Wochenende? Januar…

Also die heutige Schicht hat mich echt geschlaucht. Da ich das mit dem Schlaf in dieser Woche nicht so richtig raus habe, mussten mir heute Nacht gleich 3 Coffees den Weg ebnen, damit ich bis 6 Uhr wenigstens durchgehalten habe. So richtige Wochenendstimmung wollte dabei allerdings nicht aufkommen.

Zum einen war das Wetter fies. Während es eigentlich recht mild war, ging ein mieser Wind und außerdem war die Hälfte der Schicht mit jener Sorte Nieselregen angereichert, für die es keinen vernünftigen Scheibenwischer-Intervall gibt. Zu guter Letzt aber fehlten vor allem die Fahrgäste. Der Abend zog sich ewig mit mehreren einstündigen Wartezeiten und ich hatte wie alle meine Kollegen nicht einmal bis 3 Uhr auch nur einen Hunderter Umsatz eingefahren.

Es ist zwar immer so, dass am Wochenende das dicke Geld gegen Morgen kommt, aber ich hätte nicht einmal 150 € geschafft, wenn ich nicht plötzlich 5 Fahrten hintereinander gehabt hätte, darunter eine nach Hohen Neuendorf und eine mit unnötigem Umweg.

Aber was will ich erwarten: Es ist Januar!

Jedes Jahr nehme ich mir vor, in diesem Monat weniger zu arbeiten. Natürlich hab ich mich schon die letzten 2 Monate nicht gerade mit Ruhm bekleckert, was die Lohnarbeit anging, aber ich setze meine „Vorsätze“ dieses Mal dennoch um: Wochenende und Fashionweek! Mehr gibt es in den kommenden 2 Wochen nicht für mich! Aber ich hab auch nebenbei noch einiges zu tun, sodass da keine Erholungswoche bei rausspringt.

9 Kommentare bis “Wochenende? Januar…”

  1. Im Januar ist doch allgemein Totentanz. Okay, im Einzelhandel liefen noch in den ersten Tagen die Rückläufer von Weihnachten, aber ansonsten?

  2. Aro sagt:

    @Der Maskierte
    Zum Glück haben wir im Taxigewerbe ja keine Rückäufer.
    „Mir hat die Fahrt am 2. Weihnachsfeiertag nicht gefallen. Darum möchte ich sie umtauschen. Bitte fahren Sie mich wieder zurück…“

  3. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Ja, man will es sich aber nach dem guten Dezember jedes Jahr aufs Neue nicht so recht eingestehen…

    @Aro:
    Beängstigende Vorstellung…

  4. Ich bin verwundert, wege eurer These „Flaute im januar“ – gerade nachts, haben wir Busfahrer im Winter viel mehr zu tun, mit Diskobesuchern…. entsprechend sollte er auch für Taxifahrer gelten? In den Großraumdiskos rund um & in Bremen brummte das Geschäft wie immer, evtl sogar noch etwas besser

  5. Sash sagt:

    @Busfahrer Michael:
    Nach der Silvesterparty ist dann aber in der Regel das Geld für Luxus weg. Zudem ein paar Jahresabrechnungen etc… Die Leute haben weniger Geld – ich nehme an, dass das der Grund ist. Und insbesondere in einer Großstadt wie Berlin ist Taxifahren immer auch ein gewisser Luxus, den man sich mit Bus (merkste was?) und Bahn ersparen kann.
    So zumindest meine Theorie dazu 🙂

  6. @Aro

    Mir kommen gerade ganz tolle Ideen. 😀

  7. Aro sagt:

    @ Der Maskierte

    Wage es ja nicht!!!

  8. STK sagt:

    Meckert dein Chef nicht wenn du deine Arbeitszeit so „frei“ gestaltest? Ich denke das Taxi muss einen gewissen Umsatz haben um sich zu rechnen. Alles was über diesem Grundumsatz liegt, dient somit auch der Arbeitsplatzsicherung. Klar ist es angenehmer zu fahren wenn sich die Kasse schneller füllt, aber auch an den restlichen Tagen müssen sich die Grundkosten einspielen und dazu zählt doch auch dein Lohn, oder bekommst du keinen Grundlohn+Provision sondern nur Provision?

  9. @Aro

    Och, wieso? Aber keine Angst, du hast die Ehre als Erster, schließlich bist du ja der Vater des Gedankens. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: