Warum, Leute?

Ein Auftrag an definitiv nicht meiner Lieblingskneipe in Marzahn. Aber ich hatte schon zu lange gewartet und ein zwei schöne Touren hatte ich da auch schon. Die vier Kunden waren im Durchschnitt noch unter 2 Promille, immerhin. Eine allerdings war furchtbar laut und blökte Ihre Adresse in die Runde, das komplette Gegenstück zu ihr saß auf dem Beifahrersitz, eine ruhige und gelassene Frau vielleicht zwei Jahrzehnte über mir.

„Die 457?“

fragte ich.

„Die liegt doch bei der Raoul-Wallenberg im Karree, oder?“

Meine Beifahrerin nickte. Ich fuhr auf dem ziemlich kürzesten Weg hin, bekam aber von hinten schon eine Minute vor der Ankunft regelrecht ins Ohr geschrieen, dass wir hier falsch wären, wie ich sie hier abzocken würde, etc. pp.
Und zwar so heftig, dass ich das vielleicht sechste Mal in bald 10 Jahren laut geworden bin und sie gebeten habe, doch endlich mal die Fresse zu halten, weil wir gleich da seien.

Tja, nun. Das Dumme war, dass sie an sich recht hatte. Sie wollte 100 Hausnummern weiter und da war das, was ich zusammengefahren habe, grottenfalsch. Ob sie die Nummer falsch angesagt hat oder nicht, kann ich nicht mehr sagen. Zu meinen Gunsten sagen die zwei Promille weniger und meine Nachfrage an die Beifahrerin aus, aber die hatte offenbar eh von nix einen Plan und wollte mir offenbar nur lieb zustimmen.

Wie ich halt so bin, hab ich das auf meine Kappe genommen, mich fürs Missverstehen entschuldigt und entsprechend die Uhr auch sehr früh ausgemacht. Aber die weiteren zwei Minuten haben alle drei aus dem Fond auf mich eingelabert, dass ich sie abzocken wollte, sogar der Verkehrsminister sollte angerufen werden.

Versteht mich nicht falsch, sowas ist ärgerlich. Aber wie viel mehr als den Umweg nicht berechnen und mich entschuldigen soll ich denn bitte machen? Dass die krakeelende Vollsufftante am Ende wutschnaubend ausgestiegen ist, war mir im Grunde nur recht. Wer mit einer Entschuldigung und einer Entschädigung noch immer nicht in der Lage ist, seinen Hass zu kanalisieren, darf meinetwegen auch schlecht schlafen deswegen. Der Verkehrsminister freut sich sicher über den Anruf.

Vermutlich haben sie aber meine Entschuldigung einfach nicht mitbekommen, denn der junge Mann hinten in der Mitte bat mich noch ganz am Ende der Tour (es waren drei Ziele, auf ungefähr 250 Meter verteilt), dass ich doch wenigstens meinen Fehler einsehen sollte. Das war mir völlig egal. Ich hab nur noch automatisch irgendwelche Floskeln abgegeben, um sie loszuwerden.

Und was soll ich sagen? Alle Kunden stinksauer, alle Berliner Taxifahrer Arschlöcher und ich hab 2,50 € Trinkgeld bekommen.

Jaja, ihr lest richtig. 2,50 €. Bei einer sehr kurzen Tour. Bei 7,50 hatte ich die Uhr ausgemacht, ohne Umweg wäre die Fahrt vielleicht noch günstiger geworden, aber ich hab einen Zehner bekommen. 33,33%!

Also nehme ich an, dass denen eigentlich alles scheißegal war, anders kriegt man das ja nicht mehr stimmig erklärt. Was von mir aus ja sogar ok ist, aber ich hätte das Ganze dann gerne wenigstens ohne Rumgebrülle …

5 Kommentare bis “Warum, Leute?”

  1. Wahlberliner sagt:

    Manche Leute wollen sich einfach aufregen. Die sind so sehr in ihrem Funktionsmodus eingesperrt – erst recht, wenn Alkohol im Spiel ist – dass jegliche Kleinigkeit zur selbsterfüllenden Prophezeiung ihrer Präkonzeptionen wird.

    Dass Du einigermaßen ruhig geblieben bist und Dich nicht persönlich angegriffen gefühlt hast, ist Dir da hoch anzurechnen. Ich hätte in dieser Situation wahrscheinlich nicht nur die Uhr ausgemacht, sondern auch den Motor, und mit Nachdruck darauf bestanden, dass sie doch jetzt bitte das Fahrzeug schnellstmöglich verlassen. Deshalb bin ich auch kein Taxifahrer 🙂

  2. Ana sagt:

    Die meckernden Kunden machen einem das Leben nicht leichter…
    Gerne frage ich als Sonst-nicht-mit-dem-Auto-Fahrender „Wo sind wir denn hier?“ und werd as often as not wirsch angepflaumt, dass das schon der kürzeste Weg sei. Mein betrunkenes Ich macht dann mit Erklärversuchen meist nichts besser

  3. StillerLeser sagt:

    Bring bitte was zum Fahrverbot in Berlin.
    Fährst du nicht Diesel?

  4. Wahlberliner sagt:

    Er fährt Erdgas, das sind heutzutage idR Benziner, obwohl man es auch bei Dieseln machen könnte (die BSR hat glaube ich einige LKW, die so fahren – Dieselmotor mit Erdgastreibstoff).

  5. Sash sagt:

    @Stiller Leser:
    Taxis werden so oder so ziemlich sicher eine Ausnahmeregelung bekommen, das betrifft uns vermutlich also gar nicht. Und abgesehen davon, dass ich darüber hinaus, wie @Wahlberliner geschrieben hat, ein Erdgas-Taxi fahre, mich nochmal ganz besonders nicht. Und über dieses Kuddelmuddel aus Lobbyarbeit, Wissenschaft und Verbrauchertäuschung weiß ich durch die paar Zeilen online immer noch viel zu wenig, als dass ich mich da äußern möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: