Eine Taxischicht der Superlative!

Nein, ganz ehrlich: Rekorde im finanziellen Bereich kann ich nicht verkünden. Also wenn, dann müsste ich die Regeln ziemlich krude auslegen. Denn ich hatte zum Beispiel die lukrativste Tour, die ich jemals zweimal gefahren bin: Die beiden Mädels, die ihren Heimweg gerne vom Ostbahnhof über Hellersdorf nach Potsdam nehmen, haben mich an der Halte erkannt und mich gleich zum zweiten Mal dazu gezwungen, eine eigentlich schon aufgegebene Nacht doch erfolgreich zu beenden 🙂

Ansonsten sind Fahrten für Blogeinträge zusammengekommen, bei denen ich nicht mehr weiß, wann zur Hölle ich die alle schreiben soll, so zahlreich sind die erwähnenswerten Kunden in mein Auto gepurzelt.

Und wenn es nicht die Kunden waren, dann waren es die anderen Verkehrsteilnehmer! Binnen weniger Stunden haben gleich drei Autofahrer nacheinander den Rekord eingestellt, wie dämlich man sich Punkte in Flensburg einfängt. Ich bin aufgrund des Rekordhalters noch nicht aus dem Staunen heraus, ehrlich…

Die letzte Tour hat weit in meinen Feierabend hineingeragt, so dass ich am Ende doch über elfeinhalb Stunden irgendwie unterwegs war, allerdings zwischenrein auch mal kurz privat. Ich bin ziemlich fertig gerade, würde aber am liebsten alles gleich niederschreiben. Ich werde euch dennoch auf morgen vertrösten müssen.

Jedenfalls hoffe ich, dass ihr auch ein geiles Wochenende hattet, ich melde mich dann wieder, wenn mein eigenes beginnt.

6 Kommentare bis “Eine Taxischicht der Superlative!”

  1. Aro sagt:

    „Nächstes Mal in Sash-TV: Die beklopptesten Autofahrer, nettesten Fahrgäste und unglaublichsten Polizisten der Welt!
    Schalten Sie morgen wieder ein!!!“

    OK, mach ich.

  2. Paul sagt:

    OSTBAHNHOF RULES!

  3. Apotheker-Typ sagt:

    Am besten zu allen Ideen kurze Notizen mit Bleistift auf Papier machen.

    Ich möchte vermeiden, dass der Leserschaft hier (und damit mir!) Aufgrund einer harten Nacht und eines erholsamen Tages(schlafs) die tollsten Geschichten entgehen…

  4. Wolfy sagt:

    Das macht er doch. Da gab es doch mal ein beitrag mit dem Buch 😀 (oder war das bei Torsten?)

  5. Sash sagt:

    @Aro:
    Brav. 🙂

    @Apotheker-Typ und Wolfy:
    Genau, mache ich. Der Link:
    http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2010/03/03/des-taxifahrers-gekritzel/

  6. Micha sagt:

    Hallo Sash,
    ich will mal für dich hoffen, das in den elfeinhalb Stunden mind. 1,5h Pause drin waren – du weißt ja: lt. Gesetz darfst du nur 10h pro Tag arbeiten. Oder werden bei Taxifahrern die Wartezeiten an den Halten großzügig als Pausen ausgelegt? Ich kenn das auch von Abschleppunternehmen, die zwar 12h-Schichten machen aber der Chef halt immer behauptet, das die MA mind. 2h während der Schicht rumsitzen und auf neue Abschleppaufträge warten. Zumindest würde ich sowas nicht öffentlich schreiben. Das kann für deine Chefs sehr schnell ungemütlich werden, wenn das der Falsche liest. Und gibt es nicht auch bei euch Lenkzeiten etc. ?
    Ansonsten wünsche ich dir, das du viel öfter zu uns nach Potsdam raus musst 😉
    VG
    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: