Lost

„Do you maybe know a club called Tresor? We are a little bit lost …“

Gut, zum Tresor war’s nicht weit, aufgegriffen hab ich sie am Franz-Mehring-Platz. Ich hab das junge Paar gerne eingeladen und die paar Meter mitgenommen. Eigentlich keine erwähnenswerte Tour. Dann aber haben sie gesagt, dass sie vom Astra kommen würden und nunmehr seit anderthalb Stunden umherirren würden.

(Hier eine Karte. Grün: Astra, Gelb: Wo ich sie aufgesammelt hab, Rot: Tresor)

Die anderthalb Stunden waren sicher übertrieben, aber ich hab den Faden mal aufgenommen und gesagt:

„Well, if it lasted one and half an hour for you to get here, then I save you from another two hours of searching.“

In Anbetracht der Kürze der Fahrt haben sie dann letzten Endes doch auch lachen müssen. 🙂

2 Kommentare bis “Lost”

  1. Cliff McLane sagt:

    Ach ja, Wasser…

    Wenn man aus einer Stadt ohne Fluss kommt, scheint es tatsächlich eine psychologische Hemmschwelle zu geben, eine Brücke zu überschreiten. „Jenseits des Flusses“ wird als fremdes Territorum und daher als gefährlich betrachtet. Die hätten wahrscheinlich wirklich noch zwei Stunden am falschen Flussufer rumgesucht.

  2. elder taxidriver sagt:

    Sie wollten den Rubikon nicht überschreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: