Was schnelles zwischendurch

Und dann war da noch der Kollege, der an der Ampel neben mir hielt. Er ließ sein Fenster herunter, sah mich ernst an, deutete auf die Lichtzeichenanlage und sagte bedeutungsschwer:

„Sash, wenn das grüne Licht leuchtet, musste losfahren.“

Na danke!

Das hab ich dann drei Minuten meinem Fahrgast auf Englisch erklären können 🙂

7 Kommentare bis “Was schnelles zwischendurch”

  1. Ana sagt:

    man lernt ja nich aus.

  2. Aro sagt:

    Oh, Hut ab!. Das war sicher einer der wenigen Kollegen, die sogar einen Führerschein haben.

  3. Julia sagt:

    Also ich weiß ja nicht was ihr habt.. der wollte doch nur nett sein und sein Wissen teilen*muhaa*

  4. Sash sagt:

    @Ana:
    Allerdings. Ich könnte da immer noch stehen…

    @Aro:
    Ja, vielleicht.
    Obwohl – es ist einer, der ihn zumindest letztes Jahr nur 11 Monate hatte 😉

    @Julia:
    Das ist an sich ja auch sehr löblich, ich bin insgeheim sehr dankbar. Ich bin nur öffentlich fies 😀

  5. Vielleicht wirkte Sash auch einfach nur sehr zerstreut? 😉

  6. opatios sagt:

    Gelegentlich ein bisschen Auffrischung dieser Kenntnisse schadet nicht.
    So ein Führerschein ist ja auch nur ein Beleg dafür, dass man die Verkehrsregeln mal wusste.

  7. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Gut, ich konnte mich in dem Moment schlecht selbst sehen – aber ich wage zu bezweifeln, dass ich so verloren aussah…

    @opatios:
    Grundsätzlich stimme ich dir da allerdings zu. Ich glaube aber, das Wissen über die Bedeutung von Ampelfarben nimmt im Gegensatz zu anderen seltener auftauchenden Regeln eher zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: