Ehrlich bleiben

Am Monatsanfang bei Cheffe

„Hey Christian, ich hatte da auch diesen Monat noch irgendwo 4 € Fehlfahrt*. Hab mir leider nicht notiert, wann das genau war. Im Notfall lass es drin, ist ja nicht die Welt!“

„Nee nee Du, streich ich dir raus. Wollen ja ehrlich bleiben hier!“

Einer der Gründe, weswegen ich gerne in der Firma arbeite …

*Fehlfahrt: Eine im Taxameter zwar gebuchte, aber nicht zu Einnahmen geführt habende Fahrt. In diesem speziellen Fall ging es um den/die freilaufendenen Deppen, wo ich die Tour für meinen Fahrgast gestoppt habe, dann aber dank zurücksetzen versehentlich den ganzen Betrag auf der Uhr genullt habe. Gewissermaßen Alltag – aber eben auch eine Portion Vertrauensvorschuss meiner Chefs.

5 Kommentare bis “Ehrlich bleiben”

  1. Marco sagt:

    Also standen beim Anhalten 4 Euro auf der Uhr, die du versehentlich weggedrückt hast, und die der Kunde deshalb nicht bezahlt hat? Stattdessen hatte er dann 3,20 Euro Grundgebühr auf der Uhr, so dass er 80 Cent gespart hat? (Dazu fällt mir ein, dass bei der Grundgebühr die Unterbrechung schon arg am Anfang gewesen sein muss, wenn nur 4 Euro auf der Uhr waren – könnte aber bei der Strecke Ostbahnhof / Kreuzung Andreasstraße hinhauen)

  2. Sash sagt:

    @Marco:
    Jepp, genau. Aber die 80 Cent Ersparnis sind als Ausgleich für 5 Minuten Fahrtverzögerung eigentlich auch nichts …

  3. Marco sagt:

    @Sash: Das ist auch richtig. Mir ging es jetzt auch nur darum, zu verstehen, wo die 4 Euro Fehlfahrt herkamen. Und hier ist es ja im Endeffekt so, dass die 4 Euro Fehlfahrt (im Gegensatz zu z.B. einem davonlaufenden Fahrgast nach Fahrtende) nur zu 80 Cent Mindereinnahmen geführt haben, weil die Grundgebühr ja nochmal anfiel.

  4. Klaus sagt:

    Nur mal zum Klarstellen:
    Beide Fahrten (4 EUR und neue Tour mit 3,20 Grundgebühr + das was noch draufkam) sind im Taxameter gespeichert.
    Die 4 EUR hat aber nie jemand bezahlt.
    Die MIndereinnahmen betragen also 80 Cent. Die Firma glaubt aber, dass du 4 EUR mehr eingenommen hast (nach Taxameter). Und das musst du klarstellen oder aus eigener Tasche zahlen.

  5. Sash sagt:

    @Marco:
    Richtig. Aber beachte das, was Klaus gesagt hat. Ich hab zwar nur 80 Cent weniger verdient, würde aber ohne Angabe der Fehlfahrt 4 € zu viel bei meinem Chef abgeben müssen. (Was dann in Wahrheit bei mir ca. 2,40 € Verlust bedeuten würde, weil ich einen Teil ja auch als Lohn wieder ausbezahlt bekäme …) 😉
    Also insofern stimmt beides. Ich hab nur 80 Cent verloren, muss aber die 4 € bei Cheffe anmelden. Und umgebracht hätte mich keine der Varianten 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: