Schlechtestes Argument ever!

Ein sehr ungleiches Paar. Er vielleicht Mitte 40, ruhig und gelassen, sie dagegen eher 30 und aufbrausend. Sie hatten eine überhaupt nicht tolle Bahnfahrt hinter sich und waren dementsprechend unterschiedlich drauf. Sie wollten beide in ein Hotel, das nur einen Kilometer entfernt lag. Sie beide fragten mich, ob ich es kennen würde und wo das wäre. Ich hab kurz den Weg zu Fuß erklärt und auf die Nachfrage nach dem Taxipreis dorthin gleich angefügt, dass es für die Strecke wegen des Einstiegspreises halt doch vergleichsweise teure 6€ wären. Aber natürlich auch, dass ich sie gerne fahren würde.

Er hat sofort eingewilligt und sich ans Verladen der Koffer machen wollen, während sie ziemlich giftig in den Raum warf, dass sie ja wohl hoffentlich im Auto aufrauchen dürfe. Normalerweise hab ich da ein schnelles und deutliches Nein parat, aber ich hab kurz nach versöhnlichen Worten gesucht. Ich hab ja gemerkt, wie sehr sie der bisherige Reiseverlauf gestresst hat. Und dann keifte sie tatsächlich:

„ALTER, jetzt mach mal bitte ’ne Ausnahme! Bei DER kurzen Strecke!“

Ich meine: Ich hatte weder Bock, für eine 6€-Tour zu warten, bis sie aufraucht, noch sie mit Kippe einsteigen zu lassen (und EIGENTLICH ja auch nicht, sie zu verärgern, wäre das noch möglich gewesen). Und am Ende hatte sie schon aufgeraucht, als die Koffer verladen waren.

Aber im Ernst: Ausnahmen machen, weil es doch so eine kurze Strecke ist? Ich will mich da jetzt echt nicht aufführen wie eines der Arschlöcher, die kurze Strecken per se ablehnen, aber das ist so dreist wie vom Wirt einen Schnaps aufs Haus zu wollen, weil man ja auch nur ein Bier getrunken hat. Da bin ich vermutlich das erste Mal seit langem wortwörtlich sprachlos gewesen.

PS: Hätte ich von Anfang an gewusst, dass ich 3,90€ Trinkgeld kriegen würde, hätte die Sache vielleicht anders ausgesehen. 😉

9 Kommentare bis “Schlechtestes Argument ever!”

  1. sarc sagt:

    Ich gehe schwer davon aus, dass sie nicht dran gedacht hat, dass ne kurze Strecke für dich eher nicht so geil ist. Da war wohl eher der Gedankengang „geht ganz schnell, da kommt dann ja nicht viel Rauch ins Auto“.

  2. sarc war schneller, genau den Kommentar hatte ich auch schon halb ausformuliert im Kopf.

  3. Judi sagt:

    Vermutlich hat ER bezahlt, oder? 😀
    Mit ner Partnerin mit so ner Laune im Schlepptau würde ich auch Schmerzensgeld zahlen 😎

  4. Faxin sagt:

    Was Dieter Schlabonski sagt bezogen auf das, was Judi sagt… 😉

  5. Sash sagt:

    @sarc und @Dieter Schablonski:
    Das ist mir eigentlich klar. Aber so mit Ampeln und allem … am Ende gibt’s ja quasi keine Fahrt, in der eine angefangene Zigarette dann nicht während der Fahrt aufgeraucht wird. So lange hängt man da ja auch nicht dran, am Ende sind es noch zwei Minuten. Kenne ich als Ex-Raucher ja. Deswegen hab ich das zwar nicht erwähnt hier, aber innerlich längst abgehakt gehabt. Aber Ihr habt recht: Das wird der Grund gewesen sein.

    @Judi:
    Jepp. 😉

    @Faxin:
    Der war gut. 🙂

  6. Mic ha sagt:

    Ich würde aber aufpassen, mich von Deppen nicht mit Trinkgeld ‚bestechen‘ zu lassen. Später lässt du dir vielleicht zu viel gefallen bzw. wertest gute Kunden wegen falschen Gründen (manche haben ja einfach nur das Taxigeld, oder nicht den Plan, dass ein gewisser Betrag als angemessen gilt) ab. Hab das Smiley mal überlesen.

  7. Einfach ne Zigarette aus dem Film „Das5. Element“ anbieten… http://www.filmstarts.de/specials/1659.html?page=19&tab=0
    😀

  8. Sash sagt:

    @Mic ha:
    In dem Fall war das Überlesen aber echt nicht sinnvoll. 😉

    @gedankenknick:
    Wäre in dem Fall ja auf’s selbe rausgelaufen. 🙂

  9. ASK sagt:

    Manche denken leider oft, dass man für sie ja immer eine Ausnahme machen kann und letztendlich siegt die Dreistigkeit auch, aber sie sollten vielleicht auch öfter mal darüber nachdenken, dass die aufgestellten Regeln einen Sinn haben.
    Gruß, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: