Being a Taxiblogger

Samstag Abend.

„Entschuldigung? Touren nach außerhalb sind doch Verhandlungssache, oder?“

„Das stimmt.“

„Kommen wir mit 50 € nach Bremen?“

„Puh! Nee sorry, nicht mal ansatzweise …“

„Komm ich damit vielleicht wenigstens ins Blog?“

Also der Preis für die beste Begrüßung am Ostbahnhof geht damit erstmal vollumfänglich an Matthias.* Hätte er nicht so schnell weiter gemusst, hätte er mich noch eine Weile kopfschüttelnd grinsen sehen können … 😀

Allerdings war er nicht der erste an diesem Wochenende. Ähnlich verdutzt (oder sollte ich vaduzt schreiben?) haben mich bereits am Freitag zwei Leser mit der Bitte nach einem Foto überrascht um mir anschließend zu erklären, sie seien aus Liechtenstein. Schon der Einwohnerzahl nach müssten das die einzigen Leser von dort gewesen sein. 😉
Auf das Foto warte ich noch – vielleicht kann ich es ja dann auch mal posten.

So langsam wird es echt zur Gewohnheit, dass ich auf GNIT angesprochen werde. Ozie meinte schon, ich könne ja froh sein, dass ich tatsächlich zu allen potenziellen Kunden erst mal nett bin und mich nicht extra verstellen muss, wenn ich befürchte, auf Leser zu treffen. Nein, es ist schön, mal ein paar von euch zu sehen – auch wenn es immer wieder seltsam ist, den Kollegen zu erklären, warum irgendwelche Passanten mich jetzt gerade fotografiert haben … 😀

Und an alle, die es nicht mal eben so zu nachtschlafender Stunde nach Berlin schaffen: Ich freue mich nach wie vor auch einfach so über Leser. Insbesondere natürlich, wenn sie GNIT auch noch weiterempfehlen oder irgendwelche sonstigen total bekloppten Dinge tun. Die Wahl der Methoden überlasse ich euch.

*Jo hätte für sein „Entschuldigung, ist hier frei?“ im Billardhouse auch einen Preis verdient gehabt. Den Witz hab ich allerdings durch pures Nichtblicken versemmelt, was mich immer noch ein wenig ärgert.

14 Kommentare bis “Being a Taxiblogger”

  1. Jo sagt:

    Solange der Preis dafür nicht gerade ein fabrikneuer Luxusschreibtisch mit eingebauter Mikrowelle und fußbedientem Toaster ist, kann ich darüber gerade noch hinwegsehen 😉

  2. Clemens sagt:

    „vaduzt“ ist der Knaller 😀

  3. Wirklich nett 😉 – Im übrigen warte ich immernoch auf die Gelegenheit, dass du mal bei mir im Reisebus platz nimmst und mich zu Curry 36 fährst 😉

  4. Aro sagt:

    vaduzt – Aaaargh……

  5. Sash sagt:

    @Jo:
    Nee, die Teile sind reserviert für die Spender von sechsstelligen Beträgen, sorry. 😉

    @Clemens:
    Freut mich, wenn es gut ankam 😀

    @Busfahrer Michael:
    Hmm, ich soll im Bus Platz nehmen und dann fahren. Würde ich ja gerne, aber ich hab den benötigten Schein nicht.
    Im Ernst: Wird sich sicher irgendwann mal ergeben.

    @Aro:
    Was denn? Darf ich nicht mal mehr berliechtensteinern? Also echt …

  6. Dom sagt:

    (Zitat von Sash:)
    Nee, die Teile sind reserviert für die Spender von sechsstelligen Beträgen, sorry. 😉
    —–

    Und das nach meiner Spende von 99.999 €? Du bist mir ja einer! =D

    Wenn du schon die Leser/Fahrgäste-Kombos und deren Fotos erwähnst: Ich war schon lange nicht mehr in Berlin, wird mal wieder Zeit. Darf ich dir dann ein großes Pappschild mit „Kopfkiste.de ist spitze!“ in die Hand drücken? Oder eine Neonreklame? Oder mein iPad mit geöffneter Kopfkiste-Hauptseite?
    Dann können wir über den letzten Euro zum sechsstelligen Betrag reden!

  7. Dom sagt:

    Ergänzung: Das klang da oben, als sei ich schon länger nicht mehr bei Sash gewesen. Nein, bei dem war ich noch nicht – deshalb bin ich ja so enthusiastisch. Ich bin zu müde für gerade Sätze, Verzeihung!

  8. Julian sagt:

    Nachdem ich auch aus Liechtenstein komme bzw von hier aus mitlese und ich nicht da war, hast du noch mehr Leser von hier unten als gedacht 🙂

  9. Sash sagt:

    @Dom:
    Hmm, also das mit der Werbung muss ich mir überlegen. Aber wenn die o.g. Spende auch auf meinem Konto ankommt, ist das natürlich kein Problem 😉

    @Julian:
    OK, ihr überrascht mich 🙂

  10. Dom sagt:

    @Sash: Dacht ich mir doch 😀

  11. Matthias sagt:

    Okay – das nächste Mal stelle ich mich vor’s Taxi und gucke dich noch einige Minuten lang an 😉

  12. Sash sagt:

    @Dom:
    Jeder ist käuflich. Als Taxifahrer ohnehin 😉

    @Matthias:
    Kommt mir beim drüber nachdenken etwas unheimlich vor, aber wir können es natürlich mal probieren 🙂

  13. Anonymous sagt:

    Was würdest du eigentlich so für Bremen verlangen?

  14. Christian sagt:

    @Anonymous: So 20 Mrd. EUR sollte man schon mitbringen, damit wenigstens die Schulden bezahlt werden können 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: