Äh, … nein?

Blöde Geschichte im Grunde: Ich hatte die Uhr schon im Anrollen auf den Treptower Park ausgemacht und die Uhr schaltete nach einigen Metern auf „frei“. In dem Moment fällt der reichlich angedüdelten Kundin ein, dass ich ja eigentlich doch noch bis kurz über die Brücke fahren könnte. Was nun? Uhr nochmal neu starten würde gleich nochmal 3,40 € kosten, völlig unnötigerweise. Und mir wurde eh schon zugesichert, dass ich einen Zehner bekommen würde. Für 8,20 €.

Für mich dann trotz allen Regelverstößen völlig klar: Fahr‘ ich sie halt noch über die Brücke. War ja so gesehen nicht ihr Fehler.

Das läuft auch ganz gut, die Ampeln sind sowieso noch grün und kurz vor der wilden Renate schmeiße ich sie dann endgültig raus und stecke den Zehner ein.

„Das ist jetzt aber total nett von Dir!“

„Ach, schon ok.“

„Nein, jetzt komm‘ ich mir blöd vor …“

„Du hast fast 2 € Trinkgeld gegeben! Ist in Ordnung.“

„Nee, echt nicht! Komm‘, Du trinkst jetzt einen Sekt mit mir!“

Nichts gegen liebe Einladungen, aber Leute …! Wo kommt denn bitte die Idee her, Taxifahrern zur Belohnung Alkohol andrehen zu wollen? Und während ich am Sonntagmorgen noch überlegte, ob sowas einen Blogeintrag wert sei, kam Axel an den Ostbahnhof rangefahren und erzählte mir brühwarm, dass ein angetrunkener Fahrgast ihn fast schon zwingen wollte, einen Cocktail leerzutrinken, weil er im offenen Becher nicht transportabel, aber doch „soo teuer“ war.

Lasst das bitte nicht einreissen, ok? Wir sind auf Arbeit – und da ist Geld immer noch das bessere Mittel, sich zu bedanken. 😉

8 Kommentare bis “Äh, … nein?”

  1. MainzRLP sagt:

    Es geht doch nichts über nen guten Durst 😉

  2. elder taxidriver sagt:

    Abt. Zwischen-den-Zeilen-hören

    Wenn Sash , gesagt hätte ‚Ich trink aber nur Kaffee auf Schicht‘, hätte sie das sicher auch gern gemacht..

  3. elder taxidriver sagt:

    Aber Sash nicht. ‚Aus Gründen‘, wie er sagen würde..

  4. Sash sagt:

    @opatios:
    Naja, das kann man ja wenigstens mitnehmen im Gegensatz zum Schluck aus Pulle oder Glas vor Ort. Nicht, dass ich jetzt auf Wodka-Feige stehen würde, aber da wäre der Witz schon eine gute Idee, das muss man zugeben. 🙂

    @elder taxidriver:
    Wo hätte sie denn mitten auf der Straße einen Kaffee herzaubern sollen? DAS Angebot hätte ich vielleicht wirklich ausgeschlagen, weil es mir irgendwie verdächtig vorgekommen wäre. 😉

  5. whiskey sagt:

    kommste halt noch auf nen kaffe mit hoch *die kundin verführerisch mit den augenwimpern klimpern lass*

  6. ZackiX sagt:

    Mir hat eine Taxi Fahrerin an Silvester gesagt, daß sie um Mitternacht ein paar Gläser Sekt trinken würde, ich sagte wie du hast vor Mitternacht Feierabend? Sie „Nö aber man sagt Doch immer wenn man besoffen ist, muß man Taxi fahren!“ 🙂

    Aber Nein das hat sie natürlich nicht ernst gemeint!

  7. whiskey sagt:

    ist doch das gleiche mit den leuten, die kellner geworden sind, weil denen der augenarzt verordnet hat, gläser zu tragen *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: