(Gute) Wünsche

Trotz zweitägiger Sendepause sei hier erst einmal allen versichert: Ich bin wohlbehalten von der Weihnachtsfeier heimgekehrt. Und das wie immer zufrieden und zumindest dieses Mal mit wenig Lust, betrunken noch irgendwas lustiges zu bloggen, für das ich mich am Morgen danach rituell ohrfeigen muss. Immerhin …

Nein, im Ernst: Es war wie immer gut – obwohl ich dieses Mal tatsächlich öfter am Kicker verloren habe. Aber nur im Doppel, das möchte ich mal anmerken … 😉

Wie immer eine lustige Mischung aus neuen und alten Kollegen – und natürlich auch aus netten und „Man sagt halt hallo“-Mitarbeitern. Wie das halt so ist. Das Ende des Ganzen war gewohnt spät, aber immerhin hab ich’s noch mit der Bahn nach Hause geschafft. Ich hatte also einen netten Abend und alles ist ok. Auch wenn Christian bei einem Gespräch am folgenden Nachmittag ganz vorsichtig ein „Naaaa?“ ins Telefon geflüstert hat, ging es mir erstaunlich schnell wieder recht gut. 🙂

Und da sind wir beim Thema: Gut.

Überwiegend verlaufen die Taxifahrten hierzulande gut. Vielleicht nicht perfekt, aber gut. Und wie sieht das dann aus? Wie verabschiedet Ihr euch vom Taxifahrer oder der Taxifahrerin, was wünscht Ihr ihm oder ihr?

Ich frage das vor allem, weil mich mal interessiert, ob Leser eines Taxiblogs da anders sind als meine Kundschaft. (Deswegen auch die Antwortmöglichkeiten, die erfahrungsgemäß und erkennbar eher von Taxifahrern benutzt werden)

Was wünscht Ihr dem Taxifahrer, der Euch nachts gut heimgebracht hat?

View Results

Loading ... Loading ...

Ich muss jetzt noch ein wenig andere Dinge erledigen, aber ab Donnerstag geht es wieder auf die Straße. Und ich freu mich drauf! 😀

25 Kommentare bis “(Gute) Wünsche”

  1. elder taxidriver sagt:

    Man kann ja Taxifahrern wünschen was man will, es gibt ( manchmal: leider) keine Punkte in Flensburg dafür.
    Aber das Unangenehmste ist so ein Floskel-Wunsch, ohne dass man überhaupt nur angesehen wird.
    Also: Nichts wünschen ist ok. Wünschen ist auch ok. Aber das obige eben nicht. Ich habe immer ‚dito‘ geantwortet.
    Natürlich mit treudoofem Blick.

  2. elder taxidriver sagt:

    Ich hatte es wohl schon mal geschrieben, ein Osteuropäer hat mir mal gewünscht:

    ‚Viel Spaß in Arbeijt, wenn iis meglich‘.

    Das war für mich originell und ich habe es nie vergessen..

  3. Flashbash sagt:

    Da ich ja zu den plappernden Fahrgästen gehöre, die sich gern mit dem Taxifahrer unterhalten, kommt die Verabschiedung meistens aus dem Gespräch heraus und oft dann auch auf etwas bezogen, was darin auftauchte. Ansonsten halt eine „unruhige“ Nacht im Sinne von viel Kundschaft oder ne erfolgreiche Schicht. Und ein Danke kommt auch eigentlich immer.

  4. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    Ach, ich finde Floskeln im Sinne von „allgemein gebrächliche Texte“ nicht schlimm. Ich finde es auch immer lustig, wenn Anmerkungen dazukommen (z.B. „also wenn das jetzt hilft …“). Aber klar, eigene und originelle Wünsche sind wirklich was tolles!

  5. elder taxidriver sagt:

    Ich bin mal aus dem Lidl-Markt am bzw. unter dem Innsbrucker Platz mit einer Einkaufstüte raus gekommen. Davor saß eine junge Frau auf dem Fußboden. Sie war irgendwie bedröhnt und dachte plötzlich das sei ihre Tüte. Stand auf, lief mir hinterher und wollte da reinkucken.
    Ich bin die Treppe hoch geflüchtet. Das hat aber ihre Keule mitgekriegt, hat mich verfolgt, gestellt und wollte nun auch in die Tragetasche rein sehen. Das habe ich natürlich zugelassen. Als er erkannte, dass es wohl doch meine Tüte war und nicht die ihre, hat er mich verabschiedet mit den Worten:

    Lass Dich nicht ärgern!

    (Interessanter Publikums-Mix in diesem Laden).

  6. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    Au! „Lass Dich nicht ärgern!“ – das hätte ich in die Liste mit aufnehmen sollen. Das sagen mir auch einige Kunden.

  7. Judi sagt:

    In aller Regel sage ich dem Taxifahrer wie jedem anderen Menschen auch einfach freundlich auf Wiedersehen. Reicht das nicht?

  8. Hilmar sagt:

    Ich sage meist: Auf Wiedersehen und weiter gute Fahrt.

  9. Jo sagt:

    Stimmt, ein „allzeit gute Fahrt“ fehlt da noch.. :o)

  10. Hans der Driver sagt:

    Also: Zuerst mal sage ich, da ich eine Leistung empfangen habe „Danke“, oder „Vielen Dank“, der Rest ist dann wirklich variabel, manchmal auch „Immer nen Zentimeter Luft um die Karosse“

  11. „Ihnen noch viel Erfolg in dieser Nacht!“ ist, was ich meistens sage (wenn es dann tatsächlich Nacht ist).

  12. Abendsheimkehrer sagt:

    „Schönen Abend und eine erfolgreiche Schicht!“

  13. ichso sagt:

    Wie bei allen Berufsfahrern (also z.b. auch Paketboten): „Gute Fahrt!“

  14. Ana sagt:

    Fast alle Taxifahrten finden für mich nachts statt, eine „Gute Nacht“ wird dann standardmäßig gewünscht, wenn sich aus dem Gespräch nichts anderes ergeben hat. Für mich heißts halt schlafen, für den Fahrer ein guter Verdienst.

  15. Oni sagt:

    „Schönes Leben noch“ habe ich nur einmal einem ehemaligen Bekannten gewünscht, mit dem ich aufgrund diametraler Ansichten zur Gesellschaft den Kontakt abgebrochen habe. So schlimm sind die meisten Taxifahrer nicht. 😉

  16. hrururur sagt:

    „Schönen Feierabend nachher“

  17. elder taxidriver sagt:

    Ganz wichtig auch:

    Beim Einsteigen auf die Uhr kucken und bis 1 Min vor zwölf ‚Guten Abend‘ und 1 Min nach 12 ‚Guten Morgen‘

  18. Ernuwieder sagt:

    Ich wünsche Berufsfahrern und mit Fahrzeugen reisenden meistens auch: “Gute Fahrt!”

  19. opatios sagt:

    ich habe schon mal einen „schrottfreien Weiterflug“ gewünscht 😀

  20. Stephan sagt:

    Da fehlt auch noch „Dawschndä nochgudn undanneschn.“ Ist jedenfalls wahrscheinlich ungefähr das, was der Taxifahrer darunter versteht, was ich ihm nachts wünsche. 😉

  21. tina sagt:

    Also ich hab jetzt zwar für „schönen Abend noch“ abgestimmt, aber eigentlich läuft das meist so, daß der Taxifahrer die Verabschiedung „beginnt“ und zuerst er MIR einen schönen Abend wünscht und ich dann mit „Vielen Dank, Ihnen auch und gute Fahrt noch!“ antworte.

  22. Volker sagt:

    Genau so ist es wie tina schrieb. Selten, wenn überhaupt habe und werde nicht etwas anderes antworten. Weil das doch die richtige Reihenfolge ist. Oder? 😉
    Auch Emuwieder hat Recht. so macht man das. 🙂

  23. Raoul sagt:

    „Eine ruhige Nacht!“ find‘ ich sehr lustig (obgleich ich es nie sagen würde). Ich fände das gleichzusetzen mit „Angenehmen Schichtausfall“, „Hoffentlich müssen Sie nicht mehr allzuoft raus“ oder „Mit ein bisschen Glück haben Sie’s für heute überstanden“.
    In der Regel sage ich tatsächlich „Also dann, einen schönen Abend / viel Spaß noch!“.

  24. Sash sagt:

    @all:
    Lustig, wie sich das so verteilt. Aber die „Ruhige Nacht noch!“-Sager sind in Wirklichkeit WEIT mehr! 🙂

  25. nadar sagt:

    Einem unterdurchschnittlichem Fahrer sagte ich „Wiedersehn“ oder ähnlich, dem neulich (relativ sympathisch und vom Sehen her lange bekannt) wünschte ich spendable Kundschaft.

    Allerdings sinniere ich schon lange woher es kommt, dass sich die Leute alles Mögliche und möglichst Nettes wünschen. Bei WP fand ich unter Gruß etc. nichts dazu. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: