Durchstarten mit Schwierigkeiten

Weihnachten ist vorbei, raus auf die Straße, loslegen!

Ja, so war mein Plan im Wesentlichen auch. Gut, ich war letzte Nacht alles andere als früh am Auto, aber wer ist schon perfekt? Ich hab mich also gemütlich eingerichtet, bin in die Nacht gestartet und hab das Auto nach großzügigen 3,9 Kilometern wieder auf dem Hof abgestellt. Die Kupplung. Dass die irgendwann demnächst mal fällig werden würde, war klar. Dass irgendjemand die in den letzten zwei Wochen aber weiter runtergeritten und dann das Taxi (offenbar) ohne Hinweis abgestellt hat … ganz große Klasse, wirklich!

Ich meine, so niedertourig wie ich fahre, sind da durchaus noch ein paar Kilometer drin.  Aber zwischendurch gibt’s  dieses seltsame Ritual namens Beschleunigung und es kann mir doch keiner erzählen, dass man es nicht merkt, wenn die Kupplung ab 2000 Umdrehungen nicht mehr greift.

Gut, wenn alles glatt läuft, ist das bis heute Abend erledigt. Unsere Werkstätte mag ihre Mängel haben, aber schnell sind sie ja. Auf jeden Fall aber hoffe ich, dass damit nicht Silvester ins Wasser fällt, denn aus vermutlich nachvollziehbaren Gründen sind da in der Regel keine Ersatzautos mehr zu kriegen. Also Daumen drücken!

5 Kommentare bis “Durchstarten mit Schwierigkeiten”

  1. MsTaxi sagt:

    Ich muss gestehen, als deine Chefs würde ich dem Fahrer, der deine 2223 (isses immer noch die?) ohne Bescheid zu sagen, so runtergeritten hat, einen netten Einlauf verpassen. Nicht etwa, weil es was ändern würde für dich, sondern aus Gründen der Generalprävention. Es kann immer was mit dem Auto während meiner Schicht passieren, ob nun Scherbe im Reifen oder ein Defekt wie der eben aktuelle, aber dann mach ich als Fahrer den Mund auf und geb sofort Laut.

    Allerdings – ich weiß ja nicht, wieviele Autos und Fahrer ihr bei euch in der Firma habt – würde ich auch ein Belohnungssystem für Frühwarner einführen. Viele Defekte oder überraschende Servicenotwendigkeiten kündigen sich ja auch gern mal an. Da schleift was hier oder quietscht was da, wer sowas meldet, kriegt ein „Fleißkärtchen“ irgendeiner Art. Kann deinen Chefs ja nur recht sein, wenn aufmerksame Fahrer helfen, drohende größere Defekte schon im Vorfeld zu erkennen.

    Icb wünsch dir achon mal alles Gute für Silvester, fette Beute und so. Und alles Gute für dich und Ozie fürs Neue Jahr. 🙂

  2. Sumsehummel sagt:

    Bin da völlig konform mit MsTaxi.
    Das Taxi einfach runtergerammelt abzustellen geht gar nicht.
    Den Verursacher wünsch ich für sein Privatfahrzeug einen ordentlichen Getriebeschaden. Nachts um halb drei. Auf einer einsamen Landstraße. Im größten Funkloch das es gibt.
    Und dir wünsche ich vorab schon mal ein schönes und lukratives Silvester.

  3. ednong sagt:

    Also ich glaube, so einige Kollegen von dir haben sich echt einen Tritt in den Hintern verdient. Wie verpeilt muß man sein, so etwas nicht zu merken?

    Und vor allen Dingen – nehmen die sich Silvester frei und sagen deshalb „Shit drauf!“?

  4. Uwe sagt:

    Kommt mir bekannt vor.
    Bin damals aus dem Urlaub gekommen, hab den Tagschichtkollegen noch gefragt was mit dem Auto ist – „Alles in Ordnung, kannst so losfahren“….
    Nach 500 Metern umgedreht und gefragt, ob ihm nicht aufgefallen ist das die Kupplung im Arsch ist.
    Nö, ihm war es nicht aufgefallen 😕

  5. Christian sagt:

    Oh man, das ist echt bitter. Ich hoffe ja, dass die Kupplung rechtzeitig vor Silvester fertig ist und du fahren kannst.
    So ein Belohnungssystem ist eine gute Idee. Damit können solche Schäden früher behoben werden.
    Gruß
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: