Der Grünlichtpenner

Was ist das doch für ein herrlich absurder Beitrag:

Hupen gegen den Grünlichtpenner“ bei tagesschau.de

Natürlich kennen wir Autofahrer das alle. Aber mal ehrlich: WTF?

13 Kommentare bis “Der Grünlichtpenner”

  1. DosDedosMisAmigos sagt:

    Szene in Österreich an der Ampel:
    Es wird grün, es wird wieder rot.
    Hintermann steigt aus, klopft beim Vordermann an die Seitenscheibe und meint:
    „Na Meister, wie schaugt’s? Wor d‘ richtige Foarbn no nöd dabei?“

  2. elder taxidriver sagt:

    Abt. Grüner wird’s nicht..

    Der Großvater aller Ampel-Gags. . Bloß in der Verkehrswirklichkeit vermutlich noch nie nie nie vorgekommen.
    Das hält kein Autofahrer aus, dass ihm die freie Fahrt auch nur ne halbe Minute genommen wird, wenn Grün ist.
    In keinem Berich ist die ’soziale Kontrolle‘ wirkungsvoller.

  3. elder taxidriver sagt:

    Man müsste mal vor einem Polizeiwagen bei Grün stehenbleiben. Was die dann machen. Ob sie hupen , also die Hupe missbrauchen ( naja so schlau werden sie sein, das nicht zu machen) oder per Lautsprecher sich melden. ( Fängt oft mit räuspern und quietschen an). Oder ob einer aussteigt und den Fahrer auffordert loszufahren. Und wie lange es dauert bis sie aktiv werden.

  4. elder taxidriver sagt:

    Ach so: Ist ‚Rotlichtpenner‘ jemand, der sich im Rotlichmilieu bewegt und nicht mehr ganz frisch ist?

  5. ThorstenV sagt:

    @elder taxidriver Vielleicht jemand, der von einer Dame des Gewerbes eine Dienstleistung erwirbt, dann aber vor Erschöpfung tatsächlich mit ihr schläft.

  6. Krümel(nicht rauchbar) sagt:

    @elder taxidriver: Wer Politessen f…t, ist ein Verkehrssünder, wusste schon Werner!

  7. SaltyCat sagt:

    @sash: sieh dir den beitrag noch mal in ruhe an und achte auf die schnitte … das ist überwiegend altes material, das meiner meinung nach herrlich sarkastisch kommentiert wird. versuch ihn mal unter dieser prämisse anzusehen.

    @elder taxidriver: das hat zu postkastenleererzeiten mal die feuerwehr mit mir gemacht, wohlgemerkt NICHT im Einsatz.
    *knister* und jetzt hopp hopp hopp *rausch*

    (ach ja, nicht an einer ampel, sondern an einer ecke, wo ich grad einen kasten leer gemacht hab und sie mit ihrem leiterwagen nicht so wirklich an mir vorbeikamen)

  8. ednong sagt:

    @elder
    Als erstes werden die sich wohl das KFZ-Zeichen aufschreiben. Und dann aktiv werden. Und warum die Hupe „mißbrauchen“? Ich denke, der § 16 StVo bietet genügend Ermessensspielraum, so dass man in einer solchen Situation hupen darf. Das machen meinen Beobachtungen nach auch die Polizeifahrzeuge (zumindest hier).

    Sollte ich also mal von einem Polizeifahrzeug angehalten werden, weil ich einen solchen Träumer aufgeweckt habe mit der Hupe, würde ich mir den Anhörungsbogen zuschicken lassen. Ich bin mir sicher, da den Ermessensspielraum in den Paragraphen zu finden.

    Und bleibst du ohne Anlaß an einer Ampel vor einem Polizeifahrzeug stehen, behinderst du sicher den Verkehr, dessen Sie dich anzeigen werden. Und ggf. suchen sie noch nach weiteren Gründen – Telefonat mit dem Handy, Spielerei im Auto am Radio, whatever – und du darfst für das unaufmerksame Führen eines Fahrzeugs sicher mehr bezahlen als fürs Wachhupen.

    Wobei ich unnötiges Gehupe – sonntags bei der Verabschiedung von Verwandten oder schon fast nachts in der Woche zum Raushupen der abzuholenden Mitfahrer – unverschämt finde und den Autofahrern auch gern mal eins aufs Mundwerk geben würde. Oder alternativ einen Stromschlag beim Betätigen des Huphebels verpassen würde.

  9. obscurum sagt:

    Das ist das Schlusslicht, das nicht ohne Grund so heißt und fast ganz unten auf der Seite steht. Das ist fast immer irgendein absurder Quatsch.

  10. ednong sagt:

    Aber was ich eigentlich sagen wollte:
    Der Beitrag ist bestimmt so einer à la „Hey, die Ampel wird xx Jahre. Wir brauchen da mal einen Bildbeitrag. Wer macht da mal einen 3.30er?“

    Uraltes Archivmaterial, Text aus dem Off von einer Stimme, die ich absolut nicht kenne in einer Sprechweise, die mich fast einschlafen läßt. Aber irgendwie müssen unsere GEZ-Gelder (oder wie die auch immer benannt werden) ja angelegt werden. Wäre ja schlimm, wenn man nicht alles verpulvern aufbrauchen würde.

  11. Sash sagt:

    @SaltyCat:
    Natürlich ist das ein Schlusslicht. Aber so ein absurdes hab ich echt selten gesehen. 🙂

  12. Micha DD sagt:

    „Ampel“, was für ein Wort! Abgeleitet vom lateinischen „Ampulla“, eine kleine Ölflasche, dieses wiederum entstanden aus „Amphora“, ein Gefäß mit zwei Henkeln, wurde es im MIttelalter für das von der Decke herabhängende ewige Licht in der Kirche gebraucht, später weiter zu „Lampe“. Neubelebung als „Verkehrsampel“ am Anfang des letzten Jahrhunderts, da diese damals an Seilen aufgehängt wurden (heute noch in Amerika). Fachlich korrekte Bezeichnung dafür heute übrigens „Lichtsignalanlage“, die juristisch korrekte Bezeichnung lautet „Lichtzeichenanlage“.

  13. Wahlberliner sagt:

    Aber die Hupe in dem Beitrag, die klingt wenigstens noch wie eine echte Autohupe klingen soll, sehr angenehm! Nicht dieses ätzende „Meep!“ wie in vielen heutigen Autos verbaut…

    Ich kannte mal jemanden, der war IIRC aus Israel, und hat mit starkem Akzent deutsch gesprochen, der hat zur Ampel immer „Llambe“ gesagt, das fand ich lustig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: