Klappertext

Ja, meine Follower bei Twitter haben es mitbekommen: Autochen war wieder in der Werkstatt. Keine Panik, es ist nichts passiert! Ein paar Macken hat die Kiste nach wie vor, aber im Grunde nichts ernstes. Nur das (bisweilen) nervige Geräusch ist bislang nicht identifiziert worden. Allerdings leider auch gestern nicht. Es tritt recht unregelmäßig auf und scheint bei Nässe eher auszubleiben als bei Trockenheit. Naja, was will man machen?

Der Schrauber aus der Vertragswerkstatt jedenfalls bescheinigt der 1925 vorerst:

„Für den Kilometerstand klingt er echt gut!“

Und sie fährt sich auch super. Anfang der Woche wurde die Kupplung gemacht, nachdem ich die am Wochenende zuvor ordentlich runtergerockt habe und auch Handbremse und Zentralverriegelung tun nun wieder genau das, was sie sollen. Aber eine interessante „Neuigkeit“ hielt der Werkstattbesuch dann noch für mich auf Lager:

Der gerne angerufene Dauerschrauber ist ein Idiot.

Was anderes fällt mir echt nicht mehr ein. Zweimal schon war mein Tagfahrer nur in der Werkstatt, um Zeug wieder festschrauben zu lassen, das die vergessen haben. Namentlich die Radkastenverkleidung. Eine Scheinwerferfassung fiel der fehlenden Abdeckung ebenfalls zum Opfer, da sie schutzfrei durchgerostet ist. Jetzt hat mir der Vertragsschrauberling mal den kompletten Unterboden gezeigt:

Bei einer Halterung am Heck fehlt eine Schraube, eine Radkastenabdeckung vermisst gleich mehrere. Bei der Frontschürze wurde gleich auf das komplette Verbindungsstück verzichtet und der neue Keilriemen vermisst ebenfalls eine Schutzabdeckung gegen Feuchtigkeit. Massenweise Schrauben scheinen die einfach zu ihren Reparaturen rauszudrehen und am Ende nicht mehr reinzumachen. Da wundert es nicht, dass hier und da mal was klappert. Direkt gefährlich ist da zwar nix, aber ich vermute einfach mal, dass nicht alles, was weggelassen werden kann, auch weggelassen werden sollte. Ein bisschen Redundanz mag ja da sein, aber ganz ohne Grund verwendet Opel die Teile ja wohl auch nicht …

Wirklich schön, wenn Leute ihre Arbeit so locker sehen. Aber muss das unbedingt mein Auto betreffen? 🙁

10 Kommentare bis “Klappertext”

  1. Quacki sagt:

    Verstehe ich das richtig: Der Dauerschrauber ist nicht in der Vertragswerkstatt beschäftigt, in der du das Auto jetzt hattest, oder? Geht aus dem Text nicht ganz hervor. (War das der gleiche Schrauber, der was von Bremsen erzählte, die eingefahren werden müssen und deswegen quietschen?)
    Wenn ja, ist jetzt also hoffentlich ein Werkstattwechsel dran? Und vielleicht nochmal eine Beschwerde an den Chef vom Dauerschrauber (falls der einen hat), damit der weiß warum ihm seine Kunden weglaufen. Ich hätte da keine Bedenken von wegen Arbeitsplatz oder was, der nimmt Geld für Arbeit, die er nicht richtig ausführt, und irgendwann vergisst der mal ein sicherheitsrelevantes Teil festzumachen.

  2. Nessa LG sagt:

    Hui, da wird einem ja angst und bange, wenn man das liest… Ö.Ö

  3. Tk sagt:

    Sag doch deinen Chefs mal das du ne neue 1925 brauchst .die kosten ja nun wirklich nicht die Welt. Bei Mobile steht der Zafira CNG mit Taxipaket für 17400 drin (Auslaufmodell). Ich glaub die werden sogar noch parallel zum neuen produziert. Die Konze kannste ja an den neuen pappen,geht Dir also nicht verloren.
    Macht auch gleich viel mehr Spass wenn man weiss das alles funktioniert und man nicht ständig Angst haben muss das irgendwas abfällt oder ausfällt .

  4. Solange das Auto noch vier Räder hat und fährt 😉 ok mindestens zwei Sitze sollten auch vorhanden sein, zwecks Personenbeförderung.

  5. Sash sagt:

    @Quacki:
    Ja, wir haben mehrere Werkstätten. Als Dauerschrauber bezeichne ich jetzt einfach mal die günstige Werkstatt, die sich insbesondere bei den alten Autos um die ganzen Alltäglichkeiten kümmert: Bremsen, Reifen, Keilriemen, Kupplung … was halt so an Verschleiß auftritt und im Grunde auch von jedem KfZ-Meister problemlos gemacht werden kann. Gasanlage, Elektronik und so wird natürlich bei Opel direkt gemacht. Das ist an und für sich auch in Ordnung und der Dauerschrauber ist zudem wirklich fix und wir kommen da immer schnell dran. Leider scheint bei dem in letzter Zeit einiges nicht mehr so zu laufen – deswegen hab ich den Termin bei Opel durchgeboxt. Der hat jetzt zwar nur bedingt was gebracht, aber immerhin Aufklärung 😉

    @Nessa LG:
    Naja, bislang sind das alles Teile, die auch mal wackeln dürfen 🙂

    @Tk:
    Klar ist das günstig. Aber zum einen ist die 1925 sowieso eines der älteren Autos bei uns. Da kommt sicher „bald“ ein neuer, zum anderen haben wir ihn ja deshalb noch, weil – so komisch das unter dem Text oben auch klingt – er sich die letzten 100.000 km ganz gut gemacht hat. Seit der großen Instandsetzung letztes Jahr war fast alles der normale Verschleiß, der auch bei einem Neuwagen an den entsprechenden Teilen auftritt. Die ein oder andere kleine Macke – ja. Aber alles lässt sich eh nicht verhindern.

    @Stefan FPunkt:
    So scheinen die das auch zu sehen 😉

  6. elder taxidriver sagt:

    Nicht, dass es jetzt zu geschraubt klingt, aber hat der Schrauber etwa selbst eine solche locker ?

  7. Mariha sagt:

    Naja, wirklich wichtige Dinge hat er nicht vergessen anscheinend. Allerdings: Gute Arbeit kostet nun mal gutes Geld, man kann nicht fürn Appel und ’n Ei perfekteste Handwerksarbeit verlangen, dann wird halt mal die ein oder andere Abdeckung vergessen 😉

  8. Ursli sagt:

    Ich erinnere mich hierbei dunkel an meine Zeit als Radio- und Fernsehtechniker. Nach dem Zusammenbau des reparierten Geräts blieb IMMER mindestens eine Schraube übrig (auch bei meinen Kollegen). Erneutes aufschrauben der Kisten und nach dem Platz für das fehlende Teil suchen half meistens nichts. Aber das kurioseste an der ganzen Sache war, dass bei der nächsten Reparatur am gleichen Patienten wieder etwas übrig blieb! In der Werkstatt wurden schon Wetten abgeschlossen, wie lange so ein Gerät das wohl mitmacht.
    Also Sash, mach Dir mal keine Sorgen. In so einer komplexen Anhäufung von Technik wie in Deiner 1925 gibt es genug Zeugs was nicht wirklich gebraucht wird;-)))
    Und irgenwie muss ein Autobauer ja auch seine Preise rechtfertigen.

  9. highwayfloh sagt:

    Versuchs doch mal mit den all-bekannten „Auto-Docs“ von „Vox“-Tv… 😉

    Für die ne gute Publicyty – für Dich auch … (ernst gemeint).

    Bin zwar kein KFZ-Profi, aber ich denke, die beiden Jungs haben Echt was auf dem Kasten… und wär echt lustig mal ne Folge von denen und der „berühmt – berüchtigten 1920“ zu sehen …. 😉

    Herzliche Grüße aus Bayern

    PS:

    ehrlich gemeint: würd dich gerne mal real kennenlernen … evtl. klappts ja mal und du (kein Problem wenn mit Partnerin) planst nen Urlabut in meinen Gefilden ein … kann eine interesstante Stadt bieten und dazu etliche HIntergründe… (auf meinem Blog hat es Lüder schon beschrieben).

  10. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    😀

    @Mariha:
    Naja, die Radkastenabdeckungen damals waren schon unschön. Gegen „mal eine Schraube“ vergessen ist ja nichts einzuwenden. Aber da scheint es ein bisschen mehr als nötig zu sein …

    @Ursli:
    Na gut, ich bin mal bester Dinge 😉

    @highwayfloh:
    Nee Du, kein Fernsehen!
    Und ob wir uns mal sehen? Wer weiß, vielleicht ergibt es sich mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: