Ganz mieses Stadium

Zunächst war ich ganz froh, trotz des hinter mir drängelnden Kollegen halbwegs ordentlich vor dem Winker anhalten zu  können. Als ich ihn dann aber in Augenschein genommen hab: Meine Güte!

Verschwitzt und zitternd stand er da vor meinem Auto, unterbrach jede seiner Bewegungen mit einer noch hektischeren nächsten, konnte sich kaum für eine Tür zum einsteigen entscheiden und fragte in allenfalls Satzfragmente zu nennenden Strukturen:

„Alda, hi, Alda, kennst Du, Du kennst, hier, also fast hier, Flatratepuff, Nähe hier, also, Alda, nicht weit, verstehste, Puff, Alda?“

Obwohl ich da keinen kannte, hat er sich mit sich selbst trotz allen zittrigen Hin und Hers dann doch für eine grobe Adressenangabe in der Nähe einigen können. Irgendwie wollte ich ihm ja nahelegen, dass ihn in dem Zustand kein Laden, egal was für einer, mehr reinlassen würde. Aber das sind dann die Fälle, wo man sich auf den Fahrersitz zurückzieht. Ob der gerade einen Entzug durchmachte oder den Horrortrip seines Lebens: Keine Ahnung. Ihn zu ärgern hielt ich trotz seiner offensichtlichen Harmlosigkeit für eine schlechte Idee.

Also eine kurze 8€-Tour und beim Ausstieg eine Minute Extra-Zeit, damit der sich vergewissern konnte, dass er kein Koks bei mir verloren hat. Was halt so passiert. Ich hoffe mal, jetzt wo ich das schreibe, geht’s ihm besser. Was auch immer das in diesem Fall heißen soll.

8 Kommentare bis “Ganz mieses Stadium”

  1. Raoul sagt:

    Ich hoffe doch, er hat Dir wenigstens eine Line angeboten!

  2. Erinnert mich ein kleines bischen an ein Erlebnis beim Bund, wo einer der Zurückhaltensten von unerer Truppe zur allgemeinen Belustigung dabei beobachtet wurde, wie er – aus der Stadft kommend – nachts „eine Tür zu früh abbog“ und in den Puff direkt neben der Kaserne ging.

    Er meinte dann sinngemäß, daß er schließlich auch nichts dafür könnte, dass man in dieser verschlafenen Kleinstadt nachts um 1 Uhr NIRGENS mehr ein Bier käuflich erwerben könne – außer eben rot beleuchtet. 😀

  3. Cliff McLane sagt:

    @gedankenknick, LOL, echt, nä? Wegen einem Bier. Jaja, ich glaub’s aufs Wort.

    Wo gibt’s übrigens ein Puff direkt neben der Kaserne? Google Maps wird auf die Anfrage hin nichts sagen, aber ich kenne nur Puffs so 5 bis 20 Kilometer von der Kaserne entfernt. „Direkt daneben“, da hätten wir damals unsere Wachen bestochen, dass sie uns nach dem Zapfenstreich durch ein Loch im Zaun reinlassen. Parole „puff“ „paff“ oder so ähnlich.

    Wir hatten aber trotzdem unseren Spaß, und du weißt ja vermutlich: „Ein Soldat ohne Diszi* ist wie’n Cowboy ohne Whisky“.

    *: Disziplinarverfahren.

  4. UvD sagt:

    @ Cliff McLane : Wegtreten!

  5. Sash sagt:

    @Raoul:
    Nein. Aber das hätte ja nix geändert, so nüchtern wie ich für die Arbeit sein muss. 😉

    @gedankenknick:
    Für den einen ist es ein Bier, für den anderen die dümmste Ausrede der Welt.

  6. @Sash; @Clif fMcLane:
    Ganz ehrlich – ich gehe JEDE Wette, er hat da tatsächlich nur ein Bier getrunken… 😀

    @Cliff McLane:
    Das war die – dann unbenannte – „Feldwebel-Schmidt-Kaserne“ in Rendsburg. Formaly known as „Rüdel Ranch“ zu meiner Zeit. https://de.wikipedia.org/wiki/Feldwebel-Schmid-Kaserne „Aufgelöst“ im Jahr 2010; so findet man bei GoogleMaps zwar noch das Ensenble der „alten“ Kasernengebäude, des Sportplatzes und der ehemaligen Fahrzeughallen, aber einiges ist schwer umgebaut, und der Tümpelsee mit Fasanenbesatz ist zur Möbelfabrik mit Solarfeld upgedatet worden. Der Puff befand sich damals – wenn ich mich korrekt erinnere und die Hausnummer bei Gockel-Maps korrekt nachvollziehe – in der „Schlesweger Chaussee 87“ und damit:
    1) ca. 600m vom Haupttor der Kaserne
    2) ca. 200m vom Nebentor der Kaserne
    3) vom Offizierswohnblock gesehen direkt hinter dem Kasernenzaun. 😀

    Offiziell war das Teil ne „Bar“, hatte aber eine Laterne mit rot bemalter Glühbirne neben der Eingangstür, welche so ziemlich rund um die Uhr an war.

    Btw: Ich war nie drin. (Das Bier gabs im Mannschaftsheim wesentlich preiswerter – nur nicht so lange.) Habe ich was falsch gemacht? Ich hatte nie ein Diszi. Habe ich was falsch gemacht? *lol*

  7. Cliff McLane sagt:

    @UvD sagt:
    @ Cliff McLane : Wegtreten!

    Cliff sagt, ich bin der UvWa. Schnauze, sonst Kerker! :o)

    @gedankenknick, meine Ausbildungskaserne gibt es leider noch, ich bin Geheimisträger. Aber falls dir der Ort Fernmeldafing am Starnberger See etwas sagt, ja da in der Nähe. Bayern, München, so zur groben Orientierung.

    Mich hat’s am meisten geärgert als ich befördert wurde. Weißte, „Gefreiter“ ist jeder Depp. „Funker“ hört sich irgendwie besser an. Aber trotzdem war ich auf das rote Käppi, die gelbe Litze und das Blitz-Abzeichen stolz. Ich meine, es traut sich ja nicht jeder an Strom ran. Die Nachschubler schon mal gar nicht.
    „qth qth wo bleibt ihr Deppen“
    „verstanden, wir stecken fest bei x-Dorf“
    „Idioten! Was habt ihr an ‚Straße nehmen‘ nicht verstanden?“
    *Fernmeldergemurmel*
    incoming: Nachschub: „Sollen wir sie rausziehen?“
    „Ja, ist eh schon egal, wenn alle hier im Klartext funken. Was senden wir den Tschechen, AC/DC?“
    *Fernmelder legt Cassette ein und dreht auf*
    Eine Stunde später, Hauptmann kommt:
    „Seid ihr WAHNSINNIG?“
    Ich so: „Nö, Hauptmann, das ist psychologische Kampfführung. Den Feind zermürben.“
    Hauptmann so: „Weitermachen. Aber leiser!“

  8. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: