Uberanstrengendes Wochenende

Ich hatte heute keine Zeit zu bloggen. Ehrlich nicht. Auch wenn ich bis heute Abend quasi Wochenende habe, hat z.B. das Recherchieren zum UberPop-Verbot mich so viele Stunden gekostet, dass ich das besser nicht nachrechnen sollte. Denn nach wie vor ist Bloggen nur bedingt lukrativ, so lange ich Euch nicht mit Werbung vollballere.

Zudem ist mir klar, dass manche Leute Uber als Thema nervt. Das verstehe ich, denn es ist ja vergleichsweise uninteressant für Außenstehende. Wobei ich auch anführen möchte, dass es schon leichtfertig ist, sich als „außenstehend“ zu begreifen, wo Uber versucht, das komplette Transport- und Logistikgewerbe zu stürmen, dabei Fragen in Sachen Schwarzarbeit, Mindestlohn und Arbeitnehmerrechte aufwirft und zudem mit der Ignoranz gegenüber gerichtlichen Verboten den Rechtsstaat an sich in Frage stellt. Wo das Thema also eigentlich ein Bisschen übers Taxigewerbe hinausgewachsen ist.

Aber gut. Wie gesagt: ich will Euch nicht mehr nerven, als ich es tun muss (das ist dennoch sicher nicht der letzte Uber-Artikel!), aber ich möchte auch wieder mehr von meiner Zeit vor dem Bildschirm haben – ohne auf Informationen zu verzichten.

Deswegen habe ich beschlossen, für UberPop eineInfo/FAQ-Seite einzurichten, die sich schnell verlinken lässt, wenn das Thema wieder hochkocht.

Leider ist sie noch nicht fertig, da mir vorher ein Text verloren ging, an dem ich anderthalb Stunden gesessen habe. Meine Laune ist entsprechend großartig. -.-

Ich vermute, in den letzten Tagen zu Uber alles gelesen zu haben. Zum Verbot, zum Kampf gegen Lyft, zur Shareconomy, zu Travis Kalanick. Das hat (insbesondere in Form von Links, die auf der Seite noch folgen sollen) noch keinen Einzug in die „FAQ“ gehalten. Soll aber kommen. Ebenso wie weiterer Inhalt.

Deswegen ist hier vorerst nur für Euch Dauer-, Stamm- und sonstige Leser die UberPop-FAQ!

Bessere Verlinkung (auch der Seite selbst) etc. pp. ist wie gesagt geplant. Aber noch ist sie ja nicht fertig. Genau deswegen aber würde ich mich über Links, Hinweise etc. freuen. Um sie einarbeiten zu können und eine Quelle für all die zu schaffen, die UberPop immer noch besser finden als es ist.

PS: Heute abend sitze ich dann wieder im Taxi und blogge über die Kundschaft. Ich schwör‘! 😀

16 Kommentare bis “Uberanstrengendes Wochenende”

  1. rene sagt:

    Nimm gleich auf, dass über 30% billiger wird seit heute…ach ein ja nicht so gut zu laufen wie sie sagen… http://blog.uber.com/poppreis_ber… ich will dich aber auch nicht nerven…

  2. rene sagt:

    Nimm gleich auf, dass über 30% billiger wird seit heute…ach scheint ja nicht so gut zu laufen wie sie sagen… http://blog.uber.com/poppreis_ber… ich will dich aber auch nicht nerven…

  3. Sash sagt:

    @rene:
    Hab’s gesehen. Muss mal schauen, inwiefern ich das unterbringen kann.

  4. rene sagt:

    @sash
    sind die Kommentare in den FAQs absichtlich deaktiviert…und btw. Danke für deine Recherche…

  5. Dubuc sagt:

    Guter Kommentar auf Spiegel-online von Sascha Lobo (Zufall?):
    Uber ist bloß eine stinkende Blüte des Plattform-Kapitalismus, und sie kann nur stinken, weil Regulierungslücken bestehen.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sascha-lobo-sharing-economy-wie-bei-uber-ist-plattform-kapitalismus-a-989584.html
    Weiterhin gutes Bloggen und intelligente Beiträge!
    D

  6. Sash, zum verlorenen Text: Save often, save early!

  7. Sash sagt:

    @rene:
    Bei der aktuellen Seite hab ich nicht geschaut bezüglich der Einstellungen, da noch „beta“. Aber das ist auch ok so. Und danke für das Danke! 🙂

    @Dubuc:
    Hab ich gelesen und für die Quellen zur FAQ vorgemerkt. Und ja, ist trotz viel Geschwurbel genial. Alleine der Landminenvergleich … 😀
    Und auch Dir ein Danke!

    @Der Maskierte:
    Mache ich ja in der Regel. Und WP auch alle paar Minuten. Da scheint aber bei der Seitenbearbeitung irgendein Bug oder dergleichen gewesen zu sein, denn es war wirklich alles weg und ich war auf einer anderen Menü-Seite. Allerdings während ich in einem anderen Tab unterwegs war. Die jetztige hab ich auch wieder manuell x-mal gespeichert.

  8. Kai Fett sagt:

    Keine Sorge, die uber-Infos nerven auf keinen Fall. Auch als „außenstehender“ finde ich es sehr spannend, was da gerade abgeht, und finde es klasse, hier auch die Betroffenen-Sicht lesen zu können, und nicht nur die teilweise sehr oberflächlichen und teilweise falsch recherchierten Artikel in den Medien.

    Ein Unternehmen, dass so offen zugibt, gegen eine einstweilige Verfügung verstoßen zu wollen, habe ich bisher noch nicht erlebt, ich bin sehr gespannt, wie ungehalten das Gericht darauf reagieren wird.

  9. whiskey sagt:

    du merkst, dass du alt bist, wenn die abkürzung WP für dich „Word Perfect“ bedeutet *g*

  10. ednong sagt:

    WP = Word Perfect 😉 – ja, das habe ich beim allerersten Mal (in einem anderen Blog) auch gedacht. Zumal ich selbst ein anderes System nutze 😉 Schön, dass es davon noch mehr gibt.

    @Sash
    Wie kann man bei diesem Thema außenstehend sein? Und warum sollte es einen dann nicht betreffen? Ich finde das Vorgehen ubers einfach absolut dreist. Und wenn der Staat resp. die Gerichte da nicht endlich mal durchgreifen, wird sich uber alle Lücken vornehmen und weiter rumwildern. Natürlich auf Kosten anderer – sie selbst verdienen ja nur.

    Und das geht ab-so-lut nicht!

  11. Wahlberliner sagt:

    Schöne FAQ, gut geschrieben. Aber es fehlt da evtl. noch etwas Detail zu den Aspekten, die für Kunden das Taxifahren sicherer machen, und auf die Uber verzichtet. Also, was zum P-Schein (für den Fahrer, und zur Anmeldung zum Personentransport für das Auto) dazugehört, und warum man als Fahrgast möchte, dass diese Dinge erfüllt sind, sowie zu den versicherungstechnischen Aspekten. Ich meine, irgendwo mal gelesen zu haben, dass die Schadensdeckungssummen bei Uber z.B. lächerlich gering sind, während sie bei normalen Haftpflichtversicherungen um ein Zigfaches höher sind, oder sowas…

  12. luchs sagt:

    Das Firefox-Add-on Textarea Cache ist ganz nützlich, wenn Text verloren geht. 🙂

  13. Daniel sagt:

    Hei Sash, ich weiß nicht ob du den Artikel in der (von mir sonst geschätzten) WIWO schon kennst… Dort steht zumindest dass die Fahrzeuge der Uber Fahrer nicht älter als 5 Jahre sein dürfen – wenn das stimmt dürfte die Chance eine Schrottmühle zu erwischen bei einem Taxi höher sein, dort sehe ich zumindest auch Fahrzeuge die schon 10 und mehr Jahre auf dem Buckel haben.
    Einen Schrottreifen VW Polo kann man so zumindest nicht erwischen. Einen verurteilten Sexualstraftäter auch nicht, da man ja auch ein Führungszeugnis vorlegen muß.
    Also wenn der Artikel stimmt solltest du deine FAQ evtl. korrigieren 🙂
    Heißt übrigens nicht dass ich ansonsten pro Uber bin – aber die Daten der FAQ sollten schon stimmen, wenn der WIWO Artikel falsch ist lasse ich mich auch gern dahingehend belehren.

    http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/taxi-schreck-uber-warum-das-taxi-monopol-fallen-muss/10652730.html

  14. Sash sagt:

    @Kai Fett:
    Danke. Und gespannt bin ich auch.

    @ednong:
    Naja, manche interessiert „Politik“ ja nicht so … 😉

    @Wahlberliner:
    Ja, dazu bin ich noch nicht gekommen. Die ist auch vom Umfang her noch „beta“.

    @luchs:
    Danke. Werde ich mir mal ansehen.

    @Daniel:
    Nein, werde ich nicht. Ich hab geschrieben, dass ich Uber glaube, dass sie das umsetzen. Aber sie wollen die entsprechenden Regelungen abschaffen, weil sie keine unanbhängige, sondern eigene Kontrollen wollen. Und damit öffnen sie allen anderen Anbietern Tür und Tor. Und das habe ich damit – natürlich auf einen Extremfall zugespitzt – geschrieben. Und das ist einfach nur wahr.

  15. rene sagt:

    @daniel
    Hier die „offizielle“ über Fahrer anmeldeseite. Fahrzeug nicht älter als 2005.
    https://partners.uber.com/signup/berlin/?utm_source=AdWords_Brand&utm_campaign=search|mobile|drivers|berlin|keyword_Uber%20fahrer%20werden|matchtype_e|ad_50798359822|campaign_brand|group_uberdriver%3Eexact&utm_content=kenid_4767582f-2d88-cec8-4a9f-000028621032&utm_medium=kenid_4767582f-2d88-cec8-4a9f-000028621032

  16. highwayfloh sagt:

    wegen „Uber“ …. im gewerblichen Transportbereich gibts ne Spedition aus den Billig-Lohn-Ländern, welche die gesetzlichen Vorgaben _bewusst_ hintergeht und sich auch noch damit brüstet! Da ich mich möglicherweise der Verleumdung schuldig machen könnte, gebe ich Dir diese Infos gerne privat per Email weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: