Tolle Gesprächsthemen

Natürlich werde ich als Nachtfahrer immer mal wieder aufs Kotzen im Taxi angesprochen. Das Thema hat ja nun schon so ein bisschen Einzug in die Folklore gehalten, da sind Nachfragen klar. Aber dass ich mich wie heute auch einfach mal mit einem Kunden quietschvergnügt 10 Minuten über nichts anderes unterhalten kann und wir das beide am Ende irgendwie lustig finden, das ist dann doch irgendwie neu.

Mein Lieblingssatz „Das Auto für 5 Minuten anhalten kostet 2 €, ins Auto kotzen 200.“, ist ja spätestens, seit der zweite Teilsatz im Stern in Schriftgröße 200 gedruckt wurde, etwas überlebt. Im heutigen Gespräch hab ich einen neuen gefunden, den ich fortan vielleicht benutzen werde:

„Wer selber putzt, zahlt nur, was danach auf der Uhr steht!“

Gedankenaustausch ist ja auch immer Inspiration. 🙂

10 Kommentare bis “Tolle Gesprächsthemen”

  1. Arno.nyhm sagt:

    Glaube aber nicht dass diejenigen dann auch dazu in der lage sind vernünftig zu putzen
    🙁

  2. Dr. Klaus Throphobie sagt:

    Putzen und putzen sind zweierlei…

    Übrigens: Der Gehweg löst das Problem nicht, es „trifft“ einfach nur einen anderen…

  3. Walter sagt:

    Mir hat mal einer Leid getan der aus einer 12,- DM fahrt eine 26,etwas Fahrt gemacht hat, eben wegen besagter Übelkeit . . .
    ABER – voll bezahlt !

  4. Sash sagt:

    @Arno.Nyhm:
    Natürlich müsste da ein Halbsatz wie „und wann fertig geputzt ist, bestimme ich!“ dahinter. Aber das hat auch schon mal funktioniert. 🙂

    @Dr. Klaus Trophobie:
    Von der Sache her hast Du schon recht: Aber da greift ganz besonders, dass Putzen nicht gleich putzen ist. Die eklige Handarbeit, mit der man „Zeug“ aus irgendwelchen engen Nischen, stoffbezogenen Ritzen und Nähten puhlen muss, ist einfach nicht vergleichbar mit großen Freiflächen, für die es einerseits Maschinen gibt und die andererseits auch nie genauso sauber werden müssen.

    @Walter:
    Kenne ich vom Prinzip her auch – andererseits sind die Leute bei mir bisher dann immer auch einfach so dankbar gewesen, dass ich sie überhaupt mitgenommen hab, bzw. dabei auch noch locker geblieben bin … 🙂

  5. Andy sagt:

    Habt ihr eigentlich keine Kotztüten wie im Flieger? funktionieren die nur ohne Alkoholisierung?

  6. @Andy:
    Das Thema gab es hier im Blog schon öfter. Sash hielt die bisher für unpraktisch und nicht praktikabel. Und ich vermute mal, er spricht da aus Erfahrung…

  7. malenki sagt:

    Selberputzen würde ich nie lassen.
    Gründe:
    Da in der Regel nachts gekotzt wird, würden die Putzer nicht alles sehen/finden
    Die Putzer wollen nicht ein Taxi für den nächsten Fahrgast herrichten, sondern nur den gröbsten Dreck wegräumen, weil sie sonst teuer zahlen müssen
    Die Putzer wollen dringend heim/weiter und haben keinen Bock, gründlich zu putzen
    Die Putzer sind in der Regel viel zu besoffen, um ihre Bewegungen noch vernünftig koordinieren zu können.

  8. Flamebeard sagt:

    Erinnert mich an das hier:

    https://youtu.be/nUOq6x2vo6U?t=164

    Fragt sich nur, ob das praktikabel ist. 😛

  9. Horst sagt:

    Mir hat mal eine ältere Dame von der Rückbank aus direkt in den Nacken gereiert. Da war die Schicht natürlich gelaufen. 100 DM hab ich mir dafür geben lassen. War in den 70ern.

  10. Sash sagt:

    @gedankenknick:
    Danke. Der Artikel ist leicht zu finden.

    @malenki:
    Ja glaubst Du, ich lass die inner dunklen Gasse mit dem Auto alleine? Tankstelle, Festbeleuchtung und unter meiner Anleitung. Und ich putz das Auto oft genug, ich kenn die Ecken und Winkel. Und wer nicht putzen kann, muss zahlen, das ist schon klar.

    @Horst:
    Ja, also wenn man selber auch noch duschen muss … dann sowieso. Da verdoppelt sich ja gegebenenfalls schon das Rumgefahre …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: