Die geilste Fahrt

Es gibt eine beachtliche Nebenwirkung des Schreibens bei mir: Da ich seit nun über 7 Jahren nahezu endlos viele Touren im Rahmen von Blogeinträgen oder meinem Buch niedergeschrieben habe, fällt es mir schwer, „die geilste Fahrt“ zu benennen. Ich schreibe über so viel wichtiges und unwichtiges, tolles und blödes, kaputtes und normales. Ich hab mir nicht einfach 10 besondere Fahrten gemerkt und immer die beste parat, wenn jemand fragt.

Aber nun war es wieder soweit. Ein Typ ist an einer Ampel eingestiegen, wollte eine ultrakurze Fahrt haben und hat nach meinem zerknirschten Eingeständnis, dass eine Kurzstrecke da wohl gereicht hätte, einfach angefangen, „die geilste Fahrt“ von mir erzählt zu bekommen. Ich hab gesagt, dass mir das schwerfällt, woraufhin er erzählt hat, dass irgendein anderer Taxifahrer sogar ein Buch geschrieben hätte. Leider eines, das mir nix sagte.

Denn als wir dann bei 5,70 € vor seiner Tür standen, hat er weiterhin die geilste Geschichte gefordert und gesagt:

„Davon hängt jetzt ab, ob ich Dir 6 oder 7 Euro gebe!“

Also hab ich mal eben den „definitiven Klassiker“ ausgegraben, einfach, weil mir der immer recht schnell einfällt. Und der Kunde? Sagt folgendes:

„Mal im Ernst: Das war echt lame. Aber egal, hier haste 8 Euro.“

Waren sieben. Hat er mir aber nicht glauben wollen. Immerhin isser dann ausgestiegen.

9 Kommentare bis “Die geilste Fahrt”

  1. mirs sagt:

    Hast du mittlerweile Werbung auf Deiner Webseite? – Wie lange schon?

  2. Veronika Krichbaum sagt:

    Sorry, habs echt nicht verstanden, deine Story die so coll sein soll. Scheint nicht so der Burner zu sein.

  3. K. aus A. sagt:

    Öhm, was’n hier los? *amkopfkratz*

    Zum Klassiker muss ich sagen : Leider geil!

    ?

  4. Sash sagt:

    @mirs:
    Äh, ja … den Banner rechts, seit die Seite GNIT heißt und Werbung fürs Buch mache ich gelegentlich, seit es käuflich zu erwerben ist.

    @Veronika Krichbaum:
    Ja, ist halt nicht immer alles coll.

    @K. aus A.:
    Ein bisschen hab ich mich das auch gerade gefragt.

  5. ednong sagt:

    Der Klassiker ist doch klasse. Und geilste Fahrt ist doch nun immer subjektiv – dem einen gefällt’s, dem anderen erscheint es eben „lame“. Geschmäcker sind halt verschieden, soll vorkommen 😉

  6. dost sagt:

    Wie sagte schon LENIN, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Deswegen wollte er die 2. Straße sehen, der F-Gast.

  7. hrururur sagt:

    Also klar, die Story ist klasse, aber als „geilste Tour“ beworben ist sie schon echt lame. Da muss was mit mehr Action her und mindestens Polizei, besser noch mit Blut und kaputtem Blech.

    Oder eine Tour nach ganz weit weg mit dummem Kommentar: „Ach, man erlebt über die Jahre ne Menge (abwinkend weltmännisch vorgetragen). Die geilste Tour ging wohl nach Rom. War zwar nicht der Papst, aber genauso langweilig, höhö, aber für mein Portemonnaie war es definitiv die geilste Tour, höhöhö“. Muss nicht mal stimmen (das müssen gute Storys nie), man kann es einüben und gilt auch noch als schlagfertig, weil man nicht überlegen muss.

  8. Sash sagt:

    @hrururur:
    Ich bin da jetzt sicher nicht so moralisch korrekt, wie ich das selbst gerne darstellen würde – aber mir fehlt echt einfach die Lust, mir irgendwelche nur auf die Wirkung bedachten Geschichten auszudenken. Ich könnte wirklich mit zu den bestverdienendsten Fahrern gehören, wenn ich einfach jeden Tag Geburtstag hätte oder meinen ersten Tag im Taxi. Und ich hab’s bei keinem von beiden Szenarien bisher nur einmal fertiggebracht zu lügen …

  9. Christian sagt:

    Bei manchen Fahrgästen ist man dann auch irgendwie froh, wenn diese wieder ausgestiegen sind. Grade, wenn sie dann noch eine Geschichte hören wollen, bevor sie aussteigen 😉
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: