Warum halten Sie?

„Warum halten Sie? Sie können ruhig bis zur Tür fahren.“

„Ach, das mach ich sicherheitshalber lieber nicht.“

Gut, da hat sie ein wenig sparsam geguckt. Also hab ich mal ein weiteres Wort in den Raum geworfen:

„Dachschild.“

Nicht ohne Grund:

Eine Zentimeterfrage. Quelle: Sash

Eine Zentimeterfrage. Quelle: Sash

Anschließend hat sie sich ziemlich begeistert gezeigt, dass ich daran gedacht hätte. Nicht ganz zu Unrecht, denn an das Dachschild denke ich wirklich in der Regel nur, wenn es ums Waschen des Autos geht. Aber bei dieser extrem flachen Vorfahrt haben alle Alarmglocken geklingelt.

Noch begeisterter als die Kundin werden aber wahrscheinlich meine Chefs sein. 🙂

Das Auto hat – wie man ja auch sieht – schon genug Macken. Da muss nicht auch noch eine von mir dazukommen …

10 Kommentare bis “Warum halten Sie?”

  1. Dennis sagt:

    Hui, der Kotflügel hinten links sieht ja klasse aus. Wie ist das denn passiert?

    Gibts eigentlich schon was neues zur geplanten „neuen“ 1925 auch bezüglich des Modells?

  2. Sash sagt:

    @Dennis:
    Der Kotflügel ist das Ergebnis mehrerer Kollisionen, so genau lässt sich das nicht mehr rekonstruieren. Zur neuen 1925 gibt es keinerlei Planung, das ist wahrscheinlich eine Frage der Angebote zum entsprechenden Zeitpunkt. Wenn es da was gibt, dann schreibe ich es natürlich. Gemeinhin läuft es aber so, dass meine Chefs hier und da mal neue Autos kaufen und danach entschieden wird, wer jetzt welches bekommt. So gesehen werde ich das wahrscheinlich erst sehr spät erfahren, wenn wir eine neue Kiste kriegen.

  3. hartmut sagt:

    Vielleicht (aktuelle Chancen bei etwa 30%) ergibt es sich dieses Wochenende tatsächlich endlich mal das ich nach Sonnenuntergang in der Hauptstadt unterwegs bin … sollte das tatsächlich passieren dann hätte ich irgendwann dann auch das Bedürfnis von Treptow entweder nach Tempelhof oder Fridenau zu kommen, und das dann natürlich vorzugsweise mit der 1925 😉

  4. Taxi 123 sagt:

    So Dachschilder werden überbewertet, ich habe mal eines in der Waschanlage draufgelassen – „Da passiert nichts!“ Das hat der Anlage leider niemand gesagt und die hat es sauber runtergewaschen.
    Seitdem wird es IMMER demontiert, egal was die netten Mitarbeiter so alles erzählen.

  5. Aro sagt:

    Ich mag diese Dachschilder ja, auch wenn sie nur Werbung sind. Aber sie haben sowas Irokesen-mäßiges, da freut sich mein altes Punkerherz 🙂

  6. Wahlberliner sagt:

    Ohje, das hätte ich wahrscheinlich voll abrasiert. Mir fällt es gelegentlich schon schwer, die Höhe von überhohen Fahrzeugen mit zu beachten. Wenn ich mal so eine „Robbe“ mit Planenaufbau miete und fahre, merke ich immer erst hinterher, dass das Bäume und Zweige usw. im Weg waren. Ist aber zum Glück erst einmal (vor bald 10 Jahren) schief gegangen, wo ich einem Afroshop das Leuchtschild schief gedrückt habe. Und auch da hab ich riesig Glück gehabt. Die Bekannte, für die ich das Auto gemietet hatte, hat zum Glück einen Handwerker zur Hand gehabt, der es für’n Zehner wieder an die Wand gedübelt hat, und alles war OK (jeder deutsche Lottoladen hätte vermutlich hingegen Versicherung und bla gekräht – die Afroshop-Betreiberin war einfach nur superdankbar, dass wir es überhaupt repariert haben, anstatt es einfach so schief hängen zu lassen – war ihr bis dahin auch nicht mal aufgefallen…)

  7. Sash sagt:

    @hartmut:
    Na dann mal sehen. 🙂

    @Taxi 123:
    Ich erspare mir den Stress gerne. Ich kenne eine Waschanlage, bei der es geht. Blöd nur, dass die schließt, wenn ich mit der Schicht anfange … 🙁

    @Aro:
    Auch ’ne Interpretation. 😀

    @Wahlberliner:
    Naja, ich bin höhere Autos halt gewöhnt. Nach 5 Jahren Sprinterfahren guckt man wahrscheinlich doch mehr als der Rest, wenn man mal eine Höhenbegrenzung sieht …

  8. Wahlberliner sagt:

    @Sash: Lustigerweise hatte ich mit dem Sprinter, den ich 2002 mal zu Obi gefahren bin, kein Problem, das Schild über der Einfahrt in die Tiefgarage wahrzunehmen und lieber draußen zu parken. Der Unterschied: Im Sprinter mit Hochdach ist die Fahrerkabine innen (fast) genauso hoch. Bei den Robben (Ford Transit ist das meistens glaube ich) ist der Aufbau mit der Plane ein ganzes Stück höher, als die Fahrerkabine. Da muss man explizit dran denken, während man beim Sprinter lediglich das natürlich angeborene Raumgefühl braucht…

  9. Taxler sagt:

    Ich frage mich schon lange, warum Du als top Blogschreiber solch ein Taxi fährst.
    Ich fahre eine neue E Klasse und bei so viel Zeit im Taxi, möchte man sich doch wohlfühlen.
    Ich habe X mal den Arbeitgeber gewechselt, da ich ein neues Taxi fahren will.
    Niemals würde ich mit Deinem Taxi fahren, aber ich finde es toll, dass Du zu dem Taxi stehst.

  10. Sash sagt:

    @Wahlberliner:
    Schon wahr, aber angeboren ist das auch nicht. Also es gibt da Leute … 😉

    @Taxler:
    Naja, wohlfühlen will ich mich auch. Aber:
    Ich sitze in meinem Auto bequem.
    Die Fahrleistungen sind nicht so toll. Aber im Stadtverkehr? Wayne?
    Ich hab Platz im Auto.
    Ich hab zumindest mal so viele Ablageflächen, wie ich brauche.
    Abgesehen vom fehlenden USB-Anschluss hab ich ein gutes Radio.
    Bei einer E-Klasse hätte ich als Bonus mehr Power, Automatik und eine weichere Federung.
    Mehr Power ist lustig zum spielen. Aber über 70% der Straßen in Berlin sind Tempo 30 …
    Automatik ist nett, aber ich schalte ohnehin mehr als ich muss. Natürlich, nach 10 Jahren Automatik wirkt schalten plötzlich total nervig. Dabei fällt es einem als Viel-Schalter einfach nicht auf. Ist also auch kein wichtiges Argument für mich.
    Und die Federung: Naja, muss man auch mögen. Ich fahr gerne mal als Fahrgast mit so einer Kiste, als Fahrer brauche ich das nicht unbedingt. Vor allem nicht, wenn ich im Gegenzug folgende Nachteile hinnehmen muss:
    Weniger Platz. Insbesondere im Kopfbereich.
    Weniger Übersicht. Niedriger Einstieg.
    Variabler Innenraum (gerade für Privatfahrten ganz gut)

    Ich hab echt nichts gegen die E-Klasse. Das sind tolle Autos und ich wehre mich auch nicht dagegen, eine zu fahren. Aber ich sehe an meiner Kiste durchaus nicht nur Nachteile – auch wenn sie prinzipiell natürlich erst einmal billiger und daher schlechter ausgestattet ist. Davon hängt natürlich viel mit meinem Nutzungsverhalten zusammen, aber das ist bei der E-Klasse eben nicht anders. Genauso wie nicht für alle Kunden das eine Taxi perfekt ist, ist es das für die Fahrer. Mehr will ich eigentlich gar nicht sagen. Ist ja nicht so, dass ich irgendwie stolz auf die Kiste bin oder jetzt Opel gegen Mercedes verteidigen will. Aber für mich IST dieses Auto nicht schlechter als eine E-Klasse, unabhängig vom Preis oder Prestige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: