Mir kenned elles. Au Humor.

Drei Rentnerinnen. Einmal nach Lichtenberg ins Hotel. Aufregend wäre nun nicht das Wort der Wahl für die Tour. Lustig war, dass es einmal mehr Schwaben waren, die nicht gemerkt haben, einen weiteren Stuttgarter an Bord zu haben – um so heiterer wurde es nach meinem Outing. Sie haben sich sogar an Humor versucht:

„Aber etz esse mir nix mehr, gell?“

„Ach, so wie Du schwätz’sch, kennd mr moine, mir hädded sonschdwas gfuddert!“

„Noi, wared ja bloß a Brezel ond zwoi Flasche Wasser.“

„Oh. A propos Wasser. I hen mei Flasch … NOI, i hen mei Pfand im Zug g’lasse!“

„Na subber Elvira, na kenned mr ja grad wieder omdrähe, oder wie willsch’n des Wocheende jetzt zahla?“

Made my day! 😀

7 Kommentare bis “Mir kenned elles. Au Humor.”

  1. Cliff McLane sagt:

    So wie du Schwäbisch schreibst, kanndad ma moina dassd du dei Ledda nix anast do host.* (Das war jetzt Oberpfälzerisch.)

    Möchtest du nicht einmal ein Taxi-Buch auf Schwäbisch herausbringen? So ein 32-Seiten-Buch „Taxi-Guide Berlin für Schwaben“?

    *: Übers.: Man könnte meinen, du hättest dein Leben lang nichts anderes getan.

  2. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    Was man dem Endergebnis nicht ansieht: Es kostet halt schnell mal das Vierfache an Zeit im Vergleich zu Hochdeutsch. Dass es dann entsprechend gut klingt, hoffe ich, aber ich gleiche das trotzdem nur mit meinen persönlichen Sprachkenntnissen ab, dr oin odr andre von dr Alb dääd mr dafir sichr gern oine scheire wella.

  3. Der Finanzberater sagt:

    @Sash: Ich warne dich dann vor wenn sich der Heugabel-und-Fackel-Mob aus Aalen, Gmünd und Ellwangen auf den Weg macht.

  4. /me sagt:

    Sags mir auch. Ich suche denen ein nahegelegenes Wirtshaus aus, wo sie schmackhaftes Essen und kühles Trinkbares erstehen können, das wird sie aufhalten. Nur für den Fall, dass sie selber keines finden.

  5. Cliff McLane sagt:

    @Sash,
    > dr oin odr andre von dr Alb dääd mr dafir sichr gern oine scheire wella
    LOL, made my day! Aber du bist relativ sicher im Schreiben von Dialekt, das merke ich.

    Wie wär’s mit einem Audio-Book? Sind doch so modern gerade. Aber bitte nur auf Höchstlänge 45 Minuten, das passt auf eine Seite einer 90-Minuten-Cassette. Und ich bin SICHER, manche Fahrer von alten Benzens haben so ein Abspielgerät noch im Auto und wollen auch kein neues. (Ich restauriere so alte Autoradios als Hobby, aber nur Marke VW, und so 1-2x im Jahr verkaufe ich sogar eins. Die Zeit, um auf Oldtimer-Treffen rumzutingeln, habe ich leider nicht. Vielleicht in 10 Jahren dann mal.)

  6. Sash sagt:

    @Der Finanzberater:
    Ich installiere entsprechende Warnmelder, ok. 😉

    @/me:
    *ist notiert*

    @Cliff McLane:
    Wie gesagt: Es ist „mein“ Dialekt. Ebenso wie ich in Deutsch sicher eloquenter bin als in meinem Aushilfsenglisch. Das ist ein Nice-to-have und ich bringe es hier gerne mal an. Über meine allgemeine Qualifkation bezüglich Dialektschreiben sagt das aber sicher eher wenig aus. Leider. 🙁

  7. Max sagt:

    @Finanzberater: Ganz sche frech, Biable…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: