Ein Fail mehr …

Angefangen hat’s wie so viele Fahrten. Betrunken, kein Geld mehr, nur halt zu Hause. Ob wir nicht einfach …

„Klar, kein Problem …“

Und obwohl es diesmal schief ging: Ich bleibe dabei, dass das kein Problem ist. Ich lasse mir außer in begründeten Ausnahmen (sehr sehr teure Fahrten) auch nicht von Fahrgästen ihr Geld zeigen, obwohl ich es sogar als Vorschuss bereits an mich nehmen dürfte. Und trotzdem geht das in ca. 99,9% aller Fälle mehr oder weniger gut.

Weswegen hätte der Typ um die 50 jetzt meinen Verdacht erregen sollen? Ja, er war betrunken und ja, er hat viel gequatscht. Insbesondere darüber, dass er jetzt ja eigentlich nicht schon den zweiten Tag in Folge trinken gehen wollte. Ganz klar Business as usual.

Dass er dann nach etlichen Minuten wieder aus seinem Haus kam und mir erzählte, dass er sich sicher war, noch 100€ auf dem Tisch liegen gehabt zu haben, er die aber wohl doch gestern schon ausgegeben hätte … nun, das kam entsprechend überraschend. Seine Verwunderung zu diesem Zeitpunkt nahm ich ihm sogar ab, den Zenit des besten Erinnerungsvermögens hatte er sichtlich überschritten.

Zu seinen Gunsten sei erwähnt, dass er von den anfallenden 25€ immerhin auch rund 15 noch hatte und mir hoch und heilig versprach, sich zu melden. Ich könnte jetzt anfügen, dass das 2017 die erste Fehlfahrt gewesen sein müsste und mir der Zehner eigentlich ziemlich am Arsch vorbeigeht. Ehrlich.

Aber nur für den Fall, dass mein werter Fahrgast mich bereits gegoogelt hat:

  1. Namen vergessen, die zufällig komplette Ex-Bundeskanzler beinhalten, fällt selbst mir schwer.
  2. Falls Du* noch nicht tief genug gegoogelt hast: Ich wohne im Haus gegenüber. Wir sehen uns also sicher mal beim Einkaufen …

[Hier bösartiges Grinsen einfügen]

Und nun warten wir mal auf die Fortsetzung. 😉


*Du hast mir erlaubt, dich zu duzen.

2 Kommentare bis “Ein Fail mehr …”

  1. Ana sagt:

    Hihi, der fragt sich bestimmt, warum der böse Taxifahrer ständig um seine Wohnung schleicht

  2. Sash sagt:

    @Ana:
    Ach was, wegen einem Zehner fange ich keine Psycho-Spielchen an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: