Nasser Sitz

Die Kundin zahlte, gab Trinkgeld, verabschiedete sich nett und stieg aus. Eine weitere Fahrt absolviert, dazu eine unerwartete Winkertour, die prima lief, obwohl es Sprachprobleme gab und die Kundin die Adresse ganz woanders vermutet hatte. Ich war ob all dieser Dinge froh, doch dann sah ich, dass mir ein nasser Beifahrersitz hinterlassen wurde.

Bitte nicht!

Weder Kundin noch Auto haben unangenehm gerochen, aber wir hatten den schönsten Herbsttag, den man sich denken konnte, all das Laub auf der Straße knisterte vor Trockenheit … und so nett die Kundin auch war: Aus nachvollziehbaren Gründen meldet niemand seine Inkontinenz während des Einstiegs an, was sollte sonst passiert sein?

Und während ich kurz davor war, mich wirklich zu ärgern, hab ich – schon alleine aus Psychohygienegründen – nach Ideen gesucht, was denn sonst noch ein Grund sein könnte.

Glücklicherweise wurde ich sehr schnell fündig: Die gute Frau war während der Fahrt die meiste Zeit damit beschäftigt gewesen, einen frischen Blumenstrauß zu bändigen!

Und ja: Ich wäre auch gerne schneller drauf gekommen! 😉

8 Kommentare bis “Nasser Sitz”

  1. Arno.nyhm sagt:

    inkontinente Blumensträuße 😉

  2. Sash sagt:

    @Arno.nyhm:
    Und zwar die ganz fiesen! 😉

  3. Ivo sagt:

    Das bringt mich zu einer ganz anderen Frage: Hier in Wien sitzt man im Taxi IMMER hinten, es sei denn man ist zu viert und hinten sitzen schon drei…..

    Das ist offensichtlich in Berlin anders. Wäre mal ein Beitrag wert.

  4. egal sagt:

    @Ivo Ich bin im Ruhrgebiet und setze mich auch immer vorne hin. Es ist eher ein Beitrag wert, dass es in Wien anders ist. 😉
    Und ich meine, das Thema gab es hier schon….

  5. Dennis sagt:

    @Ivo
    Einen Artikel dazu gab’s hier schonmal, mit ausgiebiger Diskussion in den Kommentaren.
    http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2010/09/18/die-sitzwahl/
    (Ja, der ist schon etwas älter, aber noch völlig aktuell.)
    Generell kann man schon sagen, dass es da regionale Unterschiede gibt, wobei konkret in Berlin sowohl hinten als auch vorne einsteigen gängig ist.

  6. Thomas sagt:

    Die meisten Leute (mich eingeschlossen) setzen sich auch im Taxi hinten rein – vorne sitze ich nur dann, wenn ich sehe, dass der Beifahrersitz ganz nach hinten geschoben ist oder ich jetzt schon weiß, dass ich dem Fahrer bei der genauen Adresse helfen muss.

    Und manchen Leuten wird auch hinten leicht schlecht, dann empfiehlt sich ebenso ein Vordersitz.

  7. Jürgen sagt:

    @Ivo
    Ich sitze im Taxi auch immer hinten. Auf dem Balkan (konkret Bosnien-Herzegovina), wie auch in der Türkei und Ägypten wurde mir mal gesagt, dass in einem Taxi vorne nur schlechte Menschen sitzen würden;) (achja, gemeint sind die Fahrgäste).

  8. Holger sagt:

    Jetzt verstehe ich nach all den Jahren endlich, was Bon Scott damals in „Little Lover“ (https://www.youtube.com/watch?v=cZ4kLlSrfuc) nach den Textzeilen „Killed me when I saw // That wet patch on your seat“ mit der Bemerkung „It wasn’t Coca-Cola“ mitteilen wollte: es war nicht der Softdrink – es war der Blumenstrauß! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: