Neues „Design“

Ach nee! Sieh mal einer an! Die Julius-Leber-Kaserne hat eine neue Taxi-Karte. Und die sieht etwas seröser aus als bisher:

Schlicht wie ein Marschbefehl: Taxi-Karte. Quelle: Sash

Schlicht wie ein Marschbefehl: Taxi-Karte. Quelle: Sash

Wer sich jetzt fragt, was daran so erwähnenswert ist, der hat offenbar die alte noch nicht gesehen, bzw. wieder vergessen. Von der gibt es ein Bild im Artikel „Ein bisschen kindisch…„.

11 Kommentare bis “Neues „Design“”

  1. Taxi 123 sagt:

    Bei der alten stand aber mit T 34 wenigstens die „richtige“ Typkennung darauf. 🙂

  2. Max sagt:

    Wie viele Taxen fahren da denn bitte gleichzeitig auf dem Gelände rum, wenn du Karte Nr. 24 hattest? Offenbar gehen die ja sogar von einer dreistelligen Zahl aus? 😀

    Freaks.

    Ist das eigentlich nach wie vor so mit der Blankoquittung? Das kann doch eigentlich nicht legal sein, bzw. auch von dir und deinem Chef nicht gewünscht. Die können sich da ja dann jede erdenkliche Summe eintragen? Ich würde, wenn jemand auf der Herausgabe der Quittung besteht, um dich identifizieren zu können, zumindest die Quittung vorher entsprechend entwerten, dass sie nicht mehr missbräuchlich verwendet werden kann. Sonst kann dein Chef im Rahmen einer Steuerprüfung sicherlich entsprechende Probleme bekommen.

  3. Mariha sagt:

    Oh, wegen der Missbrauchsgefahr des neuen Personalausweises, darf dir der Ausweis allerdings nicht mehr abgenommen werden, auch wenns noch der Alte ist. Dafür wurde extra das Personalausweisgesetz zum ersten November letzten Jahres geändert. Was machen die außerdem, wenn du keinen Ausweis dabei hast? Führerschein abnehmen? Da du keine Mitführungspflicht hast, können sie dir deine „Identität“ auch nicht am Tor abnehmen.

  4. Ralf sagt:

    Zu meinen Zeiten standen die Taxen vor der Kaserne und der Herr Soldat bzw. die Frau Soldatin schritten zu Fuß durch das Tor…

    So ändern sich die Zeiten. 🙂

  5. Aro sagt:

    Anders als noch vor einem Jahr muss man jetzt auch das Auto vor dem Tor abstellen und an das neue Pförtnerhäuschen zum Panzerglasschalter. Das ist dadurch jetzt viiiel sicherer!

    @Max
    Ja, das mit der Quittung ist noch so, allerdings streiche ich die vorher immer durch, so dass sie nicht mehr als Quittung gebraucht werden kann.

    @Mariha
    Der Ausweis bleibt beim Pförtner, während man auf dem Gelände ist. Und ob das mit der Mitführungspflicht bei Berufskraftfahrern wirklich so ist? Keine Ahnung.
    Auf jeden Fall reicht der Führerschein nicht, das habe ich vor kurzem gemerkt, als ich den aus Versehen mitgenommen habe.

  6. Aro sagt:

    @Max
    Die Kaserne hat ja zwei Einfahrten. Und nachts sind schon mehrere Taxis zur gleichen Zeit auf dem Gelände. Vieleicht sit es mehr, wenn mal die Bahn ausfällt, deshalb die hohe Zahl dieser schicken Zettel.

  7. Senfgnu sagt:

    Oder aber der diensthabende Herr am Eingang gibt die nicht nach Nummern aus.

  8. Mr. Gaunt sagt:

    Die alte Karte finde ich aber viel sympathischer. Die hat bewiesen, dass zumindest in der Taxidurchfahrtserlaubniskartenerstellungsabteilung ein Mensch sitzt, der etwas Fröhlichkeit in den Kasernenalltag bringen wollte.
    Wahrscheinlich ist aber nach einem ausführlichen Gutachten und mehreren Sitzungen einer Task Force jetzt eine 20-seitige Dienstanweisung zum Kartendesign verabschiedet worden. Ergebnis siehe oben.

  9. ednong sagt:

    Ja, die alte Karte fand ich auch vieeeel schöner.

    Und mit dem Perso würde mich auch mal interessieren – einbehalten dürfen sie ihn ja nicht, nicht mal kopieren.

  10. Sash sagt:

    @ednong und Mariha:
    Ob das nun wirklich legal ist, weiss ich auch nicht. De facto ist es aber wohl ein typischer Fall von „Wo kein Richter…“.

    @Max:
    Ich hab mir das mit dem Entwerten auch schon gedacht. Gemacht hab ich es bisher nie. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich ja wohl die Erwartung haben kann, dass eine staatliche Einrichtung meine Quittung nicht zum Zwecke des Steuerbetruges am Staat verwendet. Nicht, dass ich der Karnevalstruppe ernsthaft vertraue in dem Punkt – aber eigentlich sollte das ja die äußerste Selbstverständlichkeit sein.

  11. Agnostiker sagt:

    Wollte auch gerade schreiben, dass durch das neue Personalausweisgesetz jetzt kein solcher mehr einbehalten oder auch nur kopiert werden darf.

    Ich geb das Ding (hab nen „neuen“) jedenfalls nicht aus der Hand und hab mich auch schon bei der Bank erfolgreich geweigert, dass die eine Kopie davon kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: