Der etwas andere Schaden durchs Kotzen …

Manche Geschichten sind ja so doof, dass ich froh bin, sie nicht selbst zu erleben. Eine davon hat mir Thorsten aus unserer Firma erzählt. Es geht um eine Frau, die offensichtlich kotzen muss. Bei Thorsten im Auto. Er regelt die Situation schnell und verursacht dabei selbst einen Schaden, der wahrscheinlich höher ist, als das Kotzen im Taxi es gewesen wäre.

Wie das passieren kann, kann man drüben beim Taxihaus-Berlin nachlesen.

14 Kommentare bis “Der etwas andere Schaden durchs Kotzen …”

  1. Der Banker sagt:

    Uh-oh… erinnert mich daran, wie einmal der Straßenbahnfahrer an der Haltestelle aufstand, um eine klemmende Tür weiter hinten zu richten, und just als er an mir vorbeischneite, bemerkte ich zwei nicht zusammenpassende Beobachtungen, erwachte ich aus meiner Feierabend-Lethargie und brüllte erschrocken: „Die Bahn rollt!“

  2. Sash sagt:

    @Der Banker:
    Da ist man wach, das glaub ich sofort! 🙂

  3. Patrick sagt:

    Was mir in dem Artikel gerade übel aufgefallen ist: Fahrgästin? wirklich? Das ist mit Abstand die schlimmste Wortschöpfung seit langem.
    Bitte mach so etwas nicht, die arme Sprache. 🙂

  4. Sash sagt:

    @Patrick:
    Versuch mal, eine andere Lösung zu finden. Manchmal ist es praktisch, das Geschlecht gleich bei der Nennung mitzuverwenden. Hat sich im Übrigen durchaus verbreitet bei uns an der Halte.

  5. elder taxidriver sagt:

    ‚Fahrgästin‘:

    Ein hübsch-hässliches Oxymoron-Wort. Wenn es sich am Halteplatz eingebürgert hat,
    dann doch sicher nur um ironisch auf bestimmte eher un-lyrische Wort-Neu- Bildungen hinzuweisen..

  6. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    Wieso bitte ein Oxymoron?

  7. elder taxidriver sagt:

    Eine scheinbar unsinnige Verknüpfung zweier gegensätzlicher Begriffe in einem Wort oder einer Phrase, das ist klar.
    Ich habe es sozusagen dazu gemacht, weil ich es hübsch-hässlich genannt habe. Aber eigentlich ist wohl nur
    die Zuschreibung oxymoronartig. Und etwas mit ‚artig‘ in Bezug auf Fahrgäste ist doch schön ..

  8. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    Das meinte ich: Fahrgästin selbst ist ja kein Oxymoron. Hübsch-hässlich wohl schon eher, das ist wahr 🙂

  9. Bernd K. sagt:

    „Hübsch-hässlich“ stammt übrigens aus dem Pater Brown-Film „Das schwarze Schaf“ mit Heinz Rühmann
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=W-TppksZF08&NR=1
    Minute 16:30

  10. Sash sagt:

    @Bernd K.:
    Ah, ok. Gut zu wissen 🙂

  11. elder taxidriver sagt:

    @ Bernd:

    Prima, vielen Dank, wer der Mörder war hat mich nie interessiert, obwohl ich welche kannte, aber wo so etwas wie ‚hübsch-hässlich‘ herkommt schon.
    Es ist aber, wie ich gerade sehe, aus ‚Er kann’s nicht lassen‘:
    ‚ Na Pater, wie gefallen Ihnen denn unsere Tänzerinnen?‘
    (Sagt der Portier auf den Blick Pater Browns auf die Fotos in dem Schaukasten )
    ‚Hübsch-hässlich‘.. ( Und Pater Brown betritt den Nachtclub)

  12. Bernd K. sagt:

    Ich vermute, der Übersetzer der Pater Brown-Bücher oder der Drehbuchschreiber hat diese Wendung dann wohl mehrfach verwendet.

  13. Bernd K. sagt:

    Bei „Er kanns nicht lassen“ hab ich im Schnelldurchgang drei Mal die Formulierung gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v=EFirAc_Wqcw
    Min 16:08
    http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=FDGp7-8phTg
    Min. 17:25
    http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=m20wr4MyGzM
    Min. 0:12 (‘ Na Pater, wie gefallen Ihnen denn unsere Tänzerinnen?’)

    Sorry Sash für den kleinen Mißbrauch deines Blogs.

  14. elder taxidriver sagt:

    hübsch-hübsch..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: