In eigenen Angelegenheiten

Heute mal was zum ganzen Drumrum hier:

1.
Vielen vielen Dank für die eintrudelnden Geburtstagsgeschenke! Ich weiß ja, dass Ihr super soziale Leser seid, aber was Geschenke angeht, freue ich mich wirklich immer wie ein kleines Kind. Außerdem haben ein paar von Euch echt Sachen gekauft, die mir total am Herzen liegen und ich freu mich auf so viel lustiges zum Lesen, hören, machen und tun. 🙂

2.
Wie inzwischen wahrscheinlich alle mitbekommen haben, gehöre ja auch ich zu den Bloggern, die an einem Buch arbeiten. Ich hab zwar noch keinen Vertrag mit einem Verlag, aber meine Literaturagentur ist scheinbar ganz gut darin, mich zu verkaufen, denn Interesse an einer Leseprobe haben so ziemlich alle großen Verlage, die ich überhaupt kenne. Plus ein paar kleine …
Es ist klar, dass viele Stories aus GNIT da reinkommen werden. Und das nicht – wie viele jetzt vielleicht gleich denken werden – um einfach nochmal mit dem selben Scheiß Geld zu verdienen, sondern weil ich hier einfach alles poste. Ja, ein paar Kleinigkeiten hab ich in der Hinterhand und ein paar werde ich vielleicht fürs Buch zur Seite legen in den nächsten Wochen, aber alles in allem ist das hier ja schon das Beste. 🙂
Und die Geschichten werden umgeschrieben. Allesamt. Da bleibt kein Satz auf dem anderen, das soll durchaus noch besser werden, wenn es dann mal in Pappummantelung am Bahnhofskiosk liegt. Ich will schließlich das verdammt nochmal beste Taxibuch da draußen schreiben. 😉
Und da wollte ich fragen: Habt Ihr tolle Vorschläge, was rein soll?
Natürlich hab ich einen Haufen „Klassiker“, die rein müssen. Mehr als genug wahrscheinlich. Aber gerade so kleine Geschichten vergesse ich auch im Laufe der Zeit wieder. Ihr noch mehr, schon klar. Aber falls Euch beim Lesen der Zeile jetzt durch den Kopf ging, „Hey, da war doch mal der Typ, der so einen Spruch über seinen Nachbarn gebracht hat!“, dann schreibt doch kurz einen Kommentar. Ihr müsst mir keine Links posten, die Arbeit mache ich schon alleine. Aber Input von Menschen, die andere Prioritäten haben, andere Dinge im Kopf behalten, einen anderen Humor haben – die sind unersetzbar und vielleicht auch in dem Fall eine große Hilfe. Und ich würde mich total freuen darüber!

3.
Gibt’s natürlich trotzdem noch eine kurze Tour aus dem Bereich „Fahrten, wie ich sie liebe …“
Ist auch schnell erzählt: Truppe junger Leute, fünf um genau zu sein, ist auf der Suche nach einem Club. Und die Clubs haben leider alle eine lange Schlange vor der Türe. Das findet die Truppe nicht so lustig, weswegen ich eine recht entspannte Fahrt mit viel Geld für wenig Entfernung habe. Nicht spannend, aber auf der Karte schön anzusehen:


Größere Kartenansicht

19 Kommentare bis “In eigenen Angelegenheiten”

  1. hrhrurur sagt:

    Egal in welches Taxibuch, es sollte mMn IMMER drin stehen, dass es kein Wackelkontakt ist, wenn eure Fackel blinkt. Das weiß halt wirklich kaum wer.

  2. Andrea0966 sagt:

    Da oute ich mich gleich auch mal als Unwissende: Ist das eine Art Notrufsignal?

  3. Piet sagt:

    Jep, ist es. Ich würde die Polizei informieren und am Taxi dranbleiben und hoffen, dass das die richtige Reaktion wäre..

  4. Spatz sagt:

    Ich finde, diese Geschichte sollte auch im Buch landen:
    http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2013/01/29/aguso-aus-freiburg/

  5. elder taxidriver sagt:

    Ich würde denken, der Taxifahrer hat den ‚Stillen Alarm‘ versehentlich ausgelöst, wie bisher noch jedesmal wo ich das gesehen habe.

  6. Basti sagt:

    @elder taxidriver:

    Thorsten vom Taxi-Blog drüben hat seinen Lesern aber trotzdem gesagt, dass man einfach jedesmal, wenn man sowas sieht, die Polizei rufen soll.
    Nur weil es oft vorkommt, heißt ja nicht das es jedesmal so sein muss.
    Und das ist wie mit dem Notruf: Lieber einmal zuviel, wie einmal zu wenig…

  7. elder taxidriver sagt:

    Natürlich, natürlich natürlich.. Und ich kann nur wünschen , dass in so einem Fall mal wirklich eine Straftat verhindert wird.
    Aber man darf sich da auch keine zu großen Hoffnungen machen: Gewalt kündigt sich nicht minutenlang vorher schon irgendwie an, sondern die kommt , wenn sie kommt, ganz plötzlich und überraschend. Das sagen jedenfalls die Kriminologen, falls die so etwas wissen sollten.. Und was will oder soll der Taxifahrer der Polizei erzählen, wenn sie ihn denn mit dem Fahrgast gestoppt hat? Und wenn (noch) nichts passiert ist?

    Im Übrigen beginnt Gewalt schon mit ihrer Androhung. Also im Zweifel immer Warnblinkanlage an, rechts , besser links, ran fahren, Öffentlichkeit herstellen. Am besten zum nächsten Halteplatz oder mitten auf die Kreuzung.. Alles Weitere findet sich.

  8. Sash sagt:

    @hrhrurur:
    Ja. Keine Sorge. Die FAQ bringe ich komplett unter. Nicht am Stück, aber komplett. 🙂

    @Andrea0966:
    Ganz richtig: Der in manchen Taxen vorhandene stille Alarm ist das, das ist unsere Möglichkeit, um Hilfe zu bitten, ohne die potenziell gefährlichen Fahrgäste das wissen zu lassen. elder taxidriver hat zwar durchaus zu Recht geantwortet, dass das oft Fehlalarm ist, aber man sollte trotzdem die Polizei rufen. Das nimmt einem niemand übel, im schlimmsten Fall kostet es alle Beteiligten etwas Zeit. Falls der Alarm mal berechtigt war, hat es sich dafür umso mehr gelohnt.

    @Spatz:
    Ja, die wird reinkommen. 🙂

  9. hrhrurur sagt:

    Du hast ne FAQ? 0o

    Wusste ich gar nicht :/

  10. SaltyCat sagt:

    hrhrurur schau mal oben rechts, wo die skyline von berlin zu ende ist 😉

  11. Mike sagt:

    Hey Sash!

    Lese hier oft und gerne mit und habe mich immer gewundert wie kurz und „unbewertet“ bei dir das Thema Prostitution vorkommt. Bist doch quasi in scene.. Mich würde da mehr Interna interessieren. LG

  12. elder taxidriver sagt:

    Es heißt ja ‚Gestern-Nacht-Im-Taxi‘ und nicht ‚Gestern-Nacht-Im Puff‘.

  13. hrhrurur sagt:

    @SaltyCat:

    Ich bin mobil hier…

  14. Sash sagt:

    @hrhrurur:
    Ja, wie man da mobil hinkommt, weiß ich selbst nicht. 🙂
    Aber es gibt eine, da stehen so Sachen drin.

    @Mike:
    Soo in Scene bin ich da auch nicht. Ich hab überwiegend Kundschaft aus anderen Kreisen. Wenn es was zu schreiben gibt, mache ich das schon.

    @elder taxidriver:
    😀

  15. Hanna sagt:

    Der Winfried muss rein!! Unbedingt. 😉
    Das ist meine apsolute Lieblingsgeschichte.

  16. Sash sagt:

    @Hanna:
    Gute Idee! 🙂
    Und siehste: Den hätte ich jetzt erst mal gar nicht im Kopf gehabt …

  17. Steffi sagt:

    Freue mich schon riesig auf das Buch. Das wird auch eine super Geschenkidee, gut, dass Weihnachten jedes Jahr ist.

  18. Sash sagt:

    @Steffi:
    Das freut mich. Aber das wird noch lange dauern, also keine übertriebene Vorfreude bitte! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: