Guter Anfang …

So kann es gehen: Ich fuhr zu Schichtbeginn zum Sisyphos und fand mich erschreckend alleine dort wieder. Was aber kein Problem war, da ich sofort rangewunken wurde. Perfekt! Die Tour ging zum Berghain und war dank eines Bankbesuchs zwischendrin schon 15 € wert. Der Teil bis dahin wurde umgehend bezahlt, dann aber wollte einer der illusteren Truppe noch seine Klamotten wechseln.

Ich hab ihm ganz uneigennützig vorgeschlagen, doch gleich mit mir weiterzufahren, da das deutlich billiger sei, als gleich ein anderes Taxi zu nehmen. Mit Erfolg. Und wohin ging’s? Zum Markgrafendamm. Für die Ortsunkundigen: das ist vom Berghain aus etwa zwei Drittel der Strecke zum Sisyphos zurück …

Damit aber nicht genug. Ich sollte kurz draußen warten und dann wieder zum Berghain fahren. Eine nette Zickzacktour, die mich mit 25,80 € auf der Uhr direkt an einer meiner Lieblingshalten aufschlagen ließ. Perfekt! Da ja trotzdem immer irgendwas ist: dass ich die Tour in zwei Etappen bezahlt bekam, war nur so semilustig – zwei Fuffis bei der ersten Tour. -.-

Aber wer will sich schon ärgern, wenn dann am Berghain nicht einmal ein Kollege (!) steht und man umgehend bezahlt weiterfahren kann?

Ich sag’s gelegentlich zur Erdung der Mitlesenden: Leider ist das alles andere als normal in unserem Gewerbe. Aber wenn’s mal so läuft, entschädigt das für so manche flaue Stunde …

2 Kommentare bis “Guter Anfang …”

  1. MsTaxi sagt:

    Manchmal hat man einfach einen Lauf vom Start weg oder zumindest einen nach Anfangsschwierigkeiten. Sich daran zu erinnern, wenn es mal nicht so gut läuft, ist meines Erachtens die große Kunst, Frust vorzubeugen beziehungsweise erträglicher zu gestalten.

    Das dürfte ich heute abend gut brauchen können, vermute ich mal. WM-Halbfinale, schlechtes Wetter ist vorher gesagt, außerdem auch noch ein Wochentag und das Risiko auf Verlängerung und Elfmeterschießen. Da würde ich an Kundenstelle wahrscheinlich mein Bier auch zuhause trinken und dann sofort ins Bett fallen. Aber nee, ich muss ja fahren *grmpfl*

  2. Ingmar sagt:

    Am Anfang des Monats nehme ich immer ausreichend Wechselgeld mit, damit das mit den Fuffis auch garantiert nicht zum Problem wird (im Taxi-Portemonaie wird natürlich nur so viel verstaut, dass es gerade so zum Wechseln reicht). So ist es nicht einmal tragisch, dass ich am Samstag insgesamt 7 Fuffis bekommen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: