Nordwest holt auf

Ich hatte meinen Südost rulez-Eintrag fast vergessen. So oft hat man so lange Touren mit extrem gutem Trinkgeld einfach nicht. Dann aber ereilte mich letzte Woche doch mal wieder einfach so – BÄM! – vom Ostbahnhof weg eine Fahrt nach Friedrichshagen. Knappe 28 € auf der Uhr und mit 7 € Trinkgeld zudem wieder außerdordentlich gutes Trinkgeld. Und wieder war es der Südosten.

(Natürlich sind diese Fahrten vom Ostbahnhof einfach häufiger als die nach Steglitz. Aber auffällig war es schon.)

Und als ich während der Schicht noch überlegte, ob ich jetzt bereits die Kundschaft aus Treptow-Köpenick völlig subjektiv als besonders spendabel feiern sollte, stiegen zwei Leute ein und ließen sich für 33 € nach Heiligensee bringen und beglichen den Betrag mit vier Zehnern und einem „Stimmt so.“.

Wow!

Ja nun, da hat sich der Nordwest-Sektor der Hauptstadt auch noch ins Rennen eingemischt. Es steht zwar 3:1, aber ich behalte das jetzt mal im Auge … 😉

7 Kommentare bis “Nordwest holt auf”

  1. Holger sagt:

    Bei diesen großzügigen Trinkgeldern kann ich nicht nachvollziehen, wie du mal als Meinung geäußert hast:
    „Wenn man als Taxifahrer eh schon selsbständig arbeitet und das mit dem Mindestlohn nicht funktioniert, dann können wir uns auch gleich selbstständig machen.“ So ähnlich hast du dich doch geäußert.

    Ich will nicht schon wieder über den Mindestlohn debattieren, mir geht es nur um das „Selbstständig machen“. Als Selbstständiger musst du auch Trinkgelder versteuern.

  2. gnaddrig sagt:

    Na, dann wünsche ich Dir, dass Nordwest versuchen wird, Südost zu überholen, und dass Südost dann die Position hartnäckig verteidigt 😉

  3. Tiia sagt:

    Friedrichshagen, Friedrichshagen, du alte Nu**e, ich liebe dich mehr als Berlin…. 😉
    Machst du auch noch Touren zwischen 5 und 6 oder haste da schon Feierabend?

  4. Jens sagt:

    Hi,
    Samstag muss der Tag der großzügigen Kunden gewesen sein, auch bei mir waren es ungewöhnliche Summen (Trinkgeld), auch recht. Samstag war sowieso ein guter Tag, somit konnte ich nach 9,5 Stunden mit 220 (ohne Trinkgeld) Feierabend machen.
    Ich gehöre übrigens nicht zu den Fahrern welche sich über schlechte Umsätze beklagen, das ist der Standard von Do-Sa Dienstag und Mittwoch nicht ganz so.Um eventuellen Nachfragen vorzubeugen, ich fahre den kürzesten Weg, nur halt öfter, und nutze alle Kanäle um an Aufträge zu kommen.
    Der Mindestlohn macht mir keine Angst, er wird aber sicher nicht an alle gezahlt werden……..
    Das ist aber in jeder Branche so, bisher war die Taxi_Branche nur eine Insel der Glücksseeligen, man konnte machen was man will, das wird am 1.1.2015 sicher vorbei sein.
    Selbstständig machen lohnt sich aber nicht für jeden, einen gewissen Mindestumsatz sollte man einfahren………..
    Das wiederum setzt eine gewisse Arbeitsmoral voraus, wie man so schön sagt, das Leben ist kein Ponyhof

    LG

  5. Sash sagt:

    @Holger:
    Stell mir mal die Kollegen vor, die sich deshalb nicht selbständig machen. 😉

    @gnaddrig:
    Sowas hoffe ich auch. 😀

    @Tiia:
    Sorry für die späte Antwort. Nee, Sonntags nie. Und heute ist zudem das Auto liegengeblieben … 🙁

    @Jens:
    Die oben genannte Tour war schon eine Woche vorher. Aber bei mir war der Freitag diese Woche trinkgeldmäßig top. Und zwar manches Mal sehr unerwartet.
    Ansonsten hast Du mit den Ausführungen zum Mindestlohn und zur Selbständigkeit natürlich Recht, nur würde ich gerne wissen, was Du mit „er wird aber sicher nicht an alle gezahlt werden“ meinst. Die Firmen, die schwarz arbeiten lassen?

  6. Jens sagt:

    Hi,
    ich meine damit, dass diesen Lohn nur Kollegen bekommen, welche einen bestimmten Umsatz einfahren.Tun sie dieses nicht, werden sie entlassen.
    Kein Unternehmen kann es sich erlauben diesen Lohn zu bezahlen, wenn ein Fahrer nach 10 Stunden Hundert Euro Umsatz hatte.
    Um das mal vorweg zu nehmen, ich bin 100% für den Mindestlohn, gerade in Berlin, wo so viele Jobs soo mies bezahlt werden, aber ohne Einnahmen sind keine Ausgaben möglich…..egal in welcher Branche. Dieses kann man, bedingt,beeinflussen in der Taxibranche. ……ich fahre fünf Tage die Woche zwischen 9 und 11 Stunden. Ich habe inclusive Trinkgeld 50% mehr als im IT Support bei Samsung bzw.Sony
    (dort wird schon jetzt Mindestlohn bezahlt) Es ist möglich, ich führe jeden Morgen nach Schichtende Umfangreiche Statistiken und kann dir den Stunden,- Monats,- und den Durchschnittserlös einer Fahrt auf den Monat oder das Jahr zeigen. Dazu kommt noch der Prozentuale Anteil von Funk-Fahrten, Fahrten von der Halte oder Winker.
    Schwarzarbeit wird sicher verehrt auftreten, aber das ist mit Sicherheit auch heute schon der Fall.

  7. Sash sagt:

    @Jens:
    Danke für die Erklärung. Überrascht mich nicht, dass deine Einschätzung der meinen entspricht, aber ich hab in den letzten Wochen ja einige, nun ja, originelle Meinungen zum Thema gehört. 😉
    Deine Umsätze glaube ich Dir, keine Sorge. Ich lasse es ja eher locker angehen ohne Funk und mit Lieblingshalten, da kommt nicht ganz so viel zusammen, aber ich bin auch guter Dinge, ich liege auch derzeit irgendwo auf dem Niveau von 8,50 €. Bei mir ist es halt der Arbeitszeit am Wochenende nachts geschuldet.
    Schwarzarbeit oder andere Tricksereien werden sicher eine Rolle spielen, aber ich habe die Hoffnung, dass Fahrer ungern bei Unternehmen bleiben werden, die weniger bieten als die legal arbeitenden. Und 8,50 € garantierter Stundenlohn sind ja durchaus ein Anreiz – wesentlich mehr als heute der eher schwammige Wert von Rente und co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: