Chefflüsterer

Es ist so, dass man fast automatisch ins Flüstern verfällt, wenn man angeflüstert wird. Merke ich gerade deutlich, denn meine Stimme ist komplett weg. Sonst bin ich auf dem Weg der Besserung, aber bei der Stimme hab ich mir echt was tolles rausgelassen.

Nun wollte ich meinen Chef auch mal darüber informieren, was ich mehr oder minder notgedrungen per Telefon machen wollte. Dabei wirkte es wirklich völlig absurd, dass mein Chef auf die Frage, ob er mich verstehe, „Ja!“ zugeflüstert hat. Wer ich bin, wusste er allerdings nicht. Hab’s trotzdem verraten 🙂

Kurz und knackig:

Sieht nicht gut aus für Taxigeschichten. Muss mal mein schlaues Buch durchforsten, ob ich noch irgendwelche Kleinigkeiten finde…

9 Kommentare bis “Chefflüsterer”

  1. Tom sagt:

    Dem Sash geht die Munition aus. Ist das schon eine Vorentscheidung im Krieg? Oder ist das nur ein Täuschungsmanöver, um später um so härter zurückschlagen zu können? Wir warten auf Berichte an der Front.

  2. MsTaxi sagt:

    Wenn der Sash erstmal keine Texte mehr haben sollte, könnten wir Leser ja mal Diskussionsvorschläge machen und Sash entscheidet, was er zum Thema machen will?

  3. MsTaxi sagt:

    Hätte da auch schon ’nen Vorschlag… „Weihnachtsabend und Silvester: Lasst ihr euch auf Preisverhandlungen ein? Geht ihr in Kneipen rein, um Kunden rauszuholen?“

  4. Sash sagt:

    @Tom:
    Das ist keine Vorentscheidung. Ich besitze nur den Anstand, Bescheid zu sagen, wenn mir nichts mehr einfällt 🙂

    @MsTaxi:
    Vorschläge sind natürlich nicht schlecht. Dein eigener ist für mich als Nicht-Funker allerdings irgendwie nicht brauchbar…

  5. antagonistin sagt:

    Da ich mir auch grad ne Erkältung (Fokus Hals und Stimmbänder) zugelegt habe, kann ich Dich zumindest mit einem Tipp für die Stimmbänder nerven: mir hat mal ein HNO gesagt, dass Flüstern keine Alternative, sondern für die Stimmbinder noch viel anstrengender ist, als normales Sprechen. Du solltest möglichst gar nicht sprechen und wenn es nicht zu vermeiden ist, eher irgendwie krächzen mit normaler Lautstärke, aber nicht flüstern.
    Ansonsten nichts Scharfes essen (kein Chili!), Salbeitee trinken, Wasserdampf mit Salz oder Kamille inhalieren und mit lauwarmem Salzwasser gurgeln. Jeweils mehrmals täglich, man gönnt sich ja sonst nichts. 😀

    Gute Besserung und versuch die taxifreie Zeit zumindest zu genießen… 🙂

  6. Falcon030 sagt:

    Ich würde Dir ja gerne eine bloggenswerte Fahrt anbieten, aber leider erschöpft sich mein derzeitiger Transportbedarf auf die tägliche Strecke zwischen Haus und Arbeitsplatz – das geht noch halbwegs ordentlich mit den Öffentlichen.
    Aber auf jeden Fall gute Besserung!

  7. Phonebitch sagt:

    Haha, ich käme dann aus dem Flüstern nicht mehr herraus 🙂 Meine Kunden am Telefon flüstern alle

  8. Wolfy sagt:

    @Anta:

    Das stimmt sogar 😀
    Man kann es aber auch mit den Rest des Körpers vergleichen: Man soll ja so wenig wie möglich schonen, weil das den Muskeln schadet. Das selbe gilt dann eben für die Stimmbänder (wie sagte Professor X noch in First Class? „Deine Stimmbänder sind deine Muskeln“ oder so). Klappe halten oder versuchen normal zu sprechen.

    @Sash:

    Gut das du noch tippern darfst 😀

  9. Cliff McLane sagt:

    Ich vor drei Wochen am Dienstag (man stelle sich röchelnde Geräusche vor):
    „Chef, ich bin sauerkäl…“
    „Ja ich hör’s. Was meinst, wann kommst denn wieder?“
    „mochchoonchhhntachh“
    „Okay, also nächste Woche Dienstag. Gute Besserung.“
    „Krachhhchhanchhkshhhreihhhbungchhhh?“
    „Vergiss es. Erhol dich gut.“
    „Dahhhnkhhhhe!“
    „Keine Ursache!“ *klack*

    Er hat mir *nicht einen einzigen* Urlaubstag abgezogen!

    Ich ♥ meinen Boss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: