Diese eine Tour …

Silvester war wie gesagt langweilig, was die Fahrgäste anging. Und auch dieser Kundin, die am Ende die Fahrt nicht komplett bezahlen konnte, war insgesamt kein über die Maßen herausragendes Entertainmentlevel attestierbar. Das soll keinesfalls böse klingen, denn wir haben uns nett unterhalten und sie hat mich mit dieser vorletzten Tour über den angestrebten Schichtumsatz gebracht. Yeah! \o/

Nur das mit der Kartenzahlung klappte nicht. Nach dem drölften Versuch meinerseits, die Karte durchzuziehen, meinte sie plötzlich:

„Warten Sie mal, geben Sie mir mal die Karte!“

Und noch während ich es tat, fiel es mir selbst wie Schuppen von den Augen:

„Sagen Sie nicht, die ist heute Nacht abgelaufen …“

„Doch …“

Das Dumme war natürlich: Dadurch hatte sich auch das alternative Geldholen erledigt. 15 € hatte sie noch, 20 € waren aufgelaufen. Hmm. Nicht toll, sicher. Aber ehrlich: An Silvester groß wegen Rechnung rummachen, Personalien aufnehmen etc. … ach Gottchen! Ich hab’s pragmatisch gehalten:

„Ganz ehrlich: Wenn uns das Ganze jetzt mehr als 5 Minuten kostet, dann haue ich lieber ohne das Geld ab …“

Am Ende bat sie mich, ihr meine persönlichen Bankdaten zu nennen, sie würde es schnell überweisen. Gut, das immerhin ging schnell und ich hoffe jetzt einfach, dass sie es macht. Ich hab die Kohle abgeschrieben, mir wäre da ehrlich jeder Stress zu viel. Kann ich hier schreiben. Auch auf die Gefahr hin, dass sie es liest. Andererseits würde es mich sehr freuen, in diesem Fall mit meiner Menschenkenntnis recht gehabt zu haben.

Ironie des Schicksals: Das letzte Mal, dass mir was vergleichbares passiert ist, war’s mit einem halbseidenen Typen, bei dem sich die Zahlung verzögert hat, weil er in U-Haft saß – und dieses Mal war’s eine Polizistin. Auch unter diesem Aspekt wird’s spannend mit der Zahlungsmoral. 😉

9 Kommentare bis “Diese eine Tour …”

  1. Der Finanzberater sagt:

    Gut, jetzt unterstelle ich mal, da die meisten Banken Maestro als Produzent ihrer Bankkarten haben, dass die gute Dame seit mindestens 3 Wochen ihre Folgekarte hat und die seither auch parallel mit der bisherigen Bankkarte funktioniert hat.
    Man könnte die jetzt eigentlich schon dabei haben, aber kann natürlich trotzdem mal passieren.
    Ich hoffe nur, dass in ihrem Job bei vergessenen Führer-/Fahrzeugscheinen oder abgelaufen Personalausweisen genau so nachsichtig reagiert wie sie es nun mit ihrer Bankkarte erlebt hat.

  2. Sash sagt:

    @Der Finanzberater:
    Mit ziemlicher Sicherheit ist die Karte bereits angekommen. Gut, sie hat gesagt, sie habe nichts davon mitbekommen – wobei ich da nicht weiß, ob das eine Notlüge oder die Realität in einem Haushalt ist, der dem meinen sehr ähnelt. 😀
    Ob sie auf Arbeit kulant ist, weiß ich natürlich nicht. Aber einen netten Eindruck hat sie durchaus gemacht.

  3. Jörg sagt:

    Hey Sash – danke für den Tip! Hab grade eine in der Tat schon 4 Wochen rumliegende Karte eingesteckt und die alte entsorgt. So wegen mal an der Tankstelle in die Röhre gucken oder so… Gibt wirklich Leute, die die alte Karte „aufbrauchen“ bis zum letzten Tag…

  4. Sash sagt:

    @Jörg:
    Freut mich, wenn ich „helfen“ konnte. 🙂

  5. PMK74 sagt:

    Ja, die abgelaufenen Karten… ich konnte am 02.Januar gleich mehrere Kandidaten beobachten, die ihr Shopping aus diesem Grund unterbrechen mussten… Deine Kundin war also kein Einzelfall.

  6. Sash sagt:

    @PMK74:
    Das ist ja auch zu erwarten bei etwas derart alltäglichem und zudem noch recht lange gültigen wie EC- oder Kreditkarten.

  7. robert sagt:

    Uuuuunnnd? Was jetzt?

    Sind Polizistinnen ehrlich? 😉

  8. Sash sagt:

    @robert:
    Bisher nicht. 🙁
    Aber wie ich schon gesagt habe: Der U-Haft-Typ hat im Endeffekt ja auch eine Weile gebraucht. Zugegeben: Wenn jemand mit Karte zahlen will – dort also wohl Geld hat – und dann nach 10 Tagen noch nicht überwiesen hat … ich hab so eine Vermutung.

  9. Mullewuh sagt:

    Nächstes Mal ein beidseitiges Handyfoto vom Personalausweis machen, das steigert die Zahlungsmoral, weil der Schuldner plötzlich identifizierbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *