Ein bisschen kindisch…

Keine Sorge, ich will nicht noch einen Artikel über Horst Köhler schreiben. Ich hatte seit Ewigkeiten mal wieder eine Tour zur Kaserne. Das ist zum einen vom Matrix aus eine finanziell immer schöne Tour, andererseits ist es in der Regel extrem nervig, spätestens wenn die spätpubertären Allmachtsfantasien der jungen Grünkostümierten auf das Vorhandensein von Prostituierten auf der kürzesten Strecke treffen.

Aber dieses Mal würde das alles anders werden: 3 Mädels und 2 Kerle! Da sollte doch die Contenance gewahrt werden. Ein bisschen zumindest…

Naja, ich will ehrlich sein: Es war bei weitem nicht so schlimm wie sonst, nur einer ist ausfällig geworden, und zudem beinahe auf niedliche Art und Weise. Sei es drum.

An der Kaserne war ich mal gespannt, weil sie angeblich seit Anfang des Jahres schon wegen erhöhter Terrorgefahr dichter als sonst machen. Mal sehen. Und tatsächlich muss ich inzwischen (wie auch die Fahrgäste) aussteigen. Das ist schon mal neu. Dann muss ich nicht nur eine leere Quittung abgeben wie bisher, sondern auch meinen Personalausweis. Da bin ich ja grundsätzlich nicht so begeistert von.

Aber im Gegenzug bekomme ich eine „Taxi-Karte“, gegen die ich dann später nach der Ausfahrt meinen Ausweis wieder einlösen kann. Gegen Selbstmordattentäter hilft das sicher nur bedingt, und naja, mit einem falschen Ausweis würde man also immer noch reinkommen. Aber offensichtlich wollen sie potenzielle Irrlichter auch eher zum Lachen bringen. Denn hier kommen wir in der Tat zum Titel des Eintrages: Die Taxi-Karte. Extra eingeführt wegen Terrorgefahr, muss gegen den Ausweis getauscht werden, heikles Teil, das Ding…

Und wie es aussieht?

Bitte:

Happy Days bei der Bundeswehr, Quelle: Sash
Happy Days bei der Bundeswehr, Quelle: Sash

16 Kommentare bis “Ein bisschen kindisch…”

  1. Michael sagt:

    Bei den großen Firmen hier gibts 2 Möglichkeiten

    1. nur mit Führerschein (das ist mal einer ohne rein (er hatte wirklich keinen)) und es ist etwas passiert
    2.oder mit Personalausweis

    Das die bei einer deutschen Kaserne nur T34

    http://de.wikipedia.org/wiki/T-34

    reinlassen, naja die Zeiten ändern sich.

  2. Nick sagt:

    Die Besucherkarten sehen voll scheiße aus.
    Sei froh, dass du so ne tolle lustige bekommen hast.

    Davon abgesehen sollen die faulen Soldaten ruhig mal vom Tor laufen, so groß ist das Gelände nun auch wieder nicht.

  3. Nihilistin sagt:

    Na ja, ich glaube, die hat ein Wachhabender entworfen, nachdem er zu seinem Wachantritt morgens 6 Uhr gerade mit einer Taxe aus dem Matrix reingefahren kam und die Aspirin noch nicht gewirkt haben 🙂

  4. Wilma sagt:

    Wieso würde man mit einem falschen Ausweis immer noch reinkommen? Verstehe ich nicht. Für einen Selbstmordattentäter ist es doch sowieso egal. Der braucht danach keinen Ausweis mehr! Egal ob echt oder falsch, oder?

  5. Nobody sagt:

    Das finde ich mal nett. Als ich noch bei der BW war da gab es kein Befahren des Geländes ohne schriftlichen Antrag bei der Leitung. Also beim Taxi am Tor aussteigen und den weiten Weg bis zur Unterkunft durch die kühle Nacht laufen.

  6. Karin sagt:

    Also, ohne jemanden diskriminieren zu wollen, aber DAS Teil hat sicher ne Frau entworfen 😉
    Und um noch eine Vermutung anzustellen: Sie war wahrscheinlich nicht älter als 12

  7. Sash sagt:

    @Michael:
    Dann hat sich mein Zafira aber gut getarnt heute 🙂

    @Nick:
    Ja, zu den Besucherkarten kann ich nichts sagen. Ich treib mich sonst recht selten in Kasernen rum.
    Und das Dumme ist: Die Matrixkundschaft muss fast immer bis zum Südtor runter. Das bringt auch mir noch mal mindestens einen Euro extra.

    @Nihilistin:
    Gute Theorie.

    @Wilma:
    Naja, es gibt ja nicht nur Selbstmordattentäter. Aber de facto ist es immer noch eine alberne Geschichte. Mit der Vorlage eines Ausweises kann man vielleicht Angetrunkene davon abhalten, ans Wachhäuschen zu pinkeln, aber doch keinen Terroristen von einem Anschlag…

    @Nobody:
    Ich kenn das ja nur von letztem Jahr: Konnten alle im Auto sitzen bleiben, die Insassen mussten ihre Dienstausweise rausgeben, ich eine Quittung, und dann ab aufs Gelände!

    @Karin:
    Ich finde ja, dass zum Gesamtkonzept die Schriftart auf „Comic Sans“ hätte geändert werden müssen 😀

  8. Julia sagt:

    Öhm.. ich gebs ja nur ungerne zu, aber ich musste noch nie beim Betreten der kaserne n Ausweis vorzeigen oder ähnliches.. und ich bin da schon ab und zu mitm Mann^^

    Heißt, wenn ich mal sauer auf die BW bin, dann bastel ich mir ne Bombe und versteck die im Auto*ironie**

  9. Aro sagt:

    „Taxi – Karte“
    Was soll das heißen?
    Ist die für Taxi – Fahrer?
    Mit Fahr – Gästen?
    Vielleicht sogar Soll – Daten?
    Man weiß es nicht.

  10. Ozie sagt:

    Die Karte ist dreimal größer als ein Personalausweis und das Bild darauf ist auch besser. 😉
    Ich finde es ist ein fairer Tausch… 🙂

  11. Sash sagt:

    @Julia:
    Na das wird ja immer liederlicher dort! Heidanei! 🙂

    @Aro:
    Vielleicht ist es ein Legastheniker – Beweis?

    @Ozie:
    Der praktische Nutzen aber?
    Ich meine, die Wege in der Kaserne sind trotz ihrer Größe leidlich kurz. Da wird man auch nicht reich, wenn sich alle Soldaten klischeemäßig besaufen. Ich hab da doch lieber die ganze Stadt zur Auswahl 😉

  12. Chrissi sagt:

    Darf ich kurz fragen was das mit der leeren Quittung auf sich hat?

  13. Sash sagt:

    @Chrissi:
    So genau weiss ich das nicht, aber mit deren Hilfe bin ich im Zweifelsfall zu identifizieren. Dort ist sowohl mein Arbeitgeber als auch die Konzessionsnummer des Taxis vermerkt, und zusammen mit der Uhrzeit ist damit auch klar, wer den Wagen gefahren hat. Es ist also davon auszugehen, dass es der einfachste Weg einer Personalienfeststellung ist, die aber quasi erst im „Notfall“ beansprucht wird.

    (Mein Chef muss natürlich belegen können, wann wer das Auto gefahren hat, schon wegen Verkehrsverstößen und so…)

  14. Aro sagt:

    Genau. Darauf steht die Konzessionsnummer und die Adresse des Betriebs.

  15. Sash sagt:

    @Aro:
    Und wahrscheinlich sind Blanko-Quittungen ein nettes Zusatzgeschäft für den Diensthabenden 🙂

  16. […] die alte noch nicht gesehen, bzw. wieder vergessen. Von der gibt es ein Bild im Artikel “Ein bisschen kindisch…“. Tweet var flattr_wp_ver = '0.9.11'; var flattr_uid = '17373'; var flattr_url = […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: