitlich-demokratische Ordnung der Bundesrepublik? Warum schweigt die Bundesregierung zu den elementaren Bedrohungen der verfassungsmäßig garantierten Grundfreiheiten und Grundrechten? Warum arbeitet sie an einem „Anti-Spionage-Abkommen“ und lässt gleichzeitig den Bau eines hochmodernen Spionagezentrums für die amerikanischen Geheimdienste auf deutschem Boden in Wiesbaden-Erbenheim zu? Wie rechtsstaatlich und wie souverän ist das am meisten überwachte Land in Europa?

    In seinem Vortrag erörtert Josef Foschepoth die historischen Grundlagen und die notwendigen Konsequenzen, die sich aus diesen und vielen anderen Fragen ergeben.

  14. Aro sagt:

    Mit den „Reichis“ ist es eben wie mit allen anderen Religionen: Man glaubt dran oder eben nicht. Jemanden zu überzeugen zu versuchen oder wenigstens mit Argumenten dagegen anzugehen, ist ziemlich aussichtslos.

  15. Aro sagt:

    …und überhaupt ist die Bundesrepublik keine GmbH, sondern wenn schon dann eine AG oder KG. Höchstens Merkel ist eine GmbH, aber das ist ein anderes Thema.

  16. Bernd sagt:

    War dein Kunde am Ende vielleicht Mario?

  17. Bernd sagt:

    @Bernd:
    Mario ist der Beste 😀

    Dein Bernd

  18. aargks sagt:

    Hallo Sash,
    das war wirklich 8,20 Euro hart verdientes Trink- bzw. Schmerzensgeld. Immerhin echte Flocken, es gibt Reichlinge, die gerne auch in „Engelgeld“ bezahlen.

    Puh, und seit Du meine Reichsburgerwochen verlinkt hast, schießen bei mir die Abrufe durch die Decke. Danke dafür und es freut mich, dass ein prominenter Blogger das kleine aargks kennt 😉

    Viele Grüße & immer gute Fahrt vom aargks (dem Du miiiindestens zwei Arbeitstage schuldest, denn als ich GNIT vor etwa anderthalb Jahren entdeckt habe, musste ich erstmal unzählige Deiner tollen Artikel lesen…)

  19. Jack sagt:

    Oh oh, du Armer.
    Bin glücklicherweise noch keinem dieser Leute live begegnet. Mir reichen da schon die (zu 99% sinnlosen) Diskussionen im Netz. Da kann man sich wengstens ausklinken, sobald man genug hat oder merkt, dass Argumente und Belege nichts bringen.
    Wenn ich mir vorstelle, dass man dem auch noch hilflos ausgeliefert ist…

  20. Sash sagt:

    @Ana:
    Eigentlich nicht wirklich. Aber es hat entfernungsmäßig gut gepasst.

    @Dom:
    Das hilft alles nix. Die erkennen ja beispielsweise die 2+4-Verträge nicht an, weil der eigentliche Osten Deutschlands ja nicht mit-wiedervereinigt wurde … -.-

    @Wahlberliner:
    Zwischen einem in welcher Form auch immer auftretenden Einfluss der Alliierten und der rechtlichen Inexistenz eines Landes besteht halt doch noch ein großer Unterschied.

    @Aro:
    Natürlich ist das quasireligiöser Wahn. Aber das mit der GmbH stimmt! (!!1!111einself!) Gut, da geht es zwar nur um die Abwicklung eines DDR-VEBs, der dann in „Bundesrepublik Deutschland GmbH“ (also fast, eigentlich „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH“) umbenannt wurde, aber EINSELF!!!!!111

    @Bernd:
    WTF!?

    @aargks:
    Freut mich umgekehrt genauso. Und ebenfalls danke für den Link. 🙂
    Und, naja, die deutschsprachige Skeptikerszene ist ja nun nicht soo groß, da läuft man auch Dir schnell über den Weg. Das mit den zwei Arbeitstagen tut mir zwar, ähm *hüstel*, leid (oder so), aber ich fürchte, so schnell kann ich die nicht ersetzen – zumal ich zum schreiben ja länger brauche, als Ihr zum lesen.

    @Jack:
    Ja … und als Dienstleister halbwegs kundenfreundlich sein solltest …
    Aber gut, irgendwas ist ja immer. 🙂

  21. Micha sagt:

    Mein Chef ist einer. Ich wusste garnicht, dass es dafür mittlerweile einen Spitznamen gibt. Reichi.. Ein weiterer Bekannter heißt so. Naja.
    Die Diskussionen re ißen nicht ab. Unfreiwillig. Das ist definitiv keine Religion, es ist was anderes. Ein Hinsetzen auf eine ziemlich bequeme Lösung viele Sorgen und Probleme qua Pseudodefinition loszuwerden. Wenn es keinen rechtmäßigen Staat gibt, gibt es keine GEZ, Strafzettel, Richter, Polizisten, Strafen, Urteile, Restriktionen.
    Mein Chef hat nun eine Knarre zuhause, Quarzhandschuhe und ich will garnicht wissen, was noch. Der gute Speed..
    Aber @elder taxidriver: es geht bei der „Überzeugung“ nicht um den Gewinn der Erkenntnis, es geht um die Opposition. Insofern empfinde ich die Beschreibung des Diplomaten als wenig vorteilhaft. Die Erkenntnis kommt vielleicht irgendwann.

  22. Sash sagt:

    @Micha:
    „Ein Hinsetzen auf eine ziemlich bequeme Lösung viele Sorgen und Probleme qua Pseudodefinition loszuwerden.“
    – das ist vielleicht etwas fieser, als ich’s allgemein ausdrücken würde, aber es beschreibt Religionen für Außenstehende doch eigentlich recht gut. 😉

  23. […] Dir nicht ausdenken, gestern-nacht-im-taxi.de am 4. Januar […]

  24. Geldpirat sagt:

    Witzige Geschichte und gut geschrieben ist sie auch. Vielen Dank 🙂

  25. Sash sagt:

    @Geldpirat:
    Danke für das Lob! 🙂

  26. […] angewiesen und ich bin damit bislang gut gefahren. Und die fehlenden 1,60 € waren ja schon durch das Trinkgeld des Reichis mehr als wettgemacht in dieser Nacht. Und sollte es der Wahrheit entsprochen haben, dass ihm […]

  27. Eisenfresser sagt:

    Für alle, die sich wirklich UMFASSEND mit jeder noch so blödsinnigen These der Reichsdeppen auseinandersetzen wollen, empfehle ich das Buch „Vorwärts in die Vergangenheit“, dass es u.a. hier: http://buch.sonnenstaatland.com/ umsonst im Netz gibt. Und natürlich empfehle ich die Reichsdeppenrundschau, wo man ebenfalls interessante Artikel übert die Reichis findet. (Für den eigenen Blog Werbung machen ist irgendwie doof, oder? 😉 Aber auch ich befasse mich mit Reichsdeppen…).

  28. Wahlberliner sagt:

    Und als passende Filmsatire dann noch der beste Film, der in den letzten 5 Jahren in die Kinos gekommen ist: Iron Sky – zudem auch noch mit extrem geilem Soundtrack von Laibach, z.B. das hier: http://www.youtube.com/watch?v=awMwMvZHtdU

  29. Wahlberliner sagt:

    (Hab noch vergessen: LAUT aufdrehen!!!)

  30. Wahlberliner sagt:

    OK, hier in besserer Audioqualität: http://www.youtube.com/watch?v=Gs1b4t1RuUU – dann lohnt sich auch das Aufdrehen… 😉

  31. Schuetteltier sagt:

    @impetrare:
    Eine Kapitulation bedeutet nicht das Ende des Kriegszustandes. Dieser wird erst mit einem Friedensvertrag oder einer irgendwie sonstig gearteten Aufhebung oder Rücknahme der Kriegserklärung beendet.
    Das kann übrigens durchaus auch durch diplomatische Anerkennung eines Nachfolgestaates auf dem Gebiet passieren (den Alten, dem die Kriegserklärung galt, gibts nicht mehr, dafür einen Anderen, den man anerkannt, aber eben nicht den Krieg erklärt hat – durch die Anerkennung drückt man die Nichtexistenz des Vorgängers implizit aus).

    btw: die Reichis sind nur ein kleiner Teil der vollverstrahlten Spinner. Da gibts noch Chemtrailer, Freigeldler, Nanopartikler, Bankenverschwörungsbefürchter (in linken Kreisen gerne „jüdisch-zionistische Bankenverschwörung“), Trinkwasserflouridierer usw usw. Das hat durchaus Unterhaltungswert (besonders unsere Neuschwabenländler um Dr. Axel Stoll haben was, Iron Sky ist da stark untertrieben gegen).

  32. nadar sagt:

    @Eisenfresser: Ist das Buch umsonst oder kostenlos? In ersterem Fall würde ich mir nämlich sogar den Download sparen….

  33. aargks sagt:

    @nadar
    das Buch ist kostenlos aber ganz und gar nicht umsonst. Auf über 380 Seiten (nicht abschrecken lassen vom Umfang) wird jedes noch so kleine Detail der Reichis auseinander genommen. Lad’s Dir runter von Eisenfressers Link oben, es lohn sich wirklich.

  34. aargks sagt:

    aargks, gebt mir ein „t“ 😉

  35. nadar sagt:

    @arrgks: Mal sehen, ob ich irgendwann Zeit und Muße dafür Habe. In meiner ecke gibts eher „echte“ Braune. Von Reichis weiß ich bisher nur aus Funk und Fernsehen und musste bisher nicht deren Argumentation widerlegen.
    Ich hab noch eine ganze Kiste Hardware-Bücher hier stehen, die aufs Lesen wartet.
    Heute durchgelesen und sehr zu empfehlen: Reiner Kunze: Die wunderbaren Jahre.

    @ Schuetteltier: Ist die Jüdisch-Zionistische Verschwörung nicht eher auf braunem Mist gewachsen?

  36. aargks sagt:

    @nadar
    oha, Reiner Kunze war mir unbekannt, mal eben gegoogelt, hört sich extrem interessant an, guter Tipp! Ich lese gerade „Die Verschwörung der Idioten“ von Toole, danach werde ich mich mal an Kunze machen.

    Mhh, ob jetzt Sashs Blog zum Literatenzirkel wird … ? 😉

  37. nadar sagt:

    @ aargks: Bis heute kannte ich ihn auch nicht.
    Letztes Jahr hatte eine Bekannte drei Kisten mit Büchern – ich solle mir doch nehmen, was mich interessiert.
    Großer Fehler, mir sowas anzubieten… 😉

  38. Roichi sagt:

    @ aargks

    t

    @ nadar

    Immerhin ist es nur noch eine Kiste. (man muss positiv denken).
    Ich kenn das Problem.

  39. Schuetteltier sagt:

    @nadar: nein, die von braunen Misthaufen ist die „jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung“.
    Rot und Braun haben eins gemeinsam: De Johdn sind schuld!

    Mach einfach mal einen kleinen Googlefight mit jüdisch-kommunistische Weltverschwörung, jüdische Bankenverschwörung und einigen Variationen der Bezeichnungen. Da wundert man sich daß es abends noch dunkel wird, bei soviel Vollverstrahlten müßte es auch nachts taghell sein;)

  40. SaltyCat sagt:

    Sash: Streite dich niemals mit einem Idioten. Er wird dich auf sein Niveau herabziehen und mit seiner Erfahrung schlagen. 😉

    Und falls du endgültig die Schnauze voll hast von all den Spinnern, empfehle ich eine Auswanderung nach Sealand (http://de.wikipedia.org/wiki/Sealand), da ist in den letzten Jahren viel Wohnraum freigeworden 😀

  41. […] ich, der ich nicht zuletzt dank eigener Erfahrungen inzwischen einige Kenntnis von der Materie hab (und ich hab nur wie die Reichis mir […]

  42. Bernd K. sagt:

    Zur BRD-GmbH – Hier der Beweis durch das bekannt seriöse Nachrichtenmagazin „Postillon“ aus Franken
    (Die Lügenpresse hat natürlich wieder nicht berichtet!)

    http://www.der-postillon.com/2015/11/beben-der-borse-usa-kundigt-teilverkauf.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: