Draufzahlen

Kunden sind zweifelsohne ein rätselhaftes Völkchen. Ein Kollege erzählte mir folgendes Kleinod aus den letzten Tagen:

Ein Typ sei bei ihm eingestiegen zu einer mittelkurzen Tour. Am Ende fragte er, was er zu zahlen hätte. Der Kollege stoppte die Uhr und meinte:

„8,80 €.“

Die Antwort war ein wenig überraschend:

„Ich kann dir auch einen blasen. Aber da musste noch draufzahlen!“

Da ich diese Vergleiche so liebe: Hat irgendjemand sowas schon mal in einer Bäckerei mitgekriegt? Ich hab nämlich irgendwie die Befürchtung, das passiert wirklich nur im Taxi…

11 Kommentare bis “Draufzahlen”

  1. Daniel sagt:

    Wie diese Zahlungsart wohl mit der Tarifbindung in Einklang zu bringen ist? Man müsste mal bei den Landkreisen anfragen, ob es für solche Fragen Tabellen mit ortsüblichen Vergleichspreisen gibt… Wobei ich mich in diesem Zusammenhang frage, ob manchen unserer Tankstellenkunden die Zweideutigkeit nicht bewusst ist, wenn sie ihre Zapfsäule verkürzt mit „6 für 15 Euro, bitte.“ ansagen 🙂

  2. Nils sagt:

    Gibt es da vieleicht ein gefahrene Kilometer zu Minuten Blasen Verhältnis?

  3. Denis sagt:

    Also beim kellnern ist mir das auch desöfteren passiert. Liegt wohl daran, dass wir im Prinzip die gleiche Kundschaft haben.

  4. Blogolade sagt:

    An der Baumarktkasse haben schon ab und zu Kunden gefragt, ob sie auch in Naturlien bezahlen dürften. So deutlich allerdings nie

  5. Kathrin sagt:

    Ich schätze, in Club sund Bars bekommt man sowas auch öfter zu hören…

  6. Kommentator sagt:

    Ich kenne Menschen, die ihren gut dotierten Arbeitsvertrag erhalten hatten, weil sie Vorgesetzten regelmäßig sexuell gefällig waren. Das Muster „Sex gegen Bares“ gibt’s also nicht nur im Taxi – ich vermute sogar, dass es im Taxi um die eher kleineren Zahlbeträge nach diesem Muster geht.

    Und zu Sasha Frage: Vermutlich sind diese Angebote durchaus erfolgreich – wer weiß, wie oft dieser Fahrgast das Geld schon im Portemonnaie lassen konnte. Wer kann denn dazu etwas sagen?

  7. Nicht nur im Taxi lieber Sash – Kommt auch im Bus mal abundzu vor 😉

  8. MsTaxi sagt:

    Ich hatte letzte Nacht ein ähnliches Angebot: Festpreisvereinbarung 28,–€ für die Tour, eine Gruppe junger „Männer“ im Alter von ca. 20, 21 Jahren. Denen rollte offensichtlich ein hochexplosives Gemisch von von Testosteron und Alkohol durch die Adern.

    Nachdem sie sich gruppenmäßig geeinigt hatten, wer welches der ihnen bekannten Mädels demnächst „klarmachen“ wollte/ sollte (neeneenee, sie drückten sich schon drastischer aus!), nahmen sie mich auf den Kieker und boten einen Gangbang mit mir als FP-Ersatz. Nachdem meine spontane Lachsalve verklungen war, versuchte ich ihnen klar zu machen, dass ich keine potentielle Kinderschänderin sei (schließlich bin ich 46 Jahre alt), sondern denn dann doch eine andere sexuelle Mehrpersonen-Konstellation vorziehen würde. Die würde ihnen zweifelsohne ziemlich pervers erscheinen, aber sie kämen dann ja auch mal in mein hohes Alter und würden sich dann noch an diese Taxifahrt evtl. erinnern. Ich bezweifle stark, dass sich diese Fahrt eingeprägt hat, dafür war der Alkoholpegel denn doch zu hoch, aber it made my night *lol*

  9. MsTaxi sagt:

    Ach ja, die Jungs waren zu viert

  10. Bernd sagt:

    In meiner früheren „Nachtfahrphase“ hatte ich mal einen anderen Bezahlvorschlag: Den 2 jungen Herren mit jeweiliger Partnerin war der vorausgesagte Preis auch etwas zu hoch, weshalb eines der Mädchen den Vorschlag machte, ob sie mir was vorsingen könnten. Ich konterte sofort damit, daß ich ja den Spieß umdrehen könnte und wenn ich dann entertainmentmäßg zur Höchstform auflaufe, können sie es gar nicht mehr bezahlen. Darauf erntete ich einmal Schweigen, einmal *Kicher*, einmal „Hmmm“ und sogar einmal ein recht interessiertes „Ja? Machen Se mal!“

  11. Sash sagt:

    @Daniel:
    Ja, auch sehr widersprüchlich 🙂
    Ansonsten bezweifel ich die Existenz solcher Tabellen. Zumindest außerhalb des Rotlichtgewerbes.

    @Nils:
    Im Kopf des Kunden wahrscheinlich. Immerhin wusste er sofort, dass noch was übrig bleibt 😉

    @Denis:
    Stimmt. Das überrascht insofern nicht 🙂

    @Blogolade:
    Baumarktkasse!? Menschen sind echt seltsam…

    @Kathrin:
    Stimmt 🙂

    @Kommentator:
    Sicher ist das Prinzip alt und nicht unbedingt selten. Ich vermute dennoch stark, dass meist von der anderen Seite aus gefragt wird: „Ich könnte ihnen entgegenkommen, wenn sie… sie wissen schon…“

    @Busfahrer Michael:
    Gut zu wissen 😀

    @MsTaxi:
    Oje, Töffel gibt es 🙂
    Aber schön, so lange man sie mit Humor wieder runterkriegen kann!

    @Bernd:
    Oh, Vorsingen hatte ich auch schon!
    http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2010/09/08/singen-ist-klar/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: