Das Rauchverbot im Taxi

„Darf man bei Dir rauchen?“

„Nein.“

„Ach bitte!“

„Nein. Hey, ich verkneife mir das Rauchen im Auto den ganzen Tag, da werdet Ihr’s doch die eine Fahrt schaffen!“

„Du bist Nichtraucher!?“

„Nein. Aber ich rauche nicht im Auto.“

Diese leidige und unnötige Diskussion. Denn was war am Ende das Ergebnis:

„Ich versteh‘ schon, dass das andere stören könnte. Finde ich echt cool, dass Du das durchziehst!“

0.o

Ich hab als selbst Betroffener natürlich irgendwo Verständnis für die Bedürfnisse von Nikotin-Junkies. Aber für eine Taxifahrt? Für in dem Fall 13 Minuten eine große Diskussion starten?

Ja, ich weiß: In der Praxis hat sich das mit dem Rauchverbot im Taxi noch nicht so wirklich durchgesetzt. Der ein oder andere Kollege trotzt dieser neumodischen Regelung, die 2007 eingeführt wurde – und ein paar quarzen mit schlechtem Gewissen hier und da mal eine. Und ich bin auch nicht fehlerfrei und hab auch schon zwei, drei Ausnahmen gemacht, wenn’s z.B. mal weit ins Umland ging. Aber eigentlich haben doch gerade wir im Alltag genügend Pausen für unser Laster. Und hier und da mal ein Lob, dass es gut riecht im Auto, ist gerade für Raucher doch eigentlich was wirklich kleidsames fürs eigene Ego. Und ja, da spreche ich aus Erfahrung.

12 Kommentare bis “Das Rauchverbot im Taxi”

  1. Tk sagt:

    Falls ich dich mal unverhofft treffe, welche Sorte solls denn sein? So als kleine Aufmerksamkeit.

  2. Sash sagt:

    @Tk:
    Blaue Gauloises; und danke im Vorraus! 😀

  3. Sam sagt:

    Hier in NRW gibt’s das Rauchverbot ja auch für Gastronomien. Mich persönlich freut’s, die Nachbarn natürlich nicht so. Und all diejenigen, die tausende Euro für einen Umbau zu Raucherbereichen ausgegeben haben auch nicht. Leider stellt sich jetzt nach fast 2 Jahren mehr und mehr raus, dass einfach zu wenig kontrolliert wird. Einige Gäste kommen seltener, weil Kneipe XY das Rauchen drinnen erlaubt, andere diskutieren immer wieder aus dem selben Grund. Theoretisch gibt es wohl Ausnahmemöglichkeiten, auf die wir auch gelegentlich angesprochen werden. Da wir uns aber schlicht nicht sicher sind, wie die Auflagen nun genau aussehen, lassen wir es lieber. Man wird schließlich für jedes einzelne Vergehen (=jeden beim Rauchen erwischten Gast) extra verwarnt, da kommt im Zweifel einiges zusammen.

  4. Edgar sagt:

    Mal ne andere Frage an Sash:

    was hörst Du igentlich für Musik im Taxi?
    Gibts n Liebliengsradio?

  5. Sash sagt:

    @Sam:
    In der Gastronomie ist das Ganze ja auch noch eine Spur komplizierter mit etwaigen Nebenraum-Regelungen oder „Raucherclubs“ und was weiß ich. Ehrlich gesagt hab ich mich als Kunde da sowieso ausgeklinkt. Mich freut’s als Raucher, wenn ich rauchen darf, aber grundsätzlich gehe ich vor allem mal davon aus, dass der Betreiber schon weiß, warum er’s verbietet oder erlaubt.

    @Edgar:
    Ach, unterschiedlich. Wenn ich wirklich Lust auf Musikhören hab, dann nehme ich entweder irgendein Lieblingsalbum mit oder eine meiner kruden MP3-CD’s auf der dann von Pop bis Punk und von Liedermachern bis HipHop alles gemischt drauf ist. Ansonsten höre ich gerne Inforadio oder irgendwelche Reportagen, wenn man z.B. auf DLF welche kommen, aber das ist dann eher Zapping-Glück. Manchmal läuft einfach StarFM als leichte Hintergrundberieselung mit Freude bei den richtig guten Sachen, die sie ja auch manchmal spielen.
    Und wenn Fahrgäste einsteigen, ist meistens aus.

  6. Edgar sagt:

    @ Sash
    Bei mir in der Gegend ist das Radio immer an auch wenn Fahrgäste einsteigen
    Fahr ja ziemlich oft Taxi so 44 Mal im Monat

  7. Bei mir kannst du DLF laufen lassen, wenn ich mal einsteigen sollte, solange es die Unterhaltung nicht stört. 😉
    Man kann sich ja auch über die Radiosendung unterhalten, die gerade läuft.

  8. Andy sagt:

    Wie hältst Du das denn mit Leuten die elektrisch rauchen? Da wird keiner gesundheitlich beeinträchtigt und stinken tut es auch nicht… Schon vorgekommen, wie hast Du es geregelt?

  9. Sash sagt:

    @Edgar:
    Das halten die meisten so. Meine eigene Musik möchte ich den Kunden nicht aufdrängen und außerdem unterhalten wir uns sowieso meistens. Und auf Wunsch mache ich gerne das an, was die Kunden wollen.

    @monkeysmarket:
    Unterhaltungssendungen während einer Unterhaltung finde ich aber persönlich relativ stressig. Da bin ich nicht besonders multitaskingfähig. 🙂

    @Andy:
    Ist noch nicht vorgekommen und mir persönlich wäre es egal. Es ist nunmal kein Rauch und zumindest bisher ist auch kein Beweis für eine Schädlichkeit erbracht. Die rechtliche Lücke würde ich nutzen. Es sei denn, es steigt zudem ein Raucher ein – auf die Diskussion, warum der eine darf, der andere aber nicht, hätte ich vermutlich keine Lust.
    Fast noch interessanter aber: Ich kenne einen Kollegen, der durchs Dampfen das Rauchverbot „umgeht“ und schon oft von Fahrgästen gelobt wurde, weil es „so gut riecht“.

  10. Bernd K. sagt:

    Wiki meint zur oben erwähnten Tabaksorte:
    Tabakzusatzstoffe: Glycerin, Saccharose, Cellulose, Propylenglycol, Ahornsirup, Invertzucker, Sorbit, Lakritze, Feigextrakt, Aroma, Stickstoff
    Kein Wunder dass es so stinkt, wenn man es anzündet, als Kautabak wäre es vielleicht gesünder 😉

  11. noname sagt:

    Wobei ich Raucher, die auf Rauchen im Auto bestehen witzig finde. Denken die wirklich, dass sie nicht nach Qualm riechen/das Auto dann nicht nach Qualm riecht bzw. dass Nichtraucher den Qualmgeruch nicht riechen?

  12. Sash sagt:

    @noname:
    Ich befürchte, den meisten ist es egal. Sie stört’s ja nicht … 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: