Holländer beim Sex

Ich finde ja, dass grundsätzlich so einiges erlaubt ist, so lange es allen Beteiligten gefällt. So kann ich schon damit umgehen, wenn Holländer ihre Landessprache sprechen. Klar, nicht jeder ist da so tolerant wie ich, aber die Versuche auf Deutsch sind oftmals ja auch nicht weniger grausam.

Das selbe gilt meines Erachtens nach auch für Sex. Meinetwegen können die Menschen sich gegenseitig die Genitalien anzünden, wenn beide das für sinnvoll erachten. Oder alle acht. Das soll mir egal sein, so lange ich nicht gezwungen bin, daran teilzunehmen.

Insofern war auch an den Holländern neulich im Wagen gar nichts per se Verachtenswertes, aber ich bin durchaus am Überlegen, ob ich meine liberale Haltung vielleicht durch ein paar Dummheits-Paragrafen einschränken sollte. Die Jungs haben mir relativ glaubhaft versucht klarzumachen, dass sie unlängst ihre Schwengel gegen die Berliner Mauer geklatscht haben.

An welche therapeutische Einrichtung kann ich mich wenden, um die Bilder wieder loszuwerden?

13 Kommentare bis “Holländer beim Sex”

  1. Mike sagt:

    Vielleicht sind sie ja objektophil? Die Berliner Mauer scheint nicht viel von Monogamie zu halten, schließlich ist sie ja eigentlich mit Eija-Riitta Eklöf-Berliner-Mauer verheiratet. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Objektophilie

  2. Aro sagt:

    @Mike
    Oje, da muss die arme Dame ja seit 20 Jahren nekro-odjektophil sein…

  3. Der Maskierte sagt:

    Holländer…

  4. Stemic sagt:

    Ich denke du solltest diese Geschichte ruhig glauben.. in Holland gibt es einen, naja, „Trend“ mit dem Namen Swaffelen (wurde sogar zum Wort des Jahres gewählt). Das beschreibt das Schlagen eines historischen Gebäudes mit seinem halb-eregiertern Geschlechtsteil. Klingt komisch, ist aber so 😀 Begonnen hat das Ganze mit einem niederländischen Touristen in Indien.. Wer mehr wissen will, sollte vielleicht hier anfangen zu lesen

    http://www.welt.de/vermischtes/article2953598/Hollaender-und-der-versaute-Streich-am-Taj-Mahal.html

  5. Aro sagt:

    Naja, demnächst hat sich das Problem mit Holland ja erledigt (es fehlt noch ein halber Meter…)

  6. Der Maskierte sagt:

    @Aro

    Bier und Popcorn schon am Start?

    Und für die ein oder andere Holländerin hätte ich noch Platz in meiner Wohnung. 😉

  7. Nobody sagt:

    Na Sash da hast du wohl einen Trend verpasst. Also schnell mitmachen und uns berichten wo du überall gegen geschlagen hast. Gedächniskirche, Bundeskanzleramt oder Ostbahnhof.

  8. bernd sagt:

    Ich hasse das Internet – jetzt hab ich schon wieder nen neuen Fetisch

  9. Ana sagt:

    Wie wärs für uns mit underground-swaffelen? Man penist irgendne prenzlberger eckkneipe oder ein hausdach mit guter aussicht oder einen park oder was einem sonst gut gefällt.

  10. Sash sagt:

    @all:
    OK, zugegeben: Den Swaffelen-Trend hab ich voll verpennt. Tatsächlich haben die Jungs den Ausdruck sogar gebraucht, aber seht es mir nach, dass ich als Taxifahrer mitten in der Schicht nur bedingt empfänglich für neuwertige Interpretationen war, als sie mich fragten:
    „Weisst du was ist Geschwafeln?“
    Naja, nun bin ich klüger, und ein Teil von euch offenbar auch. So solls sein 😀

  11. Michael sagt:

    Irgendwie bei Mauer und Schwengel habe ich die Assoziation von einer Toilettenwand mit Loch …

  12. Sash sagt:

    @Michael:
    Du hast einen seltsamen Filmgeschmack 😉

  13. […] Aber ich will mich nicht beschweren, schließlich hätten sie als Holländer ja auch dem Swaffelen zugeneigt sein können. Das wäre zwar leiser gewesen, aber auch weitaus […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: