Soso, ganz normal…

Also ich persönlich bin ja jetzt nicht so wirklich begeistert von unserem Mechaniker. Meine Chefs unterhalten offenbar eine langjährige Geschäftsbeziehung mit ihm, und da sie nicht doof sind und durchaus wissen, dass Qualität auch mal ihren Preis hat, vermute ich, dass er im Großen und Ganzen wahrscheinlich schon vernünftige Arbeit abliefert.

Im letzten Jahr allerdings bin ich echt regelmäßig enttäuscht worden. Gut, er war immer schnell und die kaputten Dinge waren letztlich auch behoben. Aber gleich zweimal wurde die Radkastenabdeckung vergessen, anzuschrauben und irgendwann sind wohl auch unsere Glühbirnen-Fassungen der Frontscheinwerfer einer fehlenden Abdeckung, und damit dem Rost zum Opfer gefallen.

Und jetzt war nach 3.000 km die Kupplung hinüber. Natürlich ist mir bewusst, dass so eine Kupplung ein Verschleissteil ist. Die geht unweigerlich mal kaputt. Und ich weiss auch, dass das je nach Fahrstil schneller oder langsamer passiert. Bei einer Lebensdauer von 3.000 km, bzw. einem Monat, liegt allerdings wohl einiges im Argen. Nur: Von diesen 3.000 km habe ich selbst etwa 2.000 runtergerockt und den Rest mein Tagfahrer, der das Auto nun noch länger fährt als ich. Ich bin mir auch ziemlich sicher, nach rund 8 Jahren als hauptberuflicher Fahrer auf hauptsächlich Schaltwagen nicht plötzlich unter die Idioten gegangen zu sein, die mit einer Kupplung nicht vernünftig umgehen können.

So aber könnte man zweifelsohne auffassen, was unser werter Schrauber sich gestern erdreistet hat, mir vorzuhalten:

„Man muss halt den Fuß ganz vom Pedal nehmen!“

Nee, is klar! Das ist ja eine bahnbrechende Neuerung…
Wahrscheinlich hat er mir deswegen die neue Kupplung so eingestellt, dass der Schleifpunkt nun in unmittelbarer Nähe zum Bodenblech lauert. Ich geb zu, ein bisschen nervt mich das schon. Aber ich bin froh, dass mein Chef auch nicht daran glaubt, dass ich zu doof bin, ein handelsübliches Auto plötzlich nach 3 Jahren nicht mehr fahren zu können…

Und wenn wir schon bei Reparaturen sind: Die Social-Gedöns-Buttons unter den Beiträgen haben mich und meine bessere Hälfte in den letzten Tagen etliche Stunden Arbeit gekostet (Wie diese Idioten die Teile programmieren, unglaublich!), aber wenigstens in unseren Browsern stehen sie jetzt wo sie sein sollten. Neu dabei ist der Google+1-Button. Vielleicht nutzt das ja schon jemand. Der Flattr-Button im RSS-Feed wehrt sich noch ein wenig und produziert eine Fehlermeldung. Beizeiten wird auch das noch behoben. Wenn jemand eine Idee hat, wie das machbar ist, dann wäre jetzt der geeignete Zeitpunkt, sich einzuschleimen 😉

Schönes Wochenende euch allen!

8 Kommentare bis “Soso, ganz normal…”

  1. s3b sagt:

    Gleichfalls, danke.

  2. Kommentator sagt:

    Schleifpunkt kurz vor Bodenblech ist noch dämlicher – so kannst Du nicht mehr vernünftig mit der Kupplung „arbeiten“, sprich beim Anfahren oder Gangwechsel mal kurz schleifen lassen („kurz schleifen lassen“, das macht man als Kraftfahrer unbewußt im Millisekundenbereich, ist eine total normale und sogar erwünschte Nutzung einer Kupplung, da sonst die Leistung unmittelbar vom Motor auf das Getriebe und damit den Antriebsstrang „durchschlägt“). Deinen Chefs würde ich nahelegen, die Kupplung nochmal nachstellen zu lassen, sonst ist bald noch mehr defekt, wenn man mit dem Kupplungspedal nur noch „schnappen lassen“ kann (also „ganz oder garnicht“ kuppeln kannst).
    Und dem Schrauber würde ich nahelegen… ach was, kritikresistente Handwerker, darüber rege ich mich nicht mehr auf. Nur noch ganz selten.

    Schönes WE ebenfalls, danke.

  3. ednong sagt:

    Hm,
    also bei der Kupplung würde ich mri in einer anderen Werkstatt auch noch mal eine zweite Meinung einholen — und die dann entsprechend korrekt einstellen lassen. 3000 km — da war definitiv irgendetwas im Argen.

    Da ich mich generell nirgendwo einschleime, kann ich dir zu dem Flattr-Button nix sagen. Aber könnte ich auch sonst nicht 😉

    Und ebenfalls ein schönes WE – deines fängt ja erst noch an …

  4. Petra sagt:

    Die Aussage mit dem Fuß vom Pedal hat er sicherlich mit Blick auf Deine Füße getroffen. Bei Zweimeterundnochwas sind Deine Schuhe sicher so groß wie die berühmten „Elbkähne“.

    Flattr(n) kann ich noch nicht, kommt aber auch bald.

    Den Google +1 finde ich ein bisschen krakenmäßig – Google weiß sowieso schon zuviel.

  5. Sash sagt:

    @Kommentator:
    Naja, ganz wörtlich brauchste meine Aussage auch nicht nehmen 😉
    Die Umstellung war halt seltsam, weil just die besagte Kupplung eher auf Elefantenmotorik optimiert war, und der Schleifpunkt ziemlich weit draussen lag und man einiges an Kraft gebraucht hat. Jetzt, nach ein paar Tagen, würde ich sagen, dass sie ganz ok ist von der Einstellung her.

    @ednong:
    Wie gesagt: Die aktuelle ist soweit ok. Bei der alten… ach wahrscheinlich ist die längst woanders eingebaut 😉

    @Petra:
    Es gibt tatsächlich Autos, in denen die Pedale fast oder tatsächlich zu schmal sind. Manchmal passiert es auch heute noch, dass ich beim Bremsen zusätzlich aufs Gas komme. Deswegen hab ich mir das recht zeitige Auskuppeln beim Bremsen angewöhnt.
    Was Google angeht: Alles wissen sie zu viel. Facebook ist da meines Erachtens nach eigentlich sogar schlimmer. Für mich als Schreiber sind die sozialen Verknüpfungen im Netz eine angenehme Sache zur Weiterverbreitung meiner Texte. Von vielen Lesern werden sie genutzt. Deshalb hab ich sie eingebunden. Wer völlig anonym unterwegs sein will im Netz, der sollte sich (und das nun wirklich nicht gerade wegen meiner Seite) entsprechend wappnen. Skriptblocker in Kombination mit Proxyservern sollten als kleine Hausmittelchen für die meisten Seiten ausreichen und ich möchte niemanden daran hindern, sich derer zu bedienen.

  6. highwayfloh sagt:

    Kannst Ihn ja mal „wirklich“ testen … und nach diesem Motto argumentieren:

    „bevor ich nen Schleifpunkt kurz vorm Bodenblech habe … bau mir gleich ein *unsynchronisiertes Getriebe ein … denn da brauch ich überhaupt keine Kupplung mehr beim schalten (sofern man weiss wie man damit fährt) … “ …

    In diesem Sinne …

  7. Und selbst, wenn du die Kupplung permanent schleifen lässt, sollten da mehr als 3.000 km hinten rauskommen.

  8. bernd sagt:

    Frag mal in Fahrschulen nach, deren Kupplungen werden ja wirklich stark belastet und trotzdem halten die ihre x tausend Kilometer.
    Wirklich permanent Dauerschleifen waere mal interessanter Test, ich wuerde drauf wetten das zuerst der Motor hops geht bevor die Kupplung durchgeschliffen ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: