Dezember-Ehrentag

Ja, sowas in etwa muss heute sein: Ein Tag, den Dezember zu ehren.

Nun haben wir Januar, der geneigte Leser wird fragen, was ich damit wieder sagen will.

Nun, der Dezember ist ein verdammt guter Monat zum Taxifahren. Klar, man muss mit Kälte, Matsch, Schnee und Eis, sowie Meckereien über das Wetter leben können. Dafür stimmt der Umsatz. Der Januar ist im Prinzip genauso, nur fehlt da auch noch der Umsatz. Und dabei ist der wunderschöne Dezember doch eben erst vorbei…

Kurzum: Es war eine deprimierende Schicht! Gut, jetzt nicht unbedingt das schlimmste, was ich je erlebt habe, aber man gewöhnt sich jedes Jahr wieder an die 20€ pro Stunde, die man im Dezember meistens macht. Der Rückschritt auf 10 schmerzt irgendwie.

Was den Tag aber wirklich bitter gemacht hat, war das Trinkgeld. Dass das bei üblen 7 Touren nicht exorbitant werden würde, war klar. Aber 2,20 € ist in einer normalen Schicht ein guter Wert für das höchste Trinkgeld, in guten Schichten ein Wert für das durchschnittliche Trinkgeld – aber doch nicht für die Gesamtsumme wie heute!

Fahrten hatte ich von 6,80 € bis 21,60 €. Alles schöne Fahrten mit netten Fahrgästen, Urlaubsstimmung, Lockerheit, nette Gespräche. Und das war ihnen 0,00 bis maximal 0,80 € extra wert. Schade, wirklich!

Über das Trinkgeld meckern ist immer wieder schwierig. Schließlich ist es freiwillig, und im Einzelfall kann ich auch gar nicht bewerten, was jetzt der Grund war, wenn es weniger wurde. Manch einer gibt aus Prinzip nichts, einer ist knapp bei Kasse, den dritten ärgert doch ein kleiner Umweg, der mir gar nicht aufgefallen ist… kann ja alles sein. Meist gleicht sich das aber irgendwie wieder aus.

Gut, das wird es. Bis Monatsende spätestens. Aber bitter ist es gerade trotzdem. 🙁

16 Kommentare bis “Dezember-Ehrentag”

  1. David sagt:

    Was mich ja interessieren würde: Woran liegt das, dass der Januar generell so schlecht ist? Klar, auch der werte Sash ist nicht allwissend, aber hast du eine Erklärung für dich für dieses Phänomen?

  2. Max sagt:

    Ich bin echt immer wieder erstaunt, wie wenig Trinkgeld ihr scheinbar bekommt. Da bekomme ich als Pizzafahrer ja (deutlich!) mehr?! Auch ein Grund für mich, warum ich mich entschieden habe, als Nebenjob weiter Essen auszufahren, anstatt auch Taxifahrer zu machen – der Verdienst ist da meines Erachtens deutlich besser, bei deutlich weniger Stress (ich fahre ja nur Pizza durch die Gegend, und keine Besoffenen 😉 ).

    Aber wie gesagt, wundern tut mich das jeden Tag aufs Neue.

  3. Nick sagt:

    @Max
    Oh mein Gott, dann bist du bestimmt dieser ominöse ‚Pizza Max‘ von dem ich dauernd Werbung bekomme! 😉

  4. Sash sagt:

    @David:
    Ich kann natürlich nur mutmaßen, aber viele Leute haben im Januar kein Geld mehr. An Weihnachten hat man viel ausgegeben, das geschenkte Geld meist bis Silvester verprasst. Dazu kommen bei vielen noch jährlich fällige Rechnungen von Versicherungen etc. Dazu waren einige im Urlaub über die Feiertage und manche haben sicher auch erstmal einfach keinen Bock mehr auf Party. All das zusammen wird wohl den Ausschlag geben, da Taxi einfach eine kostspielige Geschichte ist, ein Luxus, den man sich halt mal gönnt.
    Vielleicht fällt einem Kollegen ja noch mehr ein.

    @Max:
    Ja, die Jobs sind halt unterschiedlich. Ich hab auch mal schlucken müssen, als zwei Kellner einer angesagten Szenekneipe sich im Fond unterhalten haben und der eine recht deprimiert war über seine 80 € Trinkgeld. Gut, dafür macht er seinen Job halt auch nur 3 Tage die Woche.
    Mir wäre dagegen das Ausliefern der Pizzen auf Dauer zu öde, ich bin schon froh um meine Fahrgäste, und ich hab meistens wenigstens keine Eile dabei. Es kommt ja immer darauf an, wie man die Sache betrachtet. Des Geldes wegen werden sicher die wenigsten Leute Taxifahrer 😉

  5. Aro sagt:

    @Sash
    Ich hätte mal gestern nach unserer Begegnung auch Feierabend machen sollen. Mein Trinkgeld war allerdings recht durchschnittlich, 8,30 EUR bei 83,20 Umsatz. Macht wieviel Prozent?

    @Max
    Ich gebe immer min. 10% Trinkgeld, wenn du mir ’ne Pizza bringst!

  6. Sash sagt:

    @Aro:
    Ich weiss es! Ich weiss es! 10! ZEHN!!! ZEHN!!!
    Nee, bei mir war es eben auch blamabel… 🙁

  7. Marcus sagt:

    Also die Kellner im Restaurant müssen doch bestimmt die Trinkgelder Teilen, da will ja selbst die Küchencrew oder gar der Chef noch was von abhaben, das wär mir echt zu blöd.

    Apropo Pizzafahrer und was da alles so dazu gehört, ich hab mal als Paketdienstfahrer gearbeitet. Da hat man dann ständig mit irgendwelchen braven Hunden zutun, die einen dann bedrohlich penetrant umkreisen und anknurren, wennse nicht direkt am Bein hängen……und das nicht einmal pro Woche oder gar Monat wie vielleicht manch einer denken mag, sondern bei mir mindestens einmal pro Tag…..nääää für kein Geld der Welt würd ich mir sowas nochmal antun.
    …..in der Hinsicht, beineide ich Taxifahrer definitiv 😉

  8. Aro sagt:

    And the Winner is…….

    SASH!
    (Hast bestimmt geschmult, oder?)

    @Marcus
    Da hast du Recht. Ich kann mir wenigstens aussuchen, ob ich ’nen Köter Hundilein mitnehme oder nicht. Manche sind das Autofahren nicht gewohnt und da die normalerweise keine Windeln tragen…
    Ne, mir kommt keiner mehr ins Taxi, außer er ist sehr klein, so dass er bei seinen Besitzern auf dem Schoß sitzen kann.

  9. Bei solch miesen Umsätzen macht die Arbeit besonders Spaß, nicht wahr? Fehlte eigentlich nur, dass ein richtig fieser Unsympath darunter war. Dann möchte man doch auf der Stelle sein Mittagessen begutachten.

  10. […] Widereinsteigern in die “Top 100″ zu: 27. classless Kulla (370) 36. Pornoanwalt (583) 69. Gestern Nacht im Taxi (1749) 80. Sashs -Blog (2010) 85. Stadtkind.com (2215) 88. Der Schnutentunker (2304) 97. […]

  11. Sash sagt:

    @Aro:
    Nein, ich hab ehrlich gewonnen 🙂

    @Der Maskierte:
    Na, da hatte ich Glück. Ich setze jetzt mal meine guten Vorsätze um und mach ein paar Tage frei.

  12. Nihilistin sagt:

    Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass ich seit der Lektüre dieses Blogs „meinen“ Taxifahrern mehr Trinkgeld gebe als früher. Auch wenn die nicht so nett sind wie Sash. Einfach, weil ich als Dauer-Leserin inzwischen das Gefühl habe, dass die alle Cousins 3. Grades der Schwiegermutter der Großtante von Sash sind. Ich also quasi „Geld in die Familie“ bringe. In die Taxifahrer-Familie.

  13. Paramantus sagt:

    Dafür wird der Januar umso besser werden 😉

  14. karpatenhund sagt:

    Ich tippe mal darauf, dass der Dezember schon deswegen ein guter Monat ist, weil die Leute einfach besser gelaunt sind. Es ist Weihnachtsstimmung, man freut sich auf ein paar Feiertage. Zum Teil sind die Leute zwar etwas im Stress, weil ggf. Geschenke besorgt werden müssen und es eventuell im Job vor den Feiertagen auch etwas hektischer zugeht; Aber irgendwie wird man dennoch ein wenig von der Stimmung zum Jahresende mitgerissen und gibt daher tendenziell schon aufgrund der verhältnismäßig guten Stimmung mal etwas mehr aus und ist eher bereit, anderen mal was gutes zu tun. Auch die Spendenbereitschaft steigt ja vor Weihnachten regelmäßig stark an.

    Wenn dann der Januar kommt mag es sein, dass man das Weihnachtsgeld nicht mehr hat; Ich denke aber nicht, dass bei vielen wirklich zu wenig Geld ausschlaggebend für den „Geiz“ (im Vergleich zum Dezember) ausschlaggebend ist. Das dürfte eher daran liegen, dass im Januar ein Jahrestief erreicht ist. Die nächsten Feiertage stehen in den Sternen, Urlaub nehmen die wenigsten schon so früh im Jahr, weswegen der auch noch weit entfernt liegt. Der Monat ist klat, es wird früh dunkel, festliche Stimmung gibt es auch nicht und man hat in der Regel auch nichts anderes, auf das man sich in der nächsten Zeit freuen kann. Trister Alltagstrott also, keine Stimmung, in der man gerne Geld verschenkt.

    Dürfte da jedem Dienstleister ähnlich gehen.

  15. Sash sagt:

    @Nihilistin:
    Das sind so die Momente, wo ich ganz ergriffen bin 🙂

    @Paramantus:
    Der Januar ist ein geeigneter Monat für Winterschlaf. Back to the Roots und lernen von der Natur!

    @karpatenhund:
    Sicher, all das zählt ganz bestimmt auch mit rein. Und wenn man dann noch die ganzen Leute nimmt, deren guter Vorsatz es ist, nicht mehr so ein verschwenderisches Leben zu führen… 😉

  16. Taxi 123 sagt:

    Ich denke mal, daß der Januar Dir nur so schlecht vorkommt, weil Du vom Dezember noch verwöhnt bist. Meine inzwischen 16 jährige Statistik kennt auch „schöne“ Sommermonate. Aber bei durchschnittlich 10% Trinkgeld mußt Du doch bei 2,20 € Trinkgeld eine richtig tolle Schicht gehabt haben? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: